Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorola zeigt auf der CeBIT 2010 neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung

02.03.2010
Zuverlässige und sichere Möglichkeiten der Breitbandanbindung per Funk für Kommunen, Dienstanbieter und Industrieunternehmen

Der Geschäftsbereich Enterprise Mobility Solutions von Motorola stellt auf der CeBIT 2010, die vom 2. bis 6. März in Hannover stattfindet, neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung vor.

Fachbesucher haben die Gelegenheit, sich über die neuen Motorola Produktserien PMP 320, PMP 430 und PTP 800 zu informieren. Diese Lösungen ermöglichen eine kosteneffiziente und schnelle Einrichtung oder Erweiterung von drahtlosen Breitbandnetzen im ländlichen wie auch im städtischen Raum. Das gesamte Lösungsangebot für drahtlose Breitbandnetze präsentiert Motorola auf der BITKOM Broadband World in Halle 13 am Stand C39.

Das Punkt-zu-Multipunkt-Funksystem PMP 320 ist eine stationäre 802.16e- Außenanlage für den 3,5 GHz- und 3,6 GHz-Frequenzbereich. Sie ermöglicht zuverlässige und sichere Sprach-, Daten und Videoverbindungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 45 Mbit/s. Das System besteht aus einer einfachen Infrastruktur, die integrierte Außenfunkanlagen und Standard-Server umfasst. Als stationäre Lösung benötigt das System nicht die für Mobilität notwendigen Access Service Network- (ASN) Gateways, Router und Server. So können Dienstleister solide Breitbandverbindungen zu einem Bruchteil der Kosten von mobilen Lösungen anbieten.

Die Plattform PMP 430 sorgt für erhöhte Durchsatzraten und eine optimierte Reichweite in den 5 GHz-Frequenzbändern. Damit können Dienstanbieter, private Unternehmen und öffentliche Behörden nun auch bisher nicht oder nur schwer erreichbare Standorte mit Hochgeschwindigkeitsbreitband versorgen. Die Lösung basiert auf der Orthogonal Frequency Divisional Multiplexing (OFDM)-Technologie und bietet eine hohe Nettodurchsatzrate von bis zu 45 Mbit/s pro Access-Point-Sektor über einen großen Versorgungsbereich hinweg. Zudem ermöglicht sie die zuverlässige Übertragung von Daten, Sprache und Video sowohl bei Sichtverbindungen (Line of Sight, LOS) wie auch bei Fast-Sichtverbindungen (Near Line of Sight, nLOS).

Die lizenzpflichtige Richtfunklösung PTP 800 sorgt für den kostengünstigen Backhaul von IP-basierten Daten, Videos und Sprache in den Frequenzbändern von 6 GHz bis 38 GHz. Sie unterstützt eine Vielzahl von Applikationen wie Gebäudevernetzung, Fernunterricht oder drahtlose Videoüberwachung und eignet sich bei der Breitbandversorgung zur Überbrückung der "letzten Meile". Das PTP 800-System ist hoch skalierbar und ermöglicht privaten und öffentlichen Netzwerkbetreibern die nahtlose Migration auf eine IP-basierte Infrastruktur oder den kostengünstigen Ausbau eines bestehenden Netzwerks.

"Netzwerkbetreiber wollen flexibel sein und sowohl lizenzpflichtige als auch lizenzfreie stationäre drahtlose Breitbandlösungen einsetzen. Daher suchen sie nach Anbietern mit einem umfassenden Portfolio, das ihren Bedarf heute und in Zukunft erfüllt," so Frank Pauer, Sales Director Wireless Network Solutions Central Europe, Motorola. "Die Erweiterung unseres Portfolios um die neuen Funklösungen für die drahtlose Breitbandversorgung ermöglicht es unseren Partnern, die verschiedenen Kundenbedürfnisse zu erfüllen und eine drahtlose Breitband-Konnektivität anzubieten, die einerseits kostengünstig und andererseits zuverlässig und sicher ist."

Folgen Sie uns auf Twitter unter www.twitter.com/MotoMedia2Go

Besuchen Sie unseren Blog: www.mediaexperiences2go.com

Über Motorola
Motorola ist weltweit bekannt für innovative und zukunftsgerichtete Kommunikationslösungen. Von Breitbandinfrastruktur, Lösungen zur Unternehmensmobilität und öffentlichen Sicherheit bis hin zu High-Definition-Video und Mobiltelefonen: Motorola steht an der Spitze der Entwicklung von Technologien der nächsten Generation, die Privatanwendern, Geschäftskunden und Behörden eine bessere Vernetzung und mehr Mobilität ermöglichen. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte die Motorola Inc. einen Umsatz von 22 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Die Gesellschaft erzielte 2008 mit über 1.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro.

Bildmaterial und weitere Informationen des Unternehmens unter www.motorola.com/de.

Pressekontakt:
Susanne Stier
Motorola GmbH
Telefon: +49 - (0)6126 - 9576 - 502
Susanne.Stier@motorola.com
MOTOROLA und das stilisierte M Logo sind beim US Patent & Trademark Office registriert. Alle anderen Produkt- oder Servicenamen verbleiben ebenfalls im Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. © Motorola GmbH 2010. Alle Rechte vorbehalten.

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie