Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Academy auf der CeBIT Hannover

01.02.2010
2.-6. März 2010, Halle 9, Stand B36
Berufsbegleitende IT-Weiterbildung wichtiger denn je

Master of Software-Engineering - Usability Engineer - Informationssicherheit nach TeleTrusT

Zum ersten Mal präsentiert die Fraunhofer Academy auf der CeBIT in Hannover vom 2. bis 6. März ihre Weiterbildungsprogramme für den Informations- und Kommunikationstechnik-Bereich (IuK-Bereich): den Studiengang "Master Software Engineering for Embedded Systems" und die Zertifikatsprogramme "Usability Engineer" sowie "TeleTrusT Information Security Professional (TISP)".

In Halle 9, Stand B36, steht das Team der Fraunhofer Academy Rede und Antwort. Denn eines gilt heute mehr denn je: Effiziente und erstklassige Weiterbildung speziell für technische Berufe sichert die Karriere der Mitarbeiter und den wirtschaftlichen Erfolg jedes Unternehmens. Die Fraunhofer-Gesellschaft als führende Organisation für angewandte Forschung und Technologieentwicklung in Europa bietet die Grundlage für zeitgemäßen Technologietransfer.

Berufsbegleitende Weiterbildung ist in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ein wichtiges Thema in Deutschland. Leiter der Human Ressources sehen gerade jetzt die Chance, Mitarbeiter zur Weiterbildung zu motivieren. Allen interessierten Personalleitern, weiterbildungsinteressierten Ingenieuren und technischen Mitarbeitern bietet sich auf dem Messestand die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Die Fraunhofer Academy stellt insbesondere drei aktuelle Weiterbildungen aus der Informations- und Kommunikationstechnik vor:

Das viersemestrige Studium "Master Software Engineering for Embedded Systems" mit dem Abschluss Master of Engineering (M.Eng.) wird berufsbegleitend zum Großteil in Fernlehre in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IESE und dem Distance and International Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern angeboten. Es hat das Siegel der ASIIN-Akkreditierung, ist international angelegt und wird deshalb durchgehend in Englisch gehalten. Beginn des nächsten Masterstudiums für Ingenieure, Naturwissenschaftler und Informatiker ist das Wintersemester 2010.

Die Weiterbildung zum zertifizierten "Usability Engineer" wendet sich an IT-Fachkräfte, Qualitätsprüfer und Designer. In fünf Lernmodulen wird das praxisorientierte Wochenseminar vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in St. Augustin vermittelt. Teilnehmer sind nach der Abschlussprüfung nicht nur in der Lage, die ergonomischen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Entwicklung von Software zu berücksichtigen, sondern sie erlernen Konzepte, Methoden und Vorgehensweisen eines wirksamen Usability-Engineering-Prozesses. Das Kompetenzzentrum Usability des Fraunhofer FIT hat bei der Entwicklung der DATech-Verfahren mitgewirkt und setzt diese im Projektalltag ein. Der nächste Lehrgang vom 3. bis 8. Mai 2010 ist bereits ausgebucht, freie Plätze gibt es noch für den 7. bis 12. Juni und 22. bis 27. November 2010.

Bei der dritten Weiterbildungsmaßnahme im Bereich IT-Sicherheit veranstaltet das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT einen einwöchigen Kurs mit Abschluss zum zertifizierten "TeleTrusT Information Security Professional". Bei dem unter der Schirmherrschaft des TeletrusT entwickelten Zertifikat handelt es sich um den einzigen standardisierten Bildungsnachweis in der IT-Sicherheit, der deutsche und europäische Besonderheiten berücksichtigt. IT-Sicherheit ist ein vordringlicher Schutz für elektronische Geschäftsprozesse. Bisherige Standards wie das CISSP-Zertifikat beschränken sich auf die Situation in den USA und lassen europäische Standards und Gesetzgebungen außer Acht. TISP hingegen berücksichtigt die Gegebenheiten des europäischen Marktes, zum Beispiel Datenschutz-Regelungen oder Anforderungen des IT-Grundschutzes, und garantiert so eine größtmögliche Praxisnähe. Der nächste "TeleTrusT Information Security Professional (TISP)" findet vom 21. bis 25. Juni 2010 in Darmstadt statt.

Durch Weiterbildung Unternehmenszukunft sichern

Die Fraunhofer Academy verspricht in Zusammenarbeit mit ihren Instituten und Partnerhochschulen Weiterbildung für Mitarbeiter aus technologieorientierten Unternehmen auf höchstem Niveau. Die Zusammenarbeit mit den Forschungseinrichtungen berücksichtigt aktuelle Themen und wirtschaftliche Kenntnisse. "Unser Ziel ist es, mit unserem Weiterbildungsangebot zukunftsfähige, wachsende Unternehmen und deren Mitarbeiter zu fördern", so Dr. Roman Götter, Leiter der Fraunhofer Academy.

Kontakt:
Dr. Roman Götter, Telefon 089 1205 1599
academy@fraunhofer.de
Veröffentlichung frei, Beleg erbeten - Bildmaterial und ausführlicher Pressetext mit weiterführenden Links bei http://www.mpr-frankfurt.de/academy oder auf Anfrage, s. Antwortabschnitt
Fraunhofer Academy
Dr. Roman Götter
Leiter der Fraunhofer Academy
Hansastraße 27c
80686 München
Telefon 089 1205 1515
roman.goetter@fraunhofer.de

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.academy.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise