Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Lösungen mit System

29.01.2010
Rittal zeigt auf der Cebit 2010 sein integriertes Lösungsspektrum für moderne Rechenzentren

Auf der Cebit 2010 zeigt Rittal erstmals in Halle 11, Stand E06 seinen ganzheitlichen Ansatz für Rechenzentrumslösungen, IT-Systeme und Netzwerktechnik.

Er umfasst die Bedarfsanalyse und Planung vollständiger Anlagen, die Austattung mit abgestimmten Infrastruktur-Komponenten sowie das Monitoring und einen weltweiten Service. Durch das umfassende Leistungsportfolio von „Rittal – Das System“ können Data Center schneller geplant, implementiert und effizienter betrieben werden.

Auf einem Leitstand präsentiert das Unternehmen außerdem mit IBM, Microsoft und Phoenix Contact die Anbindung seiner Management-Software für die IT-Infrastruktur an Applikations- und Managementsysteme. Der Leitstand überwacht und steuert das Messehighlight – ein gläsernes Live Data Center.

Steigende Energiekosten werden in den kommenden Jahren den Betrieb von Rechenzentren erheblich verteuern. Eindämmen lässt sich diese Entwicklung nur, wenn alle Bereiche im Rechenzentrum – Applikationen, IT-Hardware und -Infrastruktur – perfekt aufeinander abgestimmt sind. Auf der Cebit 2010 zeigt Rittal daher den neuen Systemansatz für Data Center. Unter dem Leitmotiv „Rittal – Das System“ präsentiert das Unternehmen ganzheitliche Rechenzentrumslösungen aus einer Hand. Dazu gehören Planung und Beratung, die Ausstattung mit Infrastruktur-Komponenten und Lösungen bis hin zu Monitoring-Systemen für den sicheren und effizienten Betrieb und ein weltweiter Service.

Das gläserne Rechenzentrum
Highlight des Messeauftritts ist das begehbare und mit mehreren Glaswänden versehene Live Data Center. Hier werden auf ca. 170 Quadratmetern die Infrastruktur-Komponenten des Unternehmens im produktiven Einsatz gezeigt. Überwacht und gesteuert wird das Live Data Center durch die Management-Software RiZone von Rittal. Am RiZone-Leitstand präsentiert Rittal gemeinsam mit Partnern die Anbindung der Lösung an die Server-Management-Systeme von IBM und Microsoft.

Ebenfalls zu sehen ist eine detaillierte Live-Erfassung des Energieverbrauchs im Rechenzentrum – die Vorraussetzung jeder Optimierung. Durch ein in Kooperation mit Phoenix Contact entwickeltes System kann die Leistungsaufnahme aller Verbraucher direkt am Einspeisepunkt, dem Niederspannungshauptverteiler, ermittelt und von RiZone ausgewertet werden.

Effizient verbunden
Lampertz und Litcos werden auf der Cebit 2010 erstmals als integrales Bestandteil von „Rittal – Das System“ auftreten. Rittal hatte die ehemaligen Tochterfirmen Ende 2009 integriert und sein Leistungsspektrum um die Kompetenzen bei der physikalischen System- und Datensicherheit sowie der Planung und Umsetzung höchstverfügbarer IT-Strukturen erweitert.

Von den Vorteilen können sich die Besucher der Messe anhand des Zentralexponats und der Teilsysteme ein vollständiges Bild machen. Alle Gewerke im Data Center – Stromversorgung, Klimatisierung sowie Sicherheits- und Überwachungslösungen – sind miteinander verzahnt und funktionell aufgebaut. So erst wird das Optimierungspotenzial sichtbar, das im System durch die Reduktion von Schnittstellen, aufeinander abgestimmten Komponenten und deren intelligente Verbindung entsteht.

Die vier Teilsysteme zeigen die komplexen Zusammenhänge innerhalb der einzelnen IT-Gewerke Power, Cooling, Überwachung und Security. Außerdem stellt Rittal in Hannover zahlreiche Produktneuheiten, Dienstleistungen und Lösungen, auch aus den Bereichen Kommunikation und Outdoor, vor. Das zwischen den Hallen 11 und 12 positionierte Container-Rechenzentrum ist ein weiteres Highlight unter dem Stichwort: Rittal – Das System.

Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-2693 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: Koch.HR@Rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten