Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GECS® - Die High-Tech-Lernumgebung einer neuen Generation

02.03.2010
Lernen hört nach Schule, Ausbildung oder Studium lange nicht mehr auf. Jeden Tag entstehen neue Prozesse, während sich Bestehende stetig verändern.

Die kurzen Innovationszyklen führen zu einer verkürzten Halbwertzeit des Wissens und erhöhen die Anforderungen am Arbeitsplatz exponentiell. Dies verlangt von jedem von uns die Fähigkeit sich täglich anzupassen und dazuzulernen.

Hierdurch verändern sich die Anforderungen an Lernumgebungen, weg von dem traditionellen Dozenten-dominierten Frontalunterricht hin zu einer Teilnehmer-orientierten kooperativen Lernumgebung.

Das COMCAVE GECS® (GLOBAL EDUCATIONAL COLLABORATION SYSTEM) ist eine neuartige Lernumgebung, die sich flexibel an die Lebensumstände des/der Teilnehmers/Teilnehmerin anpasst.

Es kombiniert unter anderem die drei eLearning-Technologien Learning Management System, Virtual Classroom und eLab zu dem innovativen High-Tech-Methodenmix der Zukunft.

Erstmalig ist damit eine praxisorientierte Schulung in einer vollständigen Telelearning-Umgebung möglich.

Das Learning Management System (GECS®.LMS) unterstützt ein selbstgesteuertes Lernen, unabhängig von Raum und Zeit. Die Teilnehmer/-innen können sich jederzeit in das System einloggen und erhalten Zugang zu den erforderlichen Lehrmaterialien.

Der Stoff wird mit Hilfe von File Sharing eigenständig erarbeitet. Das System registriert die Entwicklungen der Teilnehmer/-innen und reagiert auf individuelle Stärken und Schwächen.

Dem traditionellen Präsenzunterricht ähnelt der Virtual Classroom (GECS®.VC). Per Mausklick gehen die Teilnehmer/-innen in das virtuelle Klassenzimmer und stehen mit dem/der Dozenten/-in via Audio- und Videokonferenz in einem synchronen Lerndialog. Die Inhalte werden direkt vermittelt.

Durch File- sowie Application-Sharing kann der/die Dozent/in die zu erklärende Applikation oder Aufgabe allen Teilnehmern auf ihren Rechnern vorführen. Anschließend erteilt er einem/-r Teilnehmer/-in das Wort und lädt ihn/sie ein, über die Ferne selbst Daten und Befehle einzugeben - der Effekt ist besser bekannt als Learning by Doing.

Die webbasierte Software im GECS®.VC ermöglicht Vorträge, Präsentationen, Diskussionen und direkte Interaktionen wie in einem traditionellen Klassenraum.

Über die Headsets hören die Teilnehmer/-innen den/die Dozenten/-in in Echtzeit und können selbst zu allen anderen Teilnehmer/-innen sprechen. Eine Videokonferenz kann ebenfalls eingesetzt werden - bei angeschlossenen Webcams sehen sich Teilnehmer/-innen und Dozenten/-innen untereinander.

Um das Theoriewissen zu festigen, ist der Umgang mit praktischen Anwendungen unerlässlich. Hierfür bietet das eLab (GECS®.eLAB) mit replizierbaren Übungssequenzen die passenden Möglichkeiten. Dabei entfällt die Notwendigkeit, zusätzliche Hard- und Software auf dem eigenen Rechner bereit zu stellen.

Der/die Teilnehmer/-in greift via Internet auf die virtuelle, eigens für ihn/sie konzipierte IT-Infrastruktur zu. Alle Anwendungen und Applikationen lassen sich so bedienen, als wären sie auf dem eigenen PC installiert.

Über uns - COMCAVE.COLLEGE GmbH
Unter dem Motto "your key to success" bündelt die COMCAVE AG gemeinsam mit der COMCAVE.COLLEGE GmbH ihr spezifisches Know-how in den Bereichen Hardware, Software, Forschung und Dienstleistung, um hochwertige Lernumgebungen, Seminare und Schulungen für Firmen-, Privatkunden sowie Bildungsträgern anzubieten, bzw. im Rahmen des Partnernetzwerks COMCAVE.AMIGO, zur Verfügung zu stellen.
Pressekontakt
COMCAVE.GROUP
Ansprechpartnerin: Frau Sandra Schipper
Technologiepark, Hauert 1
44227 Dortmund
Tel.: (+49) 231 - 72 52 6- 0
Fax: (+49) 231 - 72 52 6 22
http://www.comcave-group.de
info@comcave.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten