Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich durch internationale Zusammenarbeit - Kooperationsbörse Future Match auf der CeBIT 2010

12.01.2010
Gezielt internationale Kooperationspartner und neue Lösungen für Herausforderungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien finden - dies ermöglicht die zwölfte Auflage der internationalen Kooperationsbörse „Future Match“ auf der CeBIT 2010 in Hannover.

Vom 2. bis 6. März 2010 können Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in halbstündigen Gesprächen kommerzielle Kontakte, technologieorientierte Kooperationen oder gemeinsame Forschungsprojekte anbahnen. Organisiert wird das Future Match von dem EU-geförderten Projekt „Enterprise Europe Network“. Teil der Kooperationsbörse ist das EU-Projekt „PLATON+“, das Geistes- und Sozialwissenschaftler zu der Kooperationsbörse einlädt, um einen interdisziplinären Austausch zu fördern.

Unternehmen und Forschungseinrichtungen können vom 1. Dezember 2009 bis zum 3. Februar 2010 unter www.futurematch.cebit.de ihr Profil und ihre Kooperationswünsche in einem Online-Katalog veröffentlichen sowie gezielt nach interessanten Profilen recherchieren und andere Teilnehmer zu Gesprächen einladen. Alle Anfragen werden von den Partnern des Netzwerks koordiniert und in individuelle Terminpläne umgesetzt. Die gebuchten Gespräche finden anschließend vom 2. bis 6. März auf dem Stand der Kooperationsbörse „Future Match“ in Halle 9, Stand B22, statt.

Im Jahr 2009 nutzten über 500 Teilnehmer aus 44 Ländern die Chance, in etwa 1.200 Gesprächen Kontakte zu knüpfen und eine mögliche Zusammenarbeit zu diskutieren.

Zusätzlich zu der Kooperationsbörse bietet das Enterprise Europe Network seinen Unternehmen, Wissenschaftlern und EU-Projekten attraktive Ausstellungsflächen mit umfassender Unterstützung auf dem Stand von „Future Match“.

Kontakt:
Annelies Bruhne
Enterprise Europe Network / Leibniz Universität Hannover
Tel: +49 511 762 5724
abru@tt.uni-hannover.de
www.futurematch.cebit.de
Nancy Smith
Enterprise Europe Network Hamburg - Schleswig-Holstein/ WTSH GmbH
Tel: +49 431 66666 865
smith@wtsh.de
www.futurematch.cebit.de
Zur Info:
Enterprise Europe Network
Im Februar 2008 hat die Europäische Kommission das europäische Netzwerk „Enterprise Europe Network“ ins Leben gerufen, um vor allem die kleinen und mittelständischen Unter-nehmen (KMU) in Europa zu unterstützen. Alle Aktivitäten des Netzwerks sind darauf ausge-richtet, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit in Europa zu fördern. Zu den Dienstleistungen der mehr als 500 Trägerorganisationen aus fast 40 europäischen und außereuropäischen Ländern zählen u.a. die gezielte Suche nach internationalen Geschäfts- und Kooperations-partnern, Technologie-Audits sowie Beratung zu aktuellen EU-Maßnahmen, Programmen und Fördermöglichkeiten.

Die vom Netzwerk organisierten Kooperationsbörsen wie Future Match haben sich als er-folgreiches Instrument zur Vermittlung von internationalen Kontakten erwiesen. Sie finden meistens auf internationalen Fachmessen statt und bieten Ausstellern und Besuchern die Möglichkeit, mit geringem Aufwand wertvolle Kontakte in Europa zu knüpfen.

Weitere Informationen über das Enterprise Europe Network sowie die regionalen Ansprechpartner finden Sie unter http://www.enterprise-europe-network.ec.europa.eu.

Annelies Bruhne | Uni Hannover
Weitere Informationen:
http://www.tt.uni-hannover.de
http://www.futurematch.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Polymere aus Bor produzieren

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz

18.01.2018 | Informationstechnologie

Modularer Genverstärker fördert Leukämien und steuert Wirksamkeit von Chemotherapie

18.01.2018 | Biowissenschaften Chemie