Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte und wichtigste Plattform für Green IT

17.02.2010
- "CeBIT green IT" setzt Erfolgsstory fort
- Kooperation von BITKOM, BMU, UBA und Deutsche Messe
- Highlight im Kongressprogramm: Jahreskonferenz mit Bundesumweltminister Röttgen

Die CeBIT hat sich als größte und wichtigste Plattform für Green IT etabliert. Im Jahr 2008 wurde das Thema erstmals im "Green IT Village" ausgeflaggt. 2009 wurde daraus bereits eine "Green IT World". In diesem Jahr wird die Erfolgsstory fortgesetzt: Auf mehr als 2 000 Quadratmetern geht "CeBIT green IT" in Halle 8 an den Start. Damit ist die Veranstaltung sechsmal so groß wie bei ihrer Premiere. Sie wird in Kooperation vom Hightech-Verband BITKOM, dem Bundesumwelt­ministerium und der Deutschen Messe ausgerichtet.

Ziel von "CeBIT green IT" ist es, den Messebesucher umfassend über ökonomisch und ökologisch erfolgreiche Produkte und Geschäftsmodelle zu informieren und ihm Gelegenheit zu bieten, sich mit anderen Anbietern und Anwendern auszutauschen. Im Vordergrund stehen Green-IT-Lösungen und Produkte, die den gesamten Produktzyklus abbilden: vom energieeffizienten Design über smarte Infrastrukturen bis hin zum Recycling und Remarketing von ITK-Produkten.

"Im Business-Bereich kommt es darauf an, den enormen 'grünen Hebel' der IT zu zeigen. Die Bedeutung der Informationstechnologie für die Senkung des CO2-Ausstoßes in verschiedensten Industrien ist nicht zu unterschätzen - beispielsweise durch intelligentere Prozesse oder ressourcenschonend gesteuerte Produktion. Der Bedarf für eine diesbezügliche Leistungsschau unserer Industrie ist in den vergangenen Monaten weiter gestiegen", sagt Martin Jetter, Mitglied des BITKOM-Präsidiums. "Green IT bietet gerade in Krisenzeiten Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit, Kosten zu reduzieren. Doch es geht nicht nur ums Geldsparen. Mit innovativen ITK-Technologien kann der Klimawandel auch auf der Verbraucherseite eingedämmt werden. Durch konkrete Anregungen zur Verhaltensänderung können wir hier zu einer grüneren Nutzung der ITK kommen", betont Jetter.

Im "Forum CeBIT green IT" werden an allen Messetagen Konferenzen, Diskussionen und Vorträge zu "green IT" und "green through IT" veranstaltet. Die wesentliche Fragestellung lautet: Wie kann ökologisches und ökonomisches Wirtschaften durch ITK-Einsatz optimiert werden? Höhepunkt des Forums ist die Jahreskonferenz von Bundesumwelt­ministerium, Umweltbundesamt und BITKOM. Das Thema der Veranstaltung am 5. März ab 10 Uhr lautet "Perspektive: Green through IT!". Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat sein Kommen bereits zugesagt.

Am ersten CeBIT-Tag, 2. März, ab 13 Uhr stehen "Green IT Strategies and Practices for a Sustainable Europe" auf dem Programm. Mit dabei sind Vertreter der Europäischen Kommission und Dennis Pamlin vom WWF. Am 3. März ab 10 Uhr geht es um Informations- und Kommunikations­technologie für Elektromobilität und E-Energy. Nachmittags von 14.30 bis 16.30 Uhr spricht unter anderem Prof. Klaus Töpfer bei der "Highlevel-Podiumsdiskussion". Das Thema am 4. März ab 10 Uhr lautet "ICT Remarketing & Recycling - Renewed Products for a Renewable Economy". Das ausführliche Forumsprogramm steht im Netz unter www.bitkom.org/de/themen/51051_60694.aspx.

Kostenlose Beratung gibt es im "Green IT Beratungsbüro". Die gemeinsame Einrichtung des BMU, des UBA, der KfW Bankengruppe und des BITKOM berät Unternehmen, Organisationen und Behörden, wo und wie sie für Green-IT-Projekte öffentliche Fördermittel erhalten können.

Aussteller der "CeBIT green IT" sind: Alcatel-Lucent, AMD Advanced Micro Devices, BITKOM, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit / Umweltbundesamt, Bundes­minsterium für Wirtschaft und Technologie, Computer Associates, Dataserv, EGR Elektro-Geräte Recycling, EnBW Energie Baden-Württemberg, Fujitsu, Garantiesystem Altgeräte / BITKOM Servicegesellschaft, Germanwatch, Hellmann, Intel, KTC-Karlsruhe Technology Consulting, Netviewer, NOEX, Notstromtechnik Clasen, Siemens IT Solutions and Services (SIS), STENABresch, Tüv Rheinland und 1 WEEE Services.

Weitere Informationen zu "CeBIT Green IT" gibt es unter: www.cebit.de/greenit_d.

Marc Thylmann, BITKOM
Pressesprecher Technologien & Dienste
Tel.: +49.30.27576-111
m.thylmann@bitkom.org

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften