Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Med-O-Card registriert wachsendes Interesse an innovativer USB-Gesundheitskarte

03.03.2010
CEO Dr. Pollanz präsentiert Med-O-Card auf der CeBIT: 4.3.2010, 15.45 Uhr, Halle 8, A15. Hohes Speichervolumen sorgt für umfangreiche Funktionalität. Schneller Zugriff auf vollständige Datensätze erleichtert Behandlung. Einfache Kundenadministration verhindert Fehldiagnostik und -therapie.

Die aktive Mitwirkung des Patienten an Behandlung und Rehabilitation hilft Kosten im Gesundheitswesen einzusparen, erhöht die Versorgungsqualität und stärkt das Arzt-Patienten-Verhältnis. Diesen Ansatz verfolgt die neue USB-Gesundheitskarte von Med-O-Card, die seit ihrer Vorstellung im Herbst 2009 wachsendes Interesse bei Ärzten, Kliniken und Krankenversicherern findet.

Denn die Med-O-Card ist eine echte Alternative zu den derzeitigen Smart Cards: Sie erfüllt nicht nur alle Sicherheitsstandards, die für die eGK gefordert sind. Sie bietet Patienten, Ärzten, Kliniken, Krankenkassen und -versicherungen erstmalig die Chance, persönliche Gesundheitsdaten umfassend, sicher und individuell dezentral zu speichern - und noch viel mehr: Mit einer Speicherkapazität von derzeit 16 Gigabyte können der Patient und der zugriffsberechtigte Arzt neben den kompletten Gesundheitsdaten auch zusätzliche Dienste und Datenbanken nutzen; etwa alle zum Datenmanagement notwendigen Anwendungen (GOÄ, ICD 10, pharmakologische Datenbank, etc.) oder einen Medikamentencheck, der über eine Ampelsystematik vor Fehlmedikationen schützt. Die Med-O-Card ist mit einem USB-Anschluss ausgestattet und kann von jedem Computer gelesen werden - für die Nutzung sind weder Kartenlesegeräte noch Konnektoren erforderlich.

"Die patientengeführte Med-O-Card bedeutet einen Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen", sagt Dr. Gunter Pollanz, CEO der Med-O-Card AG. "Wenn der Patient einen fundierten, kompletten Satz seiner persönlichen Gesundheitsdaten in der Hand hält und dem Arzt seines Vertrauens für Diagnose und Therapie zur Verfügung stellt, können Inkonsistenz und Ineffizienz vieler Datenbestände, Fehldiagnosen und -therapien und die Folgekosten vermieden werden", erklärt Pollanz. Die breiten Anwendungsmöglichkeiten der innovativen Med-O-Card und die weitreichenden Vorteile für Patienten, Ärzte, Kliniken, Krankenkassen und -versicherungen erläutert Dr. Pollanz bei seinem Vortrag "Patient Empowerment und Med-O-Card - Die Grundlage eines modernen, effizienten Gesundheitswesens", den er am Donnerstag, 4. M

ärz 2010 um 15.45 Uhr im Rahmen der TeleHealth 2010 auf der CeBIT in Halle 8, Stand A15 halten wird. Dr. Pollanz arbeitet seit 1997 als Gründer der "Central Patient Communication Organization" CEPCO Holding Ltd. an elektronischen Gesundheitsdatensystemen. Sein aus Ärzten, Managern und Patienten bestehendes Team hat seitdem die Gesundheitssysteme vieler Länder analysiert, reichhaltige Erfahrungen im Umgang mit Patientendaten in den USA und Israel gesammelt und neue bedarfsgerechte Software lösungen entwickelt, die sie in das deutsche Projekt Med-O-Card mit einbringen konnten.

Über Med-O-Card:
Die Med-O-Card AG ist eine Tochter der israelischen CEPCO Holding Ltd. Als professioneller Anbieter von Lösungen im Gesundheitsmanagement konzentriert sich das Unternehmen auf Speicher- und Transaktionsmanagement, Medical Coding und Consulting. Kernprodukt ist eine USB-Speicherkarte für die sichere Speicherung und das Management von Gesundheitsdaten. In Deutschland vertreibt die Med-O-Card AG seit Herbst 2009 die gleichnamige Hoch-Sicherheits-USB-Speicherkarte. Sie zeichnet sich aus durch mindestens 16 GB Speicherplatz und bietet orts- und hardwareunabhängigen Zugriff auf die Gesundheitsdaten des Kartenbesitzers. Grundsatz dabei ist, dass der Kartenbesitzer Herr über seine eigenen Daten ist. Die Med-O-Card - auf Anregung deutscher Ärzte und in enger Zusammenarbeit mit diesen entwickelt - bietet alle Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte schon heute, ohne zusätzliche IT-Infrastruktur.
Kontakt:
Med-O-Card AG
Martin Lemmer, CFO
Taunustor 2 (Japan Center)
60311 Frankfurt am Main
Tel: +49 69 3535 632-0
Fax: +49 69 3535 632-17
kontakt@med-o-card.de
www.med-o-card.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften