Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit fimox Rechnungswesen führen - die neue Generation der Finanzsoftware

17.02.2010
"Die moderne Finanzbuchhaltung ist das Herzstück eines Unternehmens, fließen in ihr doch alle wichtigen Unternehmensdaten, wie Rentabilität, Liquidität, Deckungsbeiträge, zusammen. Durch das Controlling mit Kennzahlen wird das Führen von Unternehmen erst möglich," so Herr Claßen, Geschäftsführer der K+H Software KG.

Heute kann eine Finanzsoftware mehr als Buchen, Zahlen und Mahnen.

Nicht nur in finanzkritischen Zeiten wie diesen, ist es elementar die Liquidität auch langfristig im Blick zu haben.

Deshalb hat die K+H innerhalb des fimox Rechnungswesens eine Anwendung entwickelt, mit der die kurz- und langfristigen, einmaligen und wiederkehrenden Geldein- und -ausgänge periodengerecht geplant werden können. Ausgehend von den Banksalden, der Kreditlinie und den zu planenden überfälligen Zahlungsein- und -ausgängen wird in Verbindung mit diesen Planzahlen eine Vorschau erstellt, welche die Liquiditätsentwicklung jederzeit auf Tages-, Wochen- oder Monatsbasis transparent und mandantenübergreifend auswertbar macht. Angereichert durch eine automatische Datenversorgung zu den Planzahlen aus einem ERP System für z.B. Kundenaufträge, Absatzplanzahlen oder den Bestellvorschlägen wird diese Vorschau noch aussagekräftiger. Herr Arne Claßen: "Denn um Zeit zum Handeln zu haben, muss man Defizite früh erkennen."

Da Unternehmen, die im B2C-Geschäft tätig sind, zunehmend vor wachsenden Anforderungen rund um die Massendatenverarbeitung gestellt werden, stellt die K+H zudem die für den B2C-Bereich besonders relevante Messeneuheit "Systemgestütztes Inkasso-Wesen" auf der Cebit 2010 live am System vor. Hierdurch werden die Datenaufbereitung sowie der Datenaustausch zu bzw. mit den Inkassoinstituten weitestgehend automatisiert.

Interessierte können sich auch auf die Antwort der K+H auf das Bilanzmodernisierungsgesetz (2009/2010), die umfangreichste Modernisierung des Handelsbilanzrechts seit 1985, freuen. Im web-basierten fimox Rechnungswesen besteht nun die Möglichkeit, mehrere Bewertungsarten innerhalb eines Mandanten zu führen. So kann komfortabel parallel nach Handels- und Steuerecht, sowie nach einer internationalen Bewertungsart, wie das IFRS, gebucht werden. Alle maßgeblichen Auswertungen stehen bilanztypgerecht auf Knopfdruck jederzeit zur Verfügung. Damit verbunden erhalten Anwender auch unterjährig stets Enwicklungstransparenz und die Jahresabschlussarbeiten und Überleitungen am Geschäftsjahresende können wesentlich effizienter gestaltet werden.

Melden Sie sich jetzt unter www.kh-software.de/cebit/messe.php für einen individuellen Beratungstermin an und Sie erhalten Ihre e-Gastkarte von der K+H.

Weitere Messeneuheiten:

Flexible Rückstellungsspiegel

Der K+H Rückstellungsspiegel schafft einen buchungsaktuellen Überblick über den Status jeder einzelnen Rückstellungsbewegung eines Unternehmens, da die rückstellungsrelevanten Angaben bereits während des Buchens angegeben werden können. Der Rückstellungsbericht kann über eigene Zeilen- und Spaltendefinitionen flexibel gestaltet werden und ist jederzeit auf Knopfdruck im Dialog oder über die Excel- Integration auch unterjährig auswertbar. Die Abschlussarbeiten am Jahresende werden so erheblich vereinfacht.

K+H und Internationalität

Das fimox Rechnungswesen ist weltweit in 36 Ländern im Einsatz. Internationale Unternehmen profitieren von den Vorteilen einer mehrsprachigen und über Speicherungsebenen für zentrale Tabellen skalierbaren Anwendung sowie von dem mandantenübergreifenden Berichtswesen und den verschiedenen landesspezifischen Erweiterungen. So ist in fimox die italienische Quellensteuerabrechnung (Ritenuta d´Acconto) und Rentenversicherungsabrechnung (Enasarco) genauso umgesetzt wie z.B. die in Polen notwendige Steuerschlüsseleinstellung zur Steuerermittlung aus einer abweichenden Bemessungsgrundlage.

Mit der Kreditlimitkontrolle und Zahlungsanalyse Risiken rechtzeitig erkennen

Die Limitkontrolle ist ein Frühwarnsystem und umfasst die Überwachung aller mit internen bzw. externen Kreditlimits gepflegten Debitoren. Um ein Forderungsausfall-Risiko rechtzeitig zu erkennen, wird die Limitdarstellung durch eine mit frei definierbaren Schwellenwerten ausgestattete Ampelfunktion komplettiert. Mit dem Wissen über das Zahlverhalten von Kunden und Lieferanten kann der Bedarf an Liquidität besser prognostiziert, Ausfallrisiken rechtzeitig erkannt und Vertragsverhandlungen optimiert werden.

Wachsende B2C-Anforderungen in fimox umgesetzt

Unternehmen, die im B2C-Geschäft tätig sind, stehen zunehmend vor wachsenden Anforderungen, wie die Berücksichtigung und Abwicklung verschiedener Zahlungsarten oder der Retourenbehandlung. Insbesondere das Bankenclearing mit der Anforderung einer nahezu hundertprozentigen Trefferquote unterliegt im B2C-Geschäft einer speziellen Zuordnungslogik. Darüber hinaus haben die Flexibilität in der Gestaltung von Korrespondenzformularen sowie die Funktionalitäten rund um die Massendatenverarbeitung, für z.B. maschinelle Auszifferungsläufe, höchste Priorität.

Vortragsreihe auf der CeBIT 2010: GUS-Stand Halle 5, F38
Liquiditätsplanung der K+H Software KG
02.03.- 05.03.2010 täglich um 11 Uhr
Pressefotos finden Sie hier:
www.kh-software.de/finanzsoftware/pressefotos.html
Weitere Informationen:
www.kh-software.de/java/finanzbuchhaltung.html
Besuchen Sie uns auf der Cebit:
www.kh-software.de/cebit/messe.php
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf:
www.kh-software.de/buchhaltung/anbieter.php
Über K+H Software KG
Die K+H Software KG entwickelt als unabhängiges Softwarehaus seit 1985 Premium-Anwendungen für den Mittelstand. Die Lösungen Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung, Kostenrechnung und das mit Controlling-Funktionalitäten ausgestattete Finance Intelligence sind national sowie international in 36 Ländern im Einsatz.

Neben der modernen Web-Technik, einem Java-Standard und Datenbanken wie SQL-Server, DB2 oder Oracle setzt die K+H auch auf das Bewährte wie DB2/400 für IBM i5, iSeries-Anwender.

Spezielle Branchenlösungen sind für die Bereiche Logistik, Handel, Maschinenbau, Verlagswesen, Fertigung, Gastronomie und Textil verfügbar. Die hohe Kundenzufriedenheit hervorragender Referenzen sprechen für die überdurchschnittliche Installationsgüte und den Support der K+H Software KG.

K+H Software KG
Industriestraße 2a
D-82110 Germering
Tel.: +49 89 894410 0
Fax: +49 89 894410 89
info@kh-software.de
www.kh-software.de
Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2010:
Sabrina Rammelt
Halle 5, Stand F38, GUS-Group-Stand
Tel.: +49 89 894410 11
marketing@kh-software.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie