Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen auf der CeBIT 2010 - Teil 1 - 3

03.03.2010
Niedersachsens Aktivitäten auf der CeBIT 2010
Niedersachsen auf der CeBIT Teil 1:
Meisterchip, Webciety und klangvolle Kopfhörer

Niedersächsische IT-Lösungen können sich sehen lassen, wenn die Branche vom 2. bis zum 6. März zur weltgrößten Computermesse CeBIT nach Hannover kommt. Die Standortkampagne „Innovatives Niedersachsen“ stellt täglich drei der Messehighlights aus Niedersachsen vor.

Meisterchip

Er ist so groß wie ein Daumennagel und leistet so viel wie ein ganzes Rechenzentrum: der neueste Mikrochip von Intel. Das Rechnerhirn der Zukunft namens „Single Chip Cloud Computer“ versammelt die Leistung eines Rechenzentrums auf einem winzigen Stück Silizium. Entwickelt wurde das neue Superhirn in Braunschweig, dem größten Forschungslabor des Weltkonzerns in Europa. 48 Rechenkerne hat Intel auf ein kleines Stück Silizium gepackt. Zum Vergleich: Die schnellsten PCs haben zwei oder vier Kerne. Der Prototyp wird jetzt in einem Dutzend Forschungseinrichtungen weltweit getestet. Bei Erfolg könnte er das Internet 3 D-fähig machen. Zu sehen in Halle 8, Stand C30.

Webciety

Das Internet wohnt in einem Bienenstock, meinen die CeBIT-Macher. Webciety heißt eine Gruppe wabenförmiger Stände, auf denen das Internet begehbar wird. Unternehmen stöpseln ihre Laptops ein und tauchen die einzelnen Waben so in buntes Licht – passend zum jeweiligen Design. Dadurch entsteht eine leuchtende Internet-Landschaft, in der Social Media-Konzepte neben Firmenporträts oder neuen Produkten stehen. Möbel, Prospekte und teure Messestände werden durch die Webciety überflüssig. Zu erleben in Halle 6.

Klangvolle Kopfhörer

Ein einzigartiges, räumliches Klangerlebnis verspricht der Kopfhörer HD 800 von Sennheiser. Er bringt den perfekten Klang aus dem Konzertsaal auch auf die Ohren. Der angeblich weltbeste Kopfhörer hat keine Kreisfläche, sondern einen Ring als Membran. Verzerrungen werden minimiert und ein einzigartiger räumlicher Klang entsteht. Außerdem zeigt Sennheiser auf der CeBIT neue Headsets, die durch verbessertes Design Schluss mit Druckstellen und heißen Ohren machen. Zum Reinhören: Halle 6 Stand F37.

Weitere Informationen, Podcasts und Videos unter www.innovatives.niedersachsen.de
Kontakt: Barbara Mussack Tel.: 0511/7607260, E-Mail: mussack@nds.de


Niedersachsen auf der CeBIT Teil 2:
Windpark-Fernsteuerung, erfolgreichstes
Computermagazin und Feldroboter

Niedersächsische IT-Lösungen können sich sehen lassen, wenn die Branche vom 2. bis zum 6. März zur weltgrößten Computermesse CeBIT nach Hannover kommt. Die Standortkampagne „Innovatives Niedersachsen“ stellt täglich drei der Messehighlights aus Niedersachsen vor.

Fernsteuerung für Offshore-Windparks

Sturm Stärke zehn, meterhohe Wellen: Die Windräder mitten in der Nordsee müssen allen Naturgewalten trotzen. Mit dem „Wind Farm Center“ von BTC aus Oldenburg haben die Betreiber von Offshore-Windparks volle Kontrolle, auch wenn sie nicht selbst draußen sind. Das System überträgt alle Informationen per Datenleitung oder Satellit in eine Leitwarte an Land. Von dort können Ingenieure das Geschehen in Echtzeit beobachten und steuern und auch Wartungspersonal auf den Weg schicken. Zu sehen in Halle 4 an Stand F12.

Europas erfolgreichstes Computermagazin

Taugt Google Wave wirklich etwas? Oder ist der hochgelobte E-Mail-Ersatz sein Geld nicht wert? Wer Orientierung im Dschungel der vielen Soft- und Hardwareangebote sucht, erhält Hilfe vom Heise Verlag Hannover. Hier erscheint seit 26 Jahren die „c`t“. 90 Redakteure des Magazins für Computertechnik testen selbst und arbeiten Stärken und Schwächen heraus. Die Ergebnisse finden sich alle zwei Wochen im Heft und täglich online. Zu sehen in Halle 5, Stand E38.

Roboter auf dem Acker

Hightech zwischen Kraut und Rüben: Wo früher Arbeitspferde ackerten, sind heute kleine Feldroboter unterwegs. HELIOS heißt das autonome Gefährt. Studenten der TU Braunschweig haben es mit Unterstützung der Firma Eck-cellent IT entwickelt. Mit Hilfe von Sensoren bahnt es sich den Weg durch die Pflanzenreihen und bekämpft Unkraut mit Spritzmitteln. So erfolgreich, dass HELIOS bereits zwei Mal Weltmeister der mobilen Feldroboter wurde. Zu sehen in Halle 7, Stand A28.

Weitere Informationen, Podcasts und Videos unter www.innovatives.niedersachsen.de
Kontakt: Barbara Mussack Tel.: 0511/76072624, E-Mail: mussack@nds.de


Niedersachsen auf der CeBIT Teil 3:
Moderierte Websites, Telefone in der Nordsee und schrumpfende Daten

Niedersächsische IT-Lösungen können sich sehen lassen, wenn die Branche vom 2. bis zum 6. März zur weltgrößten Computermesse CeBIT nach Hannover kommt. Die Standortkampagne „Innovatives Niedersachsen“ stellt täglich drei der Messehighlights aus Niedersachsen vor.

Dateien schnell schrumpfen

Eine Box, die Dateien auf ein Zehntel ihres Volumens komprimiert - und das extrem schnell ist die CeBIT-Neuheit von Christmann aus Ilsede. Die Applikation kann aber nicht nur schrumpfen, sondern die Daten wieder auf die ursprüngliche Größe bringen. Große Konzerne und Behörden, die täglich enorme Datenmengen sichern müssen, sparen damit Kosten, Zeit und Strom. Zu sehen in Halle 6, Stand A36.

Telefone in der Nordsee

Wenn Techniker im Offshore-Windpark alpha ventus nach dem Rechten sehen, sind sie 45 Kilometer vor der Küste. Auf hoher See gibt es kein Handynetz. Damit die Mitarbeiter dort mit der Zentrale an Land sprechen können, hat der Telekommunikationsanbieter EWE TEL die Windkrafträder ans Telefonnetz angeschlossen. Die Telefone in der Nordsee klingeln unter der Oldenburger Vorwahl 0441. Zu sehen in Halle 11, Stand E61.

Moderierte Websites

Wie schafft man es eigentlich, Kunden im Internet persönlich anzusprechen?

Die Firma EyeT Communication aus Hannover packt einen Moderator ins Netz. Der digitale Berater spaziert durch den Internetauftritt und informiert über neueste Angebote. Der Trick dahinter: Kurze Filmaufnahmen des Moderators werden freigestellt und auf der Homepage abgespielt. Verknüpft mit klassischem Suchmaschinenmarketing plappert der gefilmte Berater über genau die Infos, die ein Kunde sucht. Zu sehen in Halle 6, Stand H10.

Weitere Informationen, Podcasts und Videos unter www.innovatives.niedersachsen.de
Kontakt: Barbara Mussack, Tel. 0511/ 760 726-0, Email: mussack@nds.de

Annika Kielmann | Innovatives Niedersachsen GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innovatives.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Studie für Patienten mit Prostatakrebs: Einteilung in genomische Gruppen soll Therapie präzisieren

21.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Forscher entwickeln zweidimensionalen Kristall mit hoher Leitfähigkeit

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index

21.08.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz