Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Academy auf der CeBIT Hannover

01.02.2010
2.-6. März 2010, Halle 9, Stand B36
Berufsbegleitende IT-Weiterbildung wichtiger denn je

Master of Software-Engineering - Usability Engineer - Informationssicherheit nach TeleTrusT

Zum ersten Mal präsentiert die Fraunhofer Academy auf der CeBIT in Hannover vom 2. bis 6. März ihre Weiterbildungsprogramme für den Informations- und Kommunikationstechnik-Bereich (IuK-Bereich): den Studiengang "Master Software Engineering for Embedded Systems" und die Zertifikatsprogramme "Usability Engineer" sowie "TeleTrusT Information Security Professional (TISP)".

In Halle 9, Stand B36, steht das Team der Fraunhofer Academy Rede und Antwort. Denn eines gilt heute mehr denn je: Effiziente und erstklassige Weiterbildung speziell für technische Berufe sichert die Karriere der Mitarbeiter und den wirtschaftlichen Erfolg jedes Unternehmens. Die Fraunhofer-Gesellschaft als führende Organisation für angewandte Forschung und Technologieentwicklung in Europa bietet die Grundlage für zeitgemäßen Technologietransfer.

Berufsbegleitende Weiterbildung ist in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ein wichtiges Thema in Deutschland. Leiter der Human Ressources sehen gerade jetzt die Chance, Mitarbeiter zur Weiterbildung zu motivieren. Allen interessierten Personalleitern, weiterbildungsinteressierten Ingenieuren und technischen Mitarbeitern bietet sich auf dem Messestand die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Die Fraunhofer Academy stellt insbesondere drei aktuelle Weiterbildungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik vor:

Das viersemestrige Studium "Master Software Engineering for Embedded Systems" mit dem Abschluss Master of Engineering (M.Eng.) wird berufsbegleitend zum Großteil in Fernlehre in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IESE und dem Distance and International Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern angeboten. Es hat das Siegel der ASIIN-Akkreditierung, ist international angelegt und wird deshalb durchgehend in Englisch gehalten. Beginn des nächsten Masterstudiums für Ingenieure, Naturwissenschaftler und Informatiker ist das Wintersemester 2010.

Die Weiterbildung zum zertifizierten "Usability Engineer" wendet sich an IT-Fachkräfte, Qualitätsprüfer und Designer. In fünf Lernmodulen wird das praxisorientierte Wochenseminar vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in St. Augustin vermittelt. Teilnehmer sind nach der Abschlussprüfung nicht nur in der Lage, die ergonomischen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Entwicklung von Software zu berücksichtigen, sondern sie erlernen Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen eines wirksamen Usability-Engineering-Prozesses. Das Kompetenzzentrum Usability des Fraunhofer FIT hat bei der Entwicklung der DATech-Verfahren mitgewirkt und setzt diese im Projektalltag ein. Der nächste Lehrgang vom 3. bis 8. Mai 2010 ist bereits ausgebucht, freie Plätze gibt es noch für den 7. bis 12. Juni und 22. bis 27. November 2010.

Bei der dritten Weiterbildungsmaßnahme im Bereich IT-Sicherheit veranstaltet das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT einen einwöchigen Kurs mit Abschluss zum zertifizierten "TeleTrusT Information Security Professional". Bei dem unter der Schirmherrschaft des TeletrusT entwickelten Zertifikat handelt es sich um den einzigen standardisierten Bildungsnachweis in der IT-Sicherheit, der deutsche und europäische Besonderheiten berücksichtigt. IT-Sicherheit ist ein vordringlicher Schutz für elektronische Geschäftsprozesse. Bisherige Standards wie das CISSP-Zertifikat beschränken sich auf die Situation in den USA und lassen europäische Standards und Gesetzgebungen außer Acht. TISP hingegen berücksichtigt die Gegebenheiten des europäischen Marktes, zum Beispiel Datenschutz-Regelungen oder Anforderungen des IT-Grundschutzes, und garantiert so eine größtmögliche Praxisnähe. Der nächste "TeleTrusT Information Security Professional (TISP)" findet vom 21. bis 25. Juni 2010 in Darmstadt statt.

Durch Weiterbildung Unternehmenszukunft sichern

Die Fraunhofer Academy verspricht in Zusammenarbeit mit ihren Instituten und Partnerhochschulen Weiterbildung für Mitarbeiter aus technologieorientierten Unternehmen auf höchstem Niveau. Die Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen berücksichtigt aktuelle Themen und wirtschaftliche Kenntnisse. "Unser Ziel ist es, mit unserem Weiterbildungsangebot zukunftsfähige, wachsende Unternehmen und deren Mitarbeiter zu fördern", so Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy.

Kontakt:
Dr. Roman Götter, Telefon 089 1205 1599
academy@fraunhofer.de
Veröffentlichung frei, Beleg erbeten - Bildmaterial und ausführlicher Pressetext mit weiterführenden Links bei http://www.mpr-frankfurt.de/academy oder auf Anfrage, s. Antwortabschnitt
Fraunhofer Academy
Dr. Roman Götter
Leiter der Fraunhofer Academy
Hansastraße 27c
80686 München
Telefon 089 1205 1515
roman.goetter@fraunhofer.de

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.academy.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie