Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorola zeigt auf der CeBIT 2010 neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung

02.03.2010
Zuverlässige und sichere Möglichkeiten der Breitbandanbindung per Funk für Kommunen, Dienstanbieter und Industrieunternehmen

Der Geschäftsbereich Enterprise Mobility Solutions von Motorola stellt auf der CeBIT 2010, die vom 2. bis 6. März in Hannover stattfindet, neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung vor.

Fachbesucher haben die Gelegenheit, sich über die neuen Motorola Produktserien PMP 320, PMP 430 und PTP 800 zu informieren. Diese Lösungen ermöglichen eine kosteneffiziente und schnelle Einrichtung oder Erweiterung von drahtlosen Breitbandnetzen im ländlichen wie auch im städtischen Raum. Das gesamte Lösungsangebot für drahtlose Breitbandnetze präsentiert Motorola auf der BITKOM Broadband World in Halle 13 am Stand C39.

Das Punkt-zu-Multipunkt-Funksystem PMP 320 ist eine stationäre 802.16e- Außenanlage für den 3,5 GHz- und 3,6 GHz-Frequenzbereich. Sie ermöglicht zuverlässige und sichere Sprach-, Daten und Videoverbindungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 45 Mbit/s. Das System besteht aus einer einfachen Infrastruktur, die integrierte Außenfunkanlagen und Standard-Server umfasst. Als stationäre Lösung benötigt das System nicht die für Mobilität notwendigen Access Service Network- (ASN) Gateways, Router und Server. So können Dienstleister solide Breitbandverbindungen zu einem Bruchteil der Kosten von mobilen Lösungen anbieten.

Die Plattform PMP 430 sorgt für erhöhte Durchsatzraten und eine optimierte Reichweite in den 5 GHz-Frequenzbändern. Damit können Dienstanbieter, private Unternehmen und öffentliche Behörden nun auch bisher nicht oder nur schwer erreichbare Standorte mit Hochgeschwindigkeitsbreitband versorgen. Die Lösung basiert auf der Orthogonal Frequency Divisional Multiplexing (OFDM)-Technologie und bietet eine hohe Nettodurchsatzrate von bis zu 45 Mbit/s pro Access-Point-Sektor über einen großen Versorgungsbereich hinweg. Zudem ermöglicht sie die zuverlässige Übertragung von Daten, Sprache und Video sowohl bei Sichtverbindungen (Line of Sight, LOS) wie auch bei Fast-Sichtverbindungen (Near Line of Sight, nLOS).

Die lizenzpflichtige Richtfunklösung PTP 800 sorgt für den kostengünstigen Backhaul von IP-basierten Daten, Videos und Sprache in den Frequenzbändern von 6 GHz bis 38 GHz. Sie unterstützt eine Vielzahl von Applikationen wie Gebäudevernetzung, Fernunterricht oder drahtlose Videoüberwachung und eignet sich bei der Breitbandversorgung zur Überbrückung der "letzten Meile". Das PTP 800-System ist hoch skalierbar und ermöglicht privaten und öffentlichen Netzwerkbetreibern die nahtlose Migration auf eine IP-basierte Infrastruktur oder den kostengünstigen Ausbau eines bestehenden Netzwerks.

"Netzwerkbetreiber wollen flexibel sein und sowohl lizenzpflichtige als auch lizenzfreie stationäre drahtlose Breitbandlösungen einsetzen. Daher suchen sie nach Anbietern mit einem umfassenden Portfolio, das ihren Bedarf heute und in Zukunft erfüllt," so Frank Pauer, Sales Director Wireless Network Solutions Central Europe, Motorola. "Die Erweiterung unseres Portfolios um die neuen Funklösungen für die drahtlose Breitbandversorgung ermöglicht es unseren Partnern, die verschiedenen Kundenbedürfnisse zu erfüllen und eine drahtlose Breitband-Konnektivität anzubieten, die einerseits kostengünstig und andererseits zuverlässig und sicher ist."

Folgen Sie uns auf Twitter unter www.twitter.com/MotoMedia2Go

Besuchen Sie unseren Blog: www.mediaexperiences2go.com

Über Motorola
Motorola ist weltweit bekannt für innovative und zukunftsgerichtete Kommunikationslösungen. Von Breitbandinfrastruktur, Lösungen zur Unternehmensmobilität und öffentlichen Sicherheit bis hin zu High-Definition-Video und Mobiltelefonen: Motorola steht an der Spitze der Entwicklung von Technologien der nächsten Generation, die Privatanwendern, Geschäftskunden und Behörden eine bessere Vernetzung und mehr Mobilität ermöglichen. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte die Motorola Inc. einen Umsatz von 22 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Die Gesellschaft erzielte 2008 mit über 1.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro.

Bildmaterial und weitere Informationen des Unternehmens unter www.motorola.com/de.

Pressekontakt:
Susanne Stier
Motorola GmbH
Telefon: +49 - (0)6126 - 9576 - 502
Susanne.Stier@motorola.com
MOTOROLA und das stilisierte M Logo sind beim US Patent & Trademark Office registriert. Alle anderen Produkt- oder Servicenamen verbleiben ebenfalls im Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. © Motorola GmbH 2010. Alle Rechte vorbehalten.

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE