Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EyeT Communications GmbH Halle 6 Stand H 10 ModSite moderation on web

28.01.2010
„ModSite verbindet die emotionale Welt der Kommunikation mit der digitalen Welt“ so lautet das Statement von Dr. Steven A. Zielke dem Gründer von ModSite zum diesjährigen CeBIT-Thema „Connected Worlds“. In Halle 6, Stand H 10 präsentiert die EyeT Communications GmbH gemeinsam mit TVN „ansprechende“ Lösungen in den Bereichen moderierte Webseiten und Bewegtbild-Content für das Internet.

Im Fokus stehen brandneue Features wie 3D-Moderationen, Video-Tagging und weitere innovative Moderationsprodukte, die insbesondere für Portalbetreiber und Verantwortliche im Bereich der Unternehmenskommunikation interessant sind.

ModSite

ModSite ist ein zum Patent angemeldetes Produkt des jungen, hannoverschen Unternehmens EyeT Communications mit dem Ziel, den eher statischen Webseiten eine menschliche Komponente zu geben. ModSite verwandelt Internetseiten in ein Erlebnis: „Moderation On Web“. Innovativ und kreativ entwickelt EyeT Com Internetpräsenzen. Hierfür verbindet EyeT Com Kompetenz in den Bereichen Film, Moderation und Internet-Technologien. Erfolgreich eingesetzt werden bereits die Produktvarianten ModNews, ModBanner und ModFlex.

ModNews

Für die moderierten Nachrichten hat EyeT Communications eine Technik geschaffen, die es im Internet bisher so nicht gab – und die dafür sorgt, dass das TV-Bild in einem denkbar großen und dennoch gestochen scharfem Format angezeigt werden kann. Übertragen wird nicht das komplette Studioambiente, sondern lediglich das Videobild der jeweiligen Moderatorin, die zu diesem Zweck im hochauflösenden HD-Format in einer Greenbox aufgenommen werden. Die Hintergrundszenen -Studioausstattung, Logos sowie einzelne Sequenzen zum Nachrichtengeschehen -werden gleich zu Beginn der Übertragung größtenteils vorgeladen.

Die in einem Studio in Hannover produzierten Videos sind dadurch trotz ihrer enormen Größe auf dem Computerbildschirm äußerst schlank im Hinblick auf die notwendige Bandbreite. Ein großer Vorteil für die User, denn die Videos funktionieren selbst mit einer einfachen DSL-Leitung. Die Auslieferung des Videomaterials erfolgt in Form eines Flash-Containers für die Webseite, der die einzelnen Sequenzen aus der Nachrichtenshow zu einem Ganzen zusammenfügt.

ModBanner

ModSite führt Internetauftritte in eine interaktive Web-Zukunft. Durch Moderation und unterstützte Navigation ermöglicht die Technologie eine neue, kreative Präsentation von Informationen und Produkten. Die ModSite-Technologie wurde erfolgreich durch den Einsatz in der Bannerwerbung auch auf ihre Marketingtauglichkeit geprüft – mit überzeugendem Ergebnis: Die Klickraten haben sich durch die Nutzung von ModBanner beinahe vervierfacht.

KONTAKT: EyeT Communications GmbH | Torsten Pfeiffer | Telefon: + 49 (0)511 1212 3822 | Mail: pfeiffer@modsite.de

Um eine direkte Vergleichbarkeit der Testergebnisse zu erzielen, wurden auf den Logout-Seiten von web.de und gmx.de parallel und im gleichen Umfang das ModBanner sowie ein Referenzbanner geschaltet. Mit einer Mischung aus Videoaufnahme und Flash-Animation erreichte das ModBanner bei gmx.de einen Klickwert von 1,28 % gegenüber 0,32 % beim Referenzbanner. Auf der Seite von web.de lagen die Vergleichswerte bei 1,39 % gegenüber 0,47%.

Neu ist neben der Technologie auch der persönliche und interaktive Aspekt: Nach dem Klick auf das Banner wird der Kunde auf die entsprechende Webseite weitergeleitet und dort von der schon bekannten Moderatorin wieder in Empfang genommen.

ModFlex

Wo Suchmaschinenmarketing in der Regel endet, setzt ModFlex ein. Das Produkt aus der ModSite-Familie nutzt die häufigsten verwendendeten Keywords, über die eine Seite in den gängigen Suchmaschinen gefunden wird, um Ansprache und Navigation zu individualisieren. Dabei setzt ModFlex auf Emotionalisierung durch den Einsatz eines Moderators, der den Nutzer persönlich in Empfang nimmt und begleitet. Ein Beispiel: Ein Kunde sucht im Netz nach Digitalkameras. Selbst wenn das erste gefundene Unternehmen auch Kühlschränke im Sortiment hat, wäre es ungeschickt, sie diesem User anzubieten. Die Kaufwahrscheinlichkeit steigt deutlich, wenn er mit Hilfe charmanter und persönlicher Begleitung unmittelbar zu weiterführenden Informationen zu Digitalkameras geleitet wird.

Die Keywords können durch das Unternehmen beliebig festgelegt werden. ModFlex erkennt die Eingaben des Nutzers und ermöglicht so, gezielt auf dessen Bedürfnisse und Wünsche einzugehen. Denn: Kenntnisse der User-Bedürfnisse sowie persönliche Ansprache machen den entscheidenden Unterschied im Kampf um die Aufmerksamkeit des Kunden. Die Chance, einen potenziellen Kunden zu gewinnen, steigt, wenn der auf einer Seite schnell findet, was er sucht. Insbesondere Unternehmen mit heterogenem Produktangebot haben dank ModFlex die Möglichkeit, durch entsprechendes Filtern ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten, der sie von der Konkurrenz abhebt.

Kontakt:

EyeT Communications GmbH
Herr Torsten Pfeiffer
Leiter Vertrieb & Finanzen
Stiftstr. 3-4 30159 Hannover Germany
Tel +49 (0) 511/12123822 Fax: +49 (0) 511/12123829
pfeiffer@modsite.de www.modsite.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Digitalkamera EyeT ModBanner ModFlex ModSite Moderation Moderatorin Navigation Sequenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie