Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EyeT Communications GmbH Halle 6 Stand H 10 ModSite moderation on web

28.01.2010
„ModSite verbindet die emotionale Welt der Kommunikation mit der digitalen Welt“ so lautet das Statement von Dr. Steven A. Zielke dem Gründer von ModSite zum diesjährigen CeBIT-Thema „Connected Worlds“. In Halle 6, Stand H 10 präsentiert die EyeT Communications GmbH gemeinsam mit TVN „ansprechende“ Lösungen in den Bereichen moderierte Webseiten und Bewegtbild-Content für das Internet.

Im Fokus stehen brandneue Features wie 3D-Moderationen, Video-Tagging und weitere innovative Moderationsprodukte, die insbesondere für Portalbetreiber und Verantwortliche im Bereich der Unternehmenskommunikation interessant sind.

ModSite

ModSite ist ein zum Patent angemeldetes Produkt des jungen, hannoverschen Unternehmens EyeT Communications mit dem Ziel, den eher statischen Webseiten eine menschliche Komponente zu geben. ModSite verwandelt Internetseiten in ein Erlebnis: „Moderation On Web“. Innovativ und kreativ entwickelt EyeT Com Internetpräsenzen. Hierfür verbindet EyeT Com Kompetenz in den Bereichen Film, Moderation und Internet-Technologien. Erfolgreich eingesetzt werden bereits die Produktvarianten ModNews, ModBanner und ModFlex.

ModNews

Für die moderierten Nachrichten hat EyeT Communications eine Technik geschaffen, die es im Internet bisher so nicht gab – und die dafür sorgt, dass das TV-Bild in einem denkbar großen und dennoch gestochen scharfem Format angezeigt werden kann. Übertragen wird nicht das komplette Studioambiente, sondern lediglich das Videobild der jeweiligen Moderatorin, die zu diesem Zweck im hochauflösenden HD-Format in einer Greenbox aufgenommen werden. Die Hintergrundszenen -Studioausstattung, Logos sowie einzelne Sequenzen zum Nachrichtengeschehen -werden gleich zu Beginn der Übertragung größtenteils vorgeladen.

Die in einem Studio in Hannover produzierten Videos sind dadurch trotz ihrer enormen Größe auf dem Computerbildschirm äußerst schlank im Hinblick auf die notwendige Bandbreite. Ein großer Vorteil für die User, denn die Videos funktionieren selbst mit einer einfachen DSL-Leitung. Die Auslieferung des Videomaterials erfolgt in Form eines Flash-Containers für die Webseite, der die einzelnen Sequenzen aus der Nachrichtenshow zu einem Ganzen zusammenfügt.

ModBanner

ModSite führt Internetauftritte in eine interaktive Web-Zukunft. Durch Moderation und unterstützte Navigation ermöglicht die Technologie eine neue, kreative Präsentation von Informationen und Produkten. Die ModSite-Technologie wurde erfolgreich durch den Einsatz in der Bannerwerbung auch auf ihre Marketingtauglichkeit geprüft – mit überzeugendem Ergebnis: Die Klickraten haben sich durch die Nutzung von ModBanner beinahe vervierfacht.

KONTAKT: EyeT Communications GmbH | Torsten Pfeiffer | Telefon: + 49 (0)511 1212 3822 | Mail: pfeiffer@modsite.de

Um eine direkte Vergleichbarkeit der Testergebnisse zu erzielen, wurden auf den Logout-Seiten von web.de und gmx.de parallel und im gleichen Umfang das ModBanner sowie ein Referenzbanner geschaltet. Mit einer Mischung aus Videoaufnahme und Flash-Animation erreichte das ModBanner bei gmx.de einen Klickwert von 1,28 % gegenüber 0,32 % beim Referenzbanner. Auf der Seite von web.de lagen die Vergleichswerte bei 1,39 % gegenüber 0,47%.

Neu ist neben der Technologie auch der persönliche und interaktive Aspekt: Nach dem Klick auf das Banner wird der Kunde auf die entsprechende Webseite weitergeleitet und dort von der schon bekannten Moderatorin wieder in Empfang genommen.

ModFlex

Wo Suchmaschinenmarketing in der Regel endet, setzt ModFlex ein. Das Produkt aus der ModSite-Familie nutzt die häufigsten verwendendeten Keywords, über die eine Seite in den gängigen Suchmaschinen gefunden wird, um Ansprache und Navigation zu individualisieren. Dabei setzt ModFlex auf Emotionalisierung durch den Einsatz eines Moderators, der den Nutzer persönlich in Empfang nimmt und begleitet. Ein Beispiel: Ein Kunde sucht im Netz nach Digitalkameras. Selbst wenn das erste gefundene Unternehmen auch Kühlschränke im Sortiment hat, wäre es ungeschickt, sie diesem User anzubieten. Die Kaufwahrscheinlichkeit steigt deutlich, wenn er mit Hilfe charmanter und persönlicher Begleitung unmittelbar zu weiterführenden Informationen zu Digitalkameras geleitet wird.

Die Keywords können durch das Unternehmen beliebig festgelegt werden. ModFlex erkennt die Eingaben des Nutzers und ermöglicht so, gezielt auf dessen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen. Denn: Kenntnisse der User-Bedürfnisse sowie persönliche Ansprache machen den entscheidenden Unterschied im Kampf um die Aufmerksamkeit des Kunden. Die Chance, einen potenziellen Kunden zu gewinnen, steigt, wenn der auf einer Seite schnell findet, was er sucht. Insbesondere Unternehmen mit heterogenem Produktangebot haben dank ModFlex die Möglichkeit, durch entsprechendes Filtern ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten, der sie von der Konkurrenz abhebt.

Kontakt:

EyeT Communications GmbH
Herr Torsten Pfeiffer
Leiter Vertrieb & Finanzen
Stiftstr. 3-4 30159 Hannover Germany
Tel +49 (0) 511/12123822 Fax: +49 (0) 511/12123829
pfeiffer@modsite.de www.modsite.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Digitalkamera EyeT ModBanner ModFlex ModSite Moderation Moderatorin Navigation Sequenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau