Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motorola zeigt auf der CeBIT 2010 neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung

02.03.2010
Zuverlässige und sichere Möglichkeiten der Breitbandanbindung per Funk für Kommunen, Dienstanbieter und Industrieunternehmen

Der Geschäftsbereich Enterprise Mobility Solutions von Motorola stellt auf der CeBIT 2010, die vom 2. bis 6. März in Hannover stattfindet, neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung vor.

Fachbesucher haben die Gelegenheit, sich über die neuen Motorola Produktserien PMP 320, PMP 430 und PTP 800 zu informieren. Diese Lösungen ermöglichen eine kosteneffiziente und schnelle Einrichtung oder Erweiterung von drahtlosen Breitbandnetzen im ländlichen wie auch im städtischen Raum. Das gesamte Lösungsangebot für drahtlose Breitbandnetze präsentiert Motorola auf der BITKOM Broadband World in Halle 13 am Stand C39.

Das Punkt-zu-Multipunkt-Funksystem PMP 320 ist eine stationäre 802.16e- Außenanlage für den 3,5 GHz- und 3,6 GHz-Frequenzbereich. Sie ermöglicht zuverlässige und sichere Sprach-, Daten und Videoverbindungen mit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 45 Mbit/s. Das System besteht aus einer einfachen Infrastruktur, die integrierte Außenfunkanlagen und Standard-Server umfasst. Als stationäre Lösung benötigt das System nicht die für Mobilität notwendigen Access Service Network- (ASN) Gateways, Router und Server. So können Dienstleister solide Breitbandverbindungen zu einem Bruchteil der Kosten von mobilen Lösungen anbieten.

Die Plattform PMP 430 sorgt für erhöhte Durchsatzraten und eine optimierte Reichweite in den 5 GHz-Frequenzbändern. Damit können Dienstanbieter, private Unternehmen und öffentliche Behörden nun auch bisher nicht oder nur schwer erreichbare Standorte mit Hochgeschwindigkeitsbreitband versorgen. Die Lösung basiert auf der Orthogonal Frequency Divisional Multiplexing (OFDM)-Technologie und bietet eine hohe Nettodurchsatzrate von bis zu 45 Mbit/s pro Access-Point-Sektor über einen großen Versorgungsbereich hinweg. Zudem ermöglicht sie die zuverlässige Übertragung von Daten, Sprache und Video sowohl bei Sichtverbindungen (Line of Sight, LOS) wie auch bei Fast-Sichtverbindungen (Near Line of Sight, nLOS).

Die lizenzpflichtige Richtfunklösung PTP 800 sorgt für den kostengünstigen Backhaul von IP-basierten Daten, Videos und Sprache in den Frequenzbändern von 6 GHz bis 38 GHz. Sie unterstützt eine Vielzahl von Applikationen wie Gebäudevernetzung, Fernunterricht oder drahtlose Videoüberwachung und eignet sich bei der Breitbandversorgung zur Überbrückung der "letzten Meile". Das PTP 800-System ist hoch skalierbar und ermöglicht privaten und öffentlichen Netzwerkbetreibern die nahtlose Migration auf eine IP-basierte Infrastruktur oder den kostengünstigen Ausbau eines bestehenden Netzwerks.

"Netzwerkbetreiber wollen flexibel sein und sowohl lizenzpflichtige als auch lizenzfreie stationäre drahtlose Breitbandlösungen einsetzen. Daher suchen sie nach Anbietern mit einem umfassenden Portfolio, das ihren Bedarf heute und in Zukunft erfüllt," so Frank Pauer, Sales Director Wireless Network Solutions Central Europe, Motorola. "Die Erweiterung unseres Portfolios um die neuen Funklösungen für die drahtlose Breitbandversorgung ermöglicht es unseren Partnern, die verschiedenen Kundenbedürfnisse zu erfüllen und eine drahtlose Breitband-Konnektivität anzubieten, die einerseits kostengünstig und andererseits zuverlässig und sicher ist."

Folgen Sie uns auf Twitter unter www.twitter.com/MotoMedia2Go

Besuchen Sie unseren Blog: www.mediaexperiences2go.com

Über Motorola
Motorola ist weltweit bekannt für innovative und zukunftsgerichtete Kommunikationslösungen. Von Breitbandinfrastruktur, Lösungen zur Unternehmensmobilität und öffentlichen Sicherheit bis hin zu High-Definition-Video und Mobiltelefonen: Motorola steht an der Spitze der Entwicklung von Technologien der nächsten Generation, die Privatanwendern, Geschäftskunden und Behörden eine bessere Vernetzung und mehr Mobilität ermöglichen. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte die Motorola Inc. einen Umsatz von 22 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland ist das Unternehmen durch die Motorola GmbH präsent. Die Gesellschaft erzielte 2008 mit über 1.200 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro.

Bildmaterial und weitere Informationen des Unternehmens unter www.motorola.com/de.

Pressekontakt:
Susanne Stier
Motorola GmbH
Telefon: +49 - (0)6126 - 9576 - 502
Susanne.Stier@motorola.com
MOTOROLA und das stilisierte M Logo sind beim US Patent & Trademark Office registriert. Alle anderen Produkt- oder Servicenamen verbleiben ebenfalls im Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. © Motorola GmbH 2010. Alle Rechte vorbehalten.

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie