Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geodis präsentiert alle Facetten an Service- und Logistikdienstleistungen für die Hightechindustrie bei Planet Reseller

19.02.2010
~ Roll-out, Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhol-Logistik maßgeschneidert für Hightech-Unternehmen / Planet Reseller, Halle 15, Stand 33/1 ~

Geodis Logistics zeigt in diesem Jahr auf der CeBIT bei Planet Reseller sein vielfältiges Hightech- Service und Logistik-Angebot. Insbesondere in Zeiten der Wirtschaftskrise kann die Konzentration auf das Kerngeschäft ein wichtiger strategischer Schritt für Unternehmen sein.

Der Logistikdienstleister übernimmt für Hardware-Hersteller den Roll-Out-, die Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhol-Logistik und hilft ihnen so, Kapazitäten für ihr Kerngeschäft zu befreien und ihren Kunden erstklassige Leistungen zu bieten. Vom 2. bis 6. März haben Hightech-Unternehmen in Halle 15, Stand G33/1 die Gelegenheit, mehr über die Dienstleistungen von Geodis Logistics zu erfahren.

Kooperationen mit Hightech-Unternehmen
Der Logistikexperte erbringt bereits Hightech-Logistikdienstleistungen für Industriegrößen wie IBM oder Lenovo. Bei Lenovo ist Geodis Logistics beispielsweise seit 2009 für Garantie-Reparaturen und Ersatzteil-Logistik im Bereich Consumer-Notebooks verantwortlich. Bereits seit 2007 unterstützt der Logistikdienstleister den Hardwarehersteller bei Garantiedienstleistungen für Laptop-Akkus und beim Kundenservice für Großkunden. PCs und Notebooks repariert Geodis Logistics direkt bei den Unternehmen vor Ort. Für IBM übernimmt das Unternehmen die Lieferung, den Aufbau, die Installation von Software sowie den Austausch von Ersatzteilen.

Erst kürzlich hat Microsoft Geodis Logistics zudem als Microsoft Authorized Refurbisher (MAR) zertifiziert. Hierdurch ist das Unternehmen dazu berechtigt, gebrauchte PCs im Eigentum von IBM mit dem Betriebssystem Windows XP neu zu bespielen. Dadurch erhalten gebrauchte Laptops und PCs bei der Weitervermarktung einen zusätzlichen Mehrwert. Denn Geodis Logistics bespielt gebrauchte Geräte nicht nur, sondern repariert sie auch oder demontiert die Bestandteile, prüft diese auf Wiederverwertbarkeit und bereitet die Gesamtprodukte wieder auf. Anschließend lassen sich die Geräte über ein Broker-Netzwerk vermarkten.

Datensicherheit und umweltfreundliche Entsorgung
Bei der Entsorgung von Hightech-Geräten legt das Unternehmen besonderen Wert auf die Datensicherheit. Hierbei nutzt Geodis Logistics die Degausser-Methode mit Permanentmagneten, um Datenbestände restlos zu löschen und Datendiebstählen vorzubeugen. Als offizieller Entsorgungsfachbetrieb ist bei Geodis Logistics zudem der Umweltschutz groß geschrieben. Das Unternehmen entsorgt Produkte ausschließlich in Deutschland. Seit 1998 erhält Geodis Logistics jährlich die Zertifizierung für integrierte Umwelt- und Managementsysteme (ISO 9001 und 14001).
Individuelle Gestaltung von Notebooks
Der Logistikdienstleister bietet Unternehmen auch an, Notebooks im firmeneigenen Design zu gestalten. Dies erhöht den Wiedererkennungswert und schützt vor Diebstählen. Auch hierbei setzt unter anderen Lenovo auf Geodis Logistics.
Pressegespräche
Auf der CeBIT 2010 steht Robin Otto, Director Business Development, für Pressegespräche zur Verfügung. Bei Interesse an einem Interview können Sie sich gerne telefonisch unter +49 69 308 55 851 oder per E-Mail geodis@lewispr.coman uns wenden.

Weitere Informationen: www.geodis.de.

Über Geodis Logistics
Die Geodis Logistics Deutschland GmbH ist Teil der globalen Transport- und Logistik-Sparte der französischen Bahn, SNCF Geodis. Das Unternehmen bietet globale, multimodale Lösungen für seine Kunden in Europa und auf der ganzen Welt. Das Unternehmensnetzwerk deckt 120 Länder ab und liefert mit seiner multikulturellen Belegschaft lokale, flexible und proaktive Dienstleistungen. SNCF Geodis ist Europas viertgrößter Transport- und Logistikdienstleister. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 50.000 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8 Milliarden Euro. In Deutschland ist Geodis Logistics an 14 Standorten vertreten und hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main.

Geodis Logistics bietet seinen Kunden Logistikdienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, von der Verwaltung der Warenströme über Kontraktlogistik einschließlich Lagerhaltung und Distribution bis hin zu technischen Dienstleistungen. Dazu gehören insbesondere der Roll-out von High-Tech-Produkten sowie Reparatur-, Ersatzteil- und Rückhollogistik-Aktivitäten. Geodis Logistics betreut Kunden verschiedenster Branchen, der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen High-Tech, Fast Moving Consumer Goods und Retail.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Geodis Logistics erhalten Sie unter www.geodis.de oder www.geodis.com.

Pressekontakt
LEWIS - Global Public Relations
Marina Ziegler
Tel.: 069 - 3085 - 5851
marinaz@lewispr.com
Unternehmenskontakt
Geodis Logistics Deutschland GmbH
Yeliz Kavak
Tel.: 069 - 6636 - 6506
ykavak@geodis.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie