Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke CeBIT 2010: beste Voraussetzung für neues Wachstum

08.03.2010
Investitionsstau löst sich auf / - CeBIT 2011 mit ausgebautem Konzept

Mit ihrem starken Verlauf hat die CeBIT 2010 optimale Voraussetzungen für neues Wachstum gelegt. "Die vergangenen Tage waren der beste Beweis, wie stark die CeBIT ist. Wir werden mit einem ausgebauten Konzept 2011 wachsen", sagte Ernst Raue, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Samstag in Hannover. "Wir geben der CeBIT eine noch klarere Struktur, werden neue Zielgruppen ansprechen und unsere Spitzenposition weiter ausbauen."

Das ausgebaute Konzept bündelt die Kernthemen der ITK-Branche in vier anwenderorientierte Plattformen und lenkt damit die Aufmerksamkeit auf die Innovationskraft der digitalen Branche. Mit der "CeBIT pro" werden die professionellen Anwender von Informationstechnologie und Telekommunikation angesprochen. Die "CeBIT gov" adressiert die Anwender aus Behörden und öffentlichen Einrichtungen. Die "CeBIT lab" ist der Anlaufpunkt für internationale Forschungsinstitute und Universitäten. Die "CeBIT life" wird die neue Plattform für Hightech-begeisterte Verbraucher. "Der Verbraucher ist inzwischen integraler Teil der digitalen Wertschöpfungskette. Viele Innovationen im professionellen Bereich werden vom Verbraucher getrieben. Er ist Trendsetter und Innovationsmotor ", sagte Raue. Cloud Computing etwa wird bereits im Privatbereich genutzt und ist jetzt zu einem der wichtigsten Wachstumsthemen der professionellen ITK-Branchen geworden.

"Erstmals binden wir zudem die Anwenderseite in die Ausgestaltung der CeBIT ein", kündigte Raue an. Dazu werde die Deutsche Messe entsprechende Gremien für die Plattformen zusammenstellen und deren Marktkenntnis in die strategische Weiterentwicklung der weltweit größten ITK-Messe einfließen lassen.

"Das erstmalige Engagement des CIOcolloquiums zeigt den richtigen Weg in die Anwenderorientierung der CeBIT", fügte Raue hinzu. Das Netzwerk der IT-Chefs der größten deutschen Unternehmen bündelt 40 Milliarden Euro Einkaufsvolumen pro Jahr im ITK-Sektor und war 2010 erstmals mit einem eigenen Stand auf der CeBIT vertreten.

CeBIT 2010 hat Erwartungen übertroffen

Die CeBIT 2010 hat die Erwartungen der Unternehmen deutlich übertroffen. "Die CeBIT 2010 hat überzeugt. In Hannover ist in den vergangenen Tagen der Funke übergesprungen. Der Investitionsstau löst sich jetzt spürbar auf", sagte Raue. Zahlreiche Unternehmen berichten über Zuwächse von bis zu 30 Prozent mehr Geschäftskontakten auf den Ständen im Vergleich zum Vorjahr.

Die Besucher hatten konkrete ITK-Projekte ihrer Unternehmen im Gepäck und kamen bestens vorbereitet nach Hannover. Investitionen im Volumen von mehr als zehn Milliarden Euro seien angeschoben worden. "Die CeBIT 2010 hat aus Wachstumshoffnungen konkrete Geschäfte gemacht. Die Branche lässt jetzt die Krise hinter sich und startet durch", sagte Raue.

4 157 Unternehmen aus 68 Ländern hatten sich an der CeBIT 2010 beteiligt.

Bis zum Freitagabend stieg die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent im Tagesdurchschnitt. Der Anteil der professionellen Besucher blieb mit mehr als 80 Prozent stabil. Bis zum Freitagabend kam jeder fünfte CeBIT-Besucher aus dem Ausland nach Hannover. Während etwas weniger Gäste aus Amerika anreisten, begrüßte die CeBIT 2010 mehr Teilnehmer aus Asien. Der Besuch aus Europa hielt sich auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Die Veranstaltung schärfte ihr Profil als internationale wirtschaftspolitische Plattform. "Die CeBIT ist nicht nur die wichtigste Messe der digitalen Industrie, sondern auch der wichtigste ITK-Kongress der Welt." Die CeBIT Global Conferences verzeichneten einen Zuwachs von 21 Prozent bei den Zuhörern. "Der steigende Wettbewerb um Wissen führt zu immer mehr Interesse an unseren Konferenzen", sagte Raue. "Auch aus diesem Grund waren wiederum mehr als 100 wirtschaftspolitische Delegationen aus dem In- und Ausland auf der CeBIT."

Das Partnerland Spanien habe sich hervorragend mit mehr als 100 Unternehmen auf der CeBIT 2010 präsentiert. Raue: "Spanien hat sich mit seinem Auftritt endgültig als eine der führenden ITK-Nationen in Europa etabliert."

Die CeBIT Sounds! legte eine gelungene Premiere hin. "Die Resonanz im Markt war überzeugend. Schon jetzt steht fest, dass wir die CeBIT Sounds! weiterführen werden. Sie wird künftig an der Schnittstelle zwischen Musikbranche und ITK-Industrie den Takt vorgeben", sagte Raue.

Auch das Konzept, Corporate Events in die CeBIT zu integrieren, sei aufgegangen. SAP richtete erstmals ihre Kundenveranstaltung SAP World Tour in den Hallen 19 und 20 parallel zu ihrem CeBIT-Auftritt aus. "Auch diese Art der Beteiligungsform ist für uns ein Erfolgsmodell. Wir wollen 2011 noch mehr Unternehmen die Chance geben, mit eigenen Events von der Kraft der CeBIT zu profitieren."

Katja Mehl, Marketingleiterin SAP Deutschland AG & Co. KG, erklärte : "Die Verlegung unserer Kundenkonferenz SAP World Tour auf die CeBIT hat dazu beigetragen, dass die Zahl der Kontakte mit Kunden und Interessenten auf der CeBIT höher lag als in vergangenen Jahren.

Vergleicht man die SAP World Tour 2010 mit unserer Kundenkonferenz im letzten Jahr - damals fand diese als unabhängige Veranstaltung statt - konnten wir die Besucherzahl um rund 50 Prozent steigern. In den kommenden Wochen werden wir analysieren, in welcher Relation Aufwand und Nutzen des neuen Formats stehen."

Die Reaktionen von Unternehmen der ITK-Branche auf das ausgebaute Konzept für die CeBIT 2011 sind sehr positiv. Raue: "Schon jetzt zeigen sich Neukunden interessiert, Rückkehrer aus allen Teilbereichen haben sich angekündigt und mehrere Aussteller der CeBIT 2010 wollen mit uns über Mehrjahresverträge verhandeln."

Die CeBIT 2011 beginnt am Dienstag, 1. März, und schließt am Samstag, 5. März, in Hannover.

Hartwig von Saß | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie