Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuchtende Signal-Kabelbrücken verhindern Stolperfallen bei Konzerten, Tagungen und Hochzeiten

19.01.2010
Locker auf dem Boden verlegte Kabel, bestenfalls mit Gewebeband festgeklebt. So etwas können Besucher von Konzerten, Kongressen und ähnlichen Veranstaltungen oft beobachten.

Dabei ist diese Art, Lautsprecher- oder Lichtkabel zu verlegen, nicht nur unschön, sondern auch höchst gefährlich. Für die Veranstalter bedeuteten solch improvisierte Techniklösungen ein hohes Risiko. Schließlich könnte ein Besucher im Dunkeln leicht über ein hervorstehendes Kabel stolpern und sich verletzen - Schadensersatzforderungen nicht ausgeschlossen. Zudem kann teure Technik beschädigt werden und ausfallen, wenn Kabel plötzlich bei einem Sturz herausgerissen werden.

Für Veranstalter gibt es nun für solche Gelegenheiten eine ideale Lösung: eine schnell verlegte und ebenso rasch wieder entfernte Kabelbrücke, die in der Dunkelheit auch noch leuchtet und so quasi auf sich aufmerksam macht. Diese neuartige Signalkabelbrücke ergänzt ab sofort das Angebot der Kabel-Organisationstechnik von Serpa.

Bislang wurden von dem Kunststofftechnikhersteller Hiendl aus dem niederbayerischen Bogen unter dem Markennamen Serpa bereits Kabelbrücken in verschiedenen Farben und Größen angeboten. Der neue Typ "B15 Signal" kann wie das bisher schon erhältliche große Modell bis zu neun Kabel aufnehmen und wird wie die normalen Kabelbrücken von Serpa binnen Minuten fachgerecht verlegt. Dank eines hohen Eigengewichts ist keine Verklebung oder Verschraubung nötig, die rutschfeste Auflagefläche tut das Übrige für einen festen Halt.

Doch die Signalkabelbrücke kann mehr: der Clou sind beim neuen Modell die Leuchtstreifen an den Längsseiten. Das kristalline Material lädt sich sozusagen durch Tageslicht aber auch durch künstliche Beleuchtung auf. Wenn der Raum oder der Saal dann verdunkelt wird, sind die grünen Warnstreifen mindestens vier Stunden lang zu sehen. Dies sorgt für Sicherheit in Konzertsälen, in Tagungsräumen, bei Bällen, Hochzeitsfesten und ähnlichen Events. Zudem ist das sonst übliche Kabelwirrwarr bestens und unsichtbar verstaut. Die Organisation macht auf die Besucher so von Anfang an einen professionellen Eindruck - provisorisch verlegte Kabel waren gestern.

Um dem Kabelchaos im Büro, im Haushalt oder Werkstatt Herr zu werden, hat Serpa mehrere Produkte im Programm. Dies reicht von kleinen, bunten Gummischlangen (Kabelbündlern), mit denen mehrere Kabel innerhalb von Sekunden zusammen zu einem Strang verbunden werden. Mit den etwas größeren Kabelwendeln können gerade am Computer-Arbeitsplatz die zahlreichen Kabel von PC, Drucker und Scanner sauber verlegt werden. Die Kabelbrücken schließlich liefern insbesondere professionellen Anwendern schnell die Sicherheit am Arbeitsplatz, die auch der Gesetzgeber und die Berufsgenossenschaften fordern. Die Kabelbrücken können dabei durch Kupplungselemente problemlos auf die gewünschte Länge gebracht werden.

Halle 12, Stand D80

Für Rückfragen der Redaktion
Ingrid Kerscher
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Serpa, H. Hiendl GmbH & Co. KG
Industriestr. 5+6
94327 Bogen
i.kerscher@serpa.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.serpa.de
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Kabel Kabelbrücke Signal-Kabelbrücken Stolperfallen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik