Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobil oder Netzwerk: Avision zeigt Scanlösungen für jeden Bedarf

05.02.2010
Scannen und Dokumentenmanagement

Avision, Hersteller von Hochleistungsscannern und Schlüsselkomponenten für Multifunktionsgeräte, hat für die kommende CeBIT (2. bis 6. März) wieder einige neue Scanner im Gepäck. Zusammen mit bereits bewährten Modellen zeigt das Unternehmen in Hannover die gesamte Bandbreite seines Angebots, vom handlichen Gerät für unterwegs bis zum großformatigen Multifunktionsscanner. Wie immer in den vergangenen Jahren sind auch dieses Mal wieder Software- und Distributionspartner am Stand vertreten. Besucher können sich somit umfassend über Aufbau und Betrieb einfacher, leistungsstarker DMS-Strukturen für spezielle Anforderungen informieren.

Ab in die Westentasche: AV36 und IS15

Mit dem AV36 und dem IS15 stellt Avision auf der CeBIT zwei neue Mobilscanner vor. Mit Maßen von 29 x 7,7 x 5,2 cm (BxTxH) ist der AV36 ideal für den Einsatz unterwegs. Der Einzelseitenscanner benötigt rund 12 Sekunden zum Erfassen einer Seite (s/w oder Farbe, 300 dpi) und kann auch im Duplex-Modus betrieben werden.

Alte Papierfotos schnell auf den digitalen Rahmen kopieren - mit seinen handlichen Maßen von 18,3 x 7,4 x 4,3 cm (BxTxH) ist der IS15 für das Scannen von Fotos bis 10 x 15,2 cm ausgelegt. Das Gerät kommt ohne PC-Verbindung aus, wobei die Fotos direkt auf SD- oder SDHC-Speicherkarten (Scan-to-Flash) oder auf einen digitalen Rahmen via USB 2.0 abgelegt werden können.

Büro für Einsteiger: AV186+

Der AV186+ ist als neues Einsteigermodell für den professionellen Office-Scan gedacht. Der Scanner hält 50 Blatt im Dokumenteneinzug vor und schafft 30/60 Seiten pro Minute (simplex/duplex, 200 bzw. 300 dpi). Um das reibungslose Scannen zu gewährleisten bringt das Gerät eine speziell entwickelte Funktion mit, die durch Messung der Papierdicke beim Durchzug Mehrfacheinzüge frühzeitig erkennt und den Scanvorgang sofort abbricht.

Einige "große Brüder" des AV186+ sind ebenfalls in Hannover am Start. Der AV220C2M+ bewältigt 36/72 Seiten in der Minute (simplex/duplex, 200 dpi)) und verfügt zusätzlich über ein Einschubfach für das Scannen von bis 1,25 mm starken Karten. Der AV220D2+ kommt auf 60/50 Seiten (simplex) bzw. 120/100 Seiten (duplex), jeweils bei Auflösungen von 200 bzw. 300 dpi. Auch diese Modelle sind mit der Messfunktion zum Schutz gegen Mehrfacheinzüge ausgestattet.

Auflegen oder einziehen: AV3852U+

Das Modell AV3852U+ ist ein kombinierter Flachbett- und Einzugsscanner. In den Dokumenteneinzug passen 50 Blatt. Das Gerät bewältigt ein Volumen von 60/120 Seiten (simplex/duplex bei 200 dpi) bzw. 50/100 Seiten (simplex/duplex bei 300 dpi).

Im Netz daheim: @V6600

Eine ausgewachsene Scan- und Kopierstation für das Netzwerk (via Ethernet 10/100/1000) zeigt Avision mit dem Modell @V6600. Das Gerät lässt sich als Einzugs- oder Flachbettscanner nutzen und erfasst pro Minute 30/60 Seiten (simplex/duplex, 300 dpi), wobei die gescannten Dateien direkt als E-Mail-Anhänge in gängigen Formaten wie PDF (auch hoch-komprimiert), JPEG und TIFF aufbereitet und verschickt werden können. Dafür steht ein Mail-Adressbuch für insgesamt 2000 Adressen zur Verfügung, die in bis zu 50 Gruppen mit jeweils bis zu 99 Adressen gegliedert werden können. Ebenso lassen sich die Scans direkt in bestimmte Ablageordner auf Servern transportieren. Die Kommunikation im Netzwerk erfolgt über die Protokolle FTP-, HTTP/HTTPS, CIFS und AVPP. Für diesen Betriebsmodus können bis zu 50 Ordnerprofile definiert werden.

Als Kopierer im Netzwerk liefert der @V6600 Farb- und S/W-Ausdrucke. Mehrfachkopien bis 99 Stück sind möglich. Zur Optimierung der Kopierqualität werden störende Hintergrundflächen auf der Vorlage automatisch entfernt.

Viele Talente: AM7100N

Mit dem AM7100N zeigt Avision auch ein Multifunktionsgerät auf der CeBIT. Der kombinierte, netzwerkfähige Scanner-Drucker-Kopierer verträgt Vorlagenformate von Postkartengröße bis DIN A3.

Die Kopierfunktion liefert 28 Seiten in der Minute und eine Auflösung von 600 x 600 dpi. Die Vorlagen können auf 25 bis 400 Prozent verkleinert oder vergrößert werden. Je nach Vorlage kann ein Text-, Foto oder gemischter Kopiermodus voreingestellt werden, damit die jeweiligen Kopien in optimaler Qualität herauskommen.

Als Laserdrucker gibt der AM7100N 28 Seiten pro Minute aus (DIN A 4), wobei die Größenverhältnisse ebenfalls zwischen 25 und 400 Prozent gewählt werden können. Auch die Druckauflösung beträgt 600 x 600 dpi.

Beim Scannen ermöglicht das Gerät Farbtiefen von 24bit (Farbe), 8bit (Graustufen) und 1bit (s/w). Farbscans können in den Formaten JPEG, PDF und BMP, schwarz-weiß-Scans als TIFF- und PDF-Dateien abgelegt werden. Der AM7100N erfasst pro Minute 20 Seiten. In den Papiereinzug passen 50 Blatt.

Preise (Euro)
UVP ohne Mwst | HEK
AV36 ............. -,- -,-
IS15 .............. 75,- 63,-
AV186+ ........ 499,- 398,-
AV220C2M+ .1549,- 1152,-
AV220D2+ .... 899,- 686
AV3852U+ ... 1499,- 1176,-
@V6600 ....... 1499,- 1176,-
AM7100N ..... 1049,- 917,-
Über die Avision Europe GmbH
Seit 1996 bietet der taiwanesische Scannerspezialist Avision seine Produkte in Europa an. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet eine vielfältige Palette von Hochleistungsscannern und Schlüsselkomponenten für Multifunktionsgeräte.

Zunächst wurden die Kunden von Taiwan aus betreut. Zwischen 2001 und 2007 bestand in Deutschland eine Kooperation mit einer Vertriebsgesellschaft. Anfang 2008 startete die Avision Europe GmbH.

Die Avision Europe GmbH betreut das gesamte europäische Distributorennetz und ist auch für die Logistik zuständig. Dazu unterhält Avision ein Lager am Standort Duisburg. Dort steht den Kunden und OEM-Partnern auch ein Reparatur- und Servicecenter zur Verfügung.

Avision Inc. wurde 1991 in Taiwan gegründet. Produziert wird in Taiwan und China. Um die hohen Marktanforderungen zu erfüllen, hat Avision seine Produktionskapazitäten auf über 400 000 Stück pro Monat ausgelegt. Das Unternehmen unterhält OEM-Partnerschaften mit vielen führenden Scannerherstellern.

PRESSEKONTAKT
TESTSTELLUNGEN
Art Crash GmbH
Stefan Müller-Ivok
Weberstr. 9
D-76133 Karlsruhe
Tel. +49 (0)721 94009 44
Fax +49 (0)721 94009 99
stefan@artcrash.com
www.artcrash.com
WEITERE INFOS
Avision Europe GmbH
Thomas Wulle
Borgschenweg 60-68
D-47239 Duisburg
Tel. +49 (0)2151 56981 40
Fax +49 (0)2151 56981 42
t.wulle@avision-europe.com
www.avision.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie