Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GECS® - Die High-Tech-Lernumgebung einer neuen Generation

02.03.2010
Lernen hört nach Schule, Ausbildung oder Studium lange nicht mehr auf. Jeden Tag entstehen neue Prozesse, während sich Bestehende stetig verändern.

Die kurzen Innovationszyklen führen zu einer verkürzten Halbwertzeit des Wissens und erhöhen die Anforderungen am Arbeitsplatz exponentiell. Dies verlangt von jedem von uns die Fähigkeit sich täglich anzupassen und dazuzulernen.

Hierdurch verändern sich die Anforderungen an Lernumgebungen, weg von dem traditionellen Dozenten-dominierten Frontalunterricht hin zu einer Teilnehmer-orientierten kooperativen Lernumgebung.

Das COMCAVE GECS® (GLOBAL EDUCATIONAL COLLABORATION SYSTEM) ist eine neuartige Lernumgebung, die sich flexibel an die Lebensumstände des/der Teilnehmers/Teilnehmerin anpasst.

Es kombiniert unter anderem die drei eLearning-Technologien Learning Management System, Virtual Classroom und eLab zu dem innovativen High-Tech-Methodenmix der Zukunft.

Erstmalig ist damit eine praxisorientierte Schulung in einer vollständigen Telelearning-Umgebung möglich.

Das Learning Management System (GECS®.LMS) unterstützt ein selbstgesteuertes Lernen, unabhängig von Raum und Zeit. Die Teilnehmer/-innen können sich jederzeit in das System einloggen und erhalten Zugang zu den erforderlichen Lehrmaterialien.

Der Stoff wird mit Hilfe von File Sharing eigenständig erarbeitet. Das System registriert die Entwicklungen der Teilnehmer/-innen und reagiert auf individuelle Stärken und Schwächen.

Dem traditionellen Präsenzunterricht ähnelt der Virtual Classroom (GECS®.VC). Per Mausklick gehen die Teilnehmer/-innen in das virtuelle Klassenzimmer und stehen mit dem/der Dozenten/-in via Audio- und Videokonferenz in einem synchronen Lerndialog. Die Inhalte werden direkt vermittelt.

Durch File- sowie Application-Sharing kann der/die Dozent/in die zu erklärende Applikation oder Aufgabe allen Teilnehmern auf ihren Rechnern vorführen. Anschließend erteilt er einem/-r Teilnehmer/-in das Wort und lädt ihn/sie ein, über die Ferne selbst Daten und Befehle einzugeben - der Effekt ist besser bekannt als Learning by Doing.

Die webbasierte Software im GECS®.VC ermöglicht Vorträge, Präsentationen, Diskussionen und direkte Interaktionen wie in einem traditionellen Klassenraum.

Über die Headsets hören die Teilnehmer/-innen den/die Dozenten/-in in Echtzeit und können selbst zu allen anderen Teilnehmer/-innen sprechen. Eine Videokonferenz kann ebenfalls eingesetzt werden - bei angeschlossenen Webcams sehen sich Teilnehmer/-innen und Dozenten/-innen untereinander.

Um das Theoriewissen zu festigen, ist der Umgang mit praktischen Anwendungen unerlässlich. Hierfür bietet das eLab (GECS®.eLAB) mit replizierbaren Übungssequenzen die passenden Möglichkeiten. Dabei entfällt die Notwendigkeit, zusätzliche Hard- und Software auf dem eigenen Rechner bereit zu stellen.

Der/die Teilnehmer/-in greift via Internet auf die virtuelle, eigens für ihn/sie konzipierte IT-Infrastruktur zu. Alle Anwendungen und Applikationen lassen sich so bedienen, als wären sie auf dem eigenen PC installiert.

Über uns - COMCAVE.COLLEGE GmbH
Unter dem Motto "your key to success" bündelt die COMCAVE AG gemeinsam mit der COMCAVE.COLLEGE GmbH ihr spezifisches Know-how in den Bereichen Hardware, Software, Forschung und Dienstleistung, um hochwertige Lernumgebungen, Seminare und Schulungen für Firmen-, Privatkunden sowie Bildungsträgern anzubieten, bzw. im Rahmen des Partnernetzwerks COMCAVE.AMIGO, zur Verfügung zu stellen.
Pressekontakt
COMCAVE.GROUP
Ansprechpartnerin: Frau Sandra Schipper
Technologiepark, Hauert 1
44227 Dortmund
Tel.: (+49) 231 - 72 52 6- 0
Fax: (+49) 231 - 72 52 6 22
http://www.comcave-group.de
info@comcave.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise