Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Live auf der CeBIT: Handy- und Smartphone-Neuheiten des Jahres

26.02.2010
Mobile Trendsetter von HTC, LG Electronics und Samsung
Touchscreens, Internet-Connectivity und ultraflache Smartphones
Deutschland-Premiere für Microsofts neues Betriebssystem Windows Phone 7

Die CeBIT 2010 zeigt vom 2. bis 6. März die Handy- und Smartphone-Neuheiten des Jahres. Dazu gehören unter anderem die mobilen Trendsetter von HTC, LG Electronics und Samsung. Microsoft präsentiert das neue Betriebssystem Phone 7 als Deutschlandpremiere.

Touchscreen, Internet-Connectivity und ultraflach: die Smartphones 2010

In den nächsten Monaten bringt die Hardware-Branche eine Fülle von Handy-Highlights auf den Markt. Die meisten Newcomer sind schon vor ihrem Marktstart auf der CeBIT zu sehen. So wird bei der Deutschen Telekom in Halle 4 und beim Distributor Brightpoint in Halle 14 das brandneue Samsung "Wave S8500" vorgestellt. Dabei handelt es sich um das erste Modell mit dem neuen Betriebssystem der Koreaner namens bada. Weitere Besonderheiten des Smartphones sind das 3,3 Zoll große Super-AMOLED-Display, ein schneller 1-Gigahertz-Prozessor und das extrem flache Design mit berührungsempfindlichem Bildschirm. Ein "Social Hub" führt die Kontakt-, Messaging- und Organizer-Infos zusammen. Dazu fragt das Gerät automatisch alle gewünschten E-Mail-, Instant-Messaging- und Social-Networking-Portale ab.

Technologische Superlative bei HTC und LG Electronics

Zwei Premieren bringt HTC, Marktführer bei Telefonen auf Basis von Windows Mobile und Android, mit zur CeBIT 2010. (Brightpoint, Halle 14). Das "HTC Legend" gilt als kommende Design-Ikone unter den Android-Smartphones: Sein Gehäuse wird aus einem Aluminiumblock gefräst. Ein 3,2 Zoll großer AMOLED-Touchscreen mit HVGA-Auflösung sorgt für brillante Foto- und Videowiedergabe. Außerdem umfasst die Ausstattung eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, UMTS, WLAN plus A-GPS. Angetrieben wird das "HTC Legend", das im Frühjahr bei Vodafone erhältlich sein wird, von einem Qualcomm-Prozessor mit 600 MHz. Beim ebenfalls neuen "HTC Desire" weckt nicht nur der Name Begehrlichkeiten, sondern auch die Leistung: Sein mit 1 GHz getakteter Snapdragon-Prozessor garantiert auf dem 3,7 Zoll großen WGVA-AMOLED-Bildschirm ein grandioses visuelles Erlebnis. Online geht das HTC-Flaggschiff per WLAN oder HSPA. Eine Überraschung: Trotz der geballten Hightech-Ausstattung ist das Gerät gerade mal 11,5 Millimeter dünn.

Für einen Superlativ anderer Art steht das "GD880" von LG Electronics (Planet Reseller, Halle 14/15), das auf der CeBIT zum ersten Mal in Deutschland zu sehen ist. Nur zehn Millimeter dick und eingebettet in einen Metallrahmen, ist der unter dem Codenamen "LG Mini" bekannte Neuling das derzeit kleinste und flachste 3,2-Zoll-Telefon mit Touchscreen. Mit seiner 5-Megapixel-Kamera, DOLBY Mobile und zahlreichen Extras kann das "GD880" mit vielen "Großen" mithalten. "Die Anwender wünschen sich heute eine neue Generation von Touchscreen-Handys", sagt Gunter Thiel, Head of Marketing Mobile Communication bei LG Electronics. "Besonders wichtig ist die nahtlose Integration von sozialen Netzwerken. Denn der ständige Austausch mit den Online-Freunden ist zu einem unverzichtbarem Teil des Alltags geworden."

Ähnlich sieht Stefan Engel, Geschäftsführer von Acer, den boomenden Markt: "Auch 2010 ist Internet-to-go ein wichtiges Thema. Die großen Gewinner sind Smartphones." Entsprechend umfangreich fällt die Neuheitenpalette des Unternehmens auf der CeBIT aus. Acers neues Android-Smartphone "Liquid e" kommt mit der neuen Version 2.1 des Google-Betriebssystems, die unter anderem fünf Homescreens und Live-Wallpaper beinhaltet. Unter der Haube arbeitet ein Snapdragon-Chipsatz mit bis zu 1 Gigahertz Leistung. Dazu zeigt Acer in Halle 15 weitere Android-Smartphones.

Auch am Brightpoint-Stand gibt es zwei Androiden zum Anfassen: das neue Sony-Ericsson-Topmodell "Xperia X10" mit luxuriöser Ausstattung und das kompakte "X10 Mini Pro" mit ausziehbarer Volltastatur.

Erster Blick auf Microsoft Windows Phone 7

Die geplanten Showcases von Microsofts neuem mobilen Betriebssystem Windows Phone 7 werden sicherlich zu einem Publikumsmagneten der CeBIT. Zahlreiche Partner haben bereits mit der Entwicklung von Geräten begonnen, die im zweiten Halbjahr 2010 erhältlich sein sollen. "Das Ziel ist, eine neue Generation von Smartphones zu schaffen, die alle Wünsche der Anwender auf einen Nenner bringt - und das bei möglichst einfacher und intuitiver Bedienung", sagt Steve Ballmer, Chief Executive Officer von Microsoft. "In einem Marktumfeld, in dem sich die Hersteller immer mehr angleichen und Anwendungen komplexer werden, haben wir uns mit der Windows Phone 7 Series vollkommen auf die Bedürfnisse unserer Kunden konzentriert." Tatsächlich zeichnet sich Windows Phone 7 durch eine neue Oberfläche aus. Die dynamische Startseite besteht aus Panels, die über das Web aktualisiert werden. Sechs so genannte Hubs bündeln die verschiedenen Funktionen. Neu ist die Integration von Sharepoint: Diese Lösung ermöglicht den drahtlosen Austausch von Dokumenten zwischen Mobiltelefon und Firmenserver.

Smartphones beflügeln den gesamten Handy-Markt

Jedes dritte hierzulande verkaufte Mobiltelefon wird in diesem Jahr ein Smartphone sein. Rund 8,2 Millionen Multimedia-Handys sollen zwischen Kiel und Konstanz abgesetzt werden - 47 Prozent mehr als im Vorjahr. Diese Zahlen prognostiziert der Hightech-Verband BITKOM auf Basis aktueller Daten des European Information Technology Observatory (EITO). "Die universell einsetzbaren Smartphones beflügeln den gesamten Handy-Markt", berichtet BITKOM-Hauptvorstand Herbert Merz. Die Verkaufserfolge sorgen auch für rasante Wachstumsraten bei der Internetnutzung. Merz: "Die drahtlos übertragene Datenmenge hat sich im vergangenen Jahr auf 40 Millionen Gigabyte nahezu vervierfacht."

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften