Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Omni kündigt zur CeBIT SAP CRM Integration mit Riva und SAP Identity Management als SaaS mit eControl an

01.03.2010
Nahtlos mit Exchange und GroupWise in SAP CRM arbeiten

Omni kündigt zur CeBIT die serverseitige Integration von SAP CRM in Exchange und GroupWise Systemen an. Endlich befreit von lokalen Plug-ins können die Nutzer der Microsoft und Novell-Clients transparent SAP CRM nutzen.

Hannover, Greifenberg/München, 2. März 2010 - Omni Technology Solution (www.omni-ts.com), der erste Anbieter einer serverseitigen Integration verschiedener CRM-Systeme, darunter so namhafte wie Salesforce, Microsoft, Sugar oder Oracle, kündigt mit SAP CRM die Unterstützung eines weiteren CRM-Systems an. Die offizielle Beta-Version wird in Q2 2010 für Kunden verfügbar sein. Berater, Wiederverkäufer, Integratoren und auch Nutzer profitieren von der transparenten Riva-Integration des CRMs in Exchange und GroupWise Clients durch bessere Skalierbarkeit und gesteigerte Effizienz in der Arbeit mit dem CRM.

Riva Integration Server wurde für Exchange und GroupWise entwickelt, um die frustrierenden, komplexen Beschränkungen herkömmlicher clientbasierter Plug-ins zu überwinden und eine nahtlose Integration mit den verschiedensten CRM-Systemen zu ermöglichen.

"Wir entwickeln Riva in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Kunden weiter" sagt Aldo Zanoni, CEO und Geschäftsführer von Omni. "Immer wieder wurde von den CRM-Anbietern der Wunsch an uns herangetragen, deren vertikale Lösungen in Exchange oder GroupWise zu integrieren. Dafür entwickelten wir Riva Integration Server, eine serverbasierte Lösung, die keinen client-seitigen Eingriff erfordert. Dies ist eine bahnbrechende Lösung, da zum ersten Mal Exchange- und GroupWise-Nutzer über die Synchronisation von Kundenkonten direkten Zugriff auf Kontakte, Telefonate oder Kundentermine im CRM haben - aus ihrem email-Client heraus, aber ohne ein Plug-in installieren zu müssen. Nun ist es ausserdem möglich auch in heterogenen Microsoft-/Novell-Umgebungen dem Vertriebsteam direkt aus verschiedenen email-Client heraus Zugriff auf das CRM zu gewähren - unabhängig vom genutzten email-Client, egal ob Entourage für Mac, webmail, oder mobil über Blackberry oder andere mobile ActiveSync-fähige Endgeräte.

"Das Einzigartige an der neuen Lösung ist," führt Dr.-Ing. Thomas Fleissner, Omni Germany weiter aus "dass es sich nicht nur um ein weiteres Plug-in handelt. Riva ist vielmehr eine Integrationsplattform, die nahezu jedes beliebige CRM einbinden kann und über die reine Synchronisation hinaus Funktionalitäten wie SmartConvert, ConnectBar oder auch das Zuweisen von Aufgaben und Kontakten direkt aus dem email-Client heraus unterstützt. Neben dem Umstand, so die existierende client-seitigen Lösungen bestmöglich nutzen zu können, gewinnt der Kunde auch die Möglichkeit, in Zukunft auf einen alternativen Lösungsanbieter umzusteigen ohne die internen Prozesse und Abläufe ändern zu müssen. Wir freuen uns auf die CeBIT, um dort mit weiteren SaaS- (Software as a Service) oder CRM-Anbietern enger zu kooperieren und cloud-basierte Lösungen anbieten zu können."

eControl macht die Nutzerverwaltung jetzt auch für SAP zu SaaS

ERP-, CRM- und SaaS-Integratoren sowie Consulting-Partner können nun mit eControl die Nutzerverwaltung vereinfachen und in heterogenen Systemumgebungen mittels einer einzigen web-basierten Nutzerverwaltung den Service verbessern und gleichzeitig Kosten reduzieren.

Omni Technology Solutions (www.omni-ts.com), führender Anbieter für IT-Integrationslösungen, veröffentlicht zum Auftakt der CeBIT, dass eControl jetzt auch Erweiterungen für offene Standards unterstützt, die eine nahtlose Anbindung von Drittanwendungen an eControls web-basiertes Unified Management Portal ermöglichen. Diese Verbesserung wird Partnern und Kunden helfen, vereinfachtes Nutzermanagement und die Delegierung von Verwaltungsaufgaben in heterogenen Netzen anzubieten.

eControl wurde ursprünglich als web-basierte Alternative zu konventionellen techniklastigen Verwaltungsapplikationen für Microsoft ActiveDirectory und Exchange, Novell eDirectory und GroupWise sowie OpenLDAP entwickelt. eControl ermöglicht Firmen Microsoft Management Console, TaskPads, Novell ConsoleOne, iManager und andere komplexe native Administrationsoberflächen zu substituieren. Es erlaubt die sichere und granulare Delegation von Aufgaben in der Nutzerverwaltung im gesamten System - auch für technisch ungeschultes Personal wie Helpdesk-Mitarbeiter oder Mitarbeiter der Personalabteilungen. Und das alles über einen Browser. Als Erweiterung zu vereinfachter und schnellerer Verwaltung von Routineaufgaben sichert eControl eine vollständige Auditierbarkeit und das Reporting in allen verwalteten Systemen - ein wichtiger und kritischer Bestandteil jeder Compliance.

"Durch die Öffnung von eControl für Entwickler, Partner und Kunden kann das Management jeder Nutzerverwaltungs-Applikation in das SaaS-Angebot von eControl integriert werden", sagt Aldo Zanoni, Geschäftsführer von Omni. "Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit mit ERP-, CRM- und anderen Partnern, die ihr Angebot durch eControl erweitern möchten.

"Als wir das erste Mal unseren Kunden von der Möglichkeit der SAP-Integration in eControl erzählt haben, waren Sie skeptisch. Aber als sie die einfache Integration und die Möglichkeit, auch andere Systeme zu verwalten, gesehen haben, waren sie begeistert", sagt Daniel Pizarro, Management Consultant bei AS-TI Consultores, einem führenden SAP-Partner in Chile. "Zum ersten Mal sind unsere Kunden in der Lage vollkommen sicher und kontrollierbar Nutzermanagement für deren unterschiedlichen Systeme aus einem einzigen Browser heraus durchzuführen - keine Client-seitigen VPNs, keine vollen Administrator-Rechte oder Passwort-Probleme und keine Sorge native Administrations-Anwendungen über langsame WAN-Links steuern zu müssen. Die einfache web-basierte Verwaltung ist eine einzigartige Lösung. Da wir als SAP-Partner nun in der Lage sind, Kundenwünsche durch maßgeschneiderte Lösungen in eControl zu integrieren, haben wir einen klaren Wettbewerbsvorteil." Besuchen Sie Omni auf der CeBIT vom 2. Bis 6. März in Hannover - Halle 13 | Stand D14 | Government of Alberta

Über Omni:
Omni steigert mit seinen Lösungen für CRM-Integration und Identity Management die Produktivität und Wirtschaftlichkeit in Unternehmen und Behörden. Das Flagschiff-Produkt eControl erlaubt Netzwerk-Administratoren, Management, Provisionierung, Audit und Nutzer-Selbstverwaltung einfach und sicher auch an Nicht-IT-Mitarbeiter zu delegieren. Omni's neueste Entwicklung, Riva Integration Server für Exchange, bietet transparente, serverseitige Integration zwischen Microsoft Exchange und mehr als 12 führenden CRM-Systemen. Zu diesen zählen: SharePoint, Microsoft Dynamics CRM, Oracle CRM, Salesforce, SageCRM, Saleslogix, NetSuite, SugarCRM und andere geschäftskritische Anwendungen. Omni Lösungen können in Europa über das Deutsche Büro und Europäische Partner bezogen werden. Mehr unter www.omni-ts.com
Ihr Ansprechpartner für Presseinformationen:
Aldo Zanoni
CEO and Managing Director
Omni Technology Solutions Inc.
The Integration Company
Phone: 780-423-4200 Ext. 232
www.omni-ts.com/contact-us.html
Prof. Andrea Kimpflinger
PR
Omni Europe
Kreitstrasse 5
86926 Greifenberg
Phone +49 8192 / 99733-25
akimpflinger@omni-ts.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie