Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Studio Mittelstand 2010

12.10.2009
  • Vernetzte Welten im Mittelstand für bessere Geschäfte
  • CeBIT Studio Mittelstand 2010 zeigt: Die Zukunft gehört den Besten
  • CeBIT-Mittelstands-Offensive erreicht mehr Entscheider aus dem Mittelstand
  • Vernetzte Geschäftswelten beschleunigen auch die Zeitenwende bei mittelständischen Unternehmen. Die Kommunikation wird schneller, die Zusammenarbeit intensiver und die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der eingesetzten ITK-Systeme immer umfassender. Auf der kommenden CeBIT 2010 (2. bis 6. März) wird das neue CeBIT Studio Mittelstand ein zentraler Baustein in der mittelstandsorientierten Zukunftsstrategie der weltweit wichtigsten Management- und ITK-Leitmesse.

    Studio-Atmosphäre in Halle 4, rund 100 Online-Events und mehrere tausend Unternehmerpersönlichkeiten in direkter Interaktion bilden auf der CeBIT den Höhepunkt der Mittelstands-Offensive. Schon vom November an werden bisherige und künftige Besucher der CeBIT durch Online-Maßnahmen gezielt mobilisiert. Für CeBIT-Vorstand Ernst Raue steht fest: "Wir werden den veränderten Interaktions- und Informationsgewohnheiten unserer größten Zielgruppe, dem Mittelstand entsprechen und noch gezieltere Angebote unterbreiten. Innovative Unternehmer vernetzen sich untereinander. Sie nehmen Impulse aus der digitalen Welt auf, die ihnen nur eine CeBIT bietet, implementieren sie in ihre Geschäftsprozesse und ermöglichen so neues Wachstum."

    Initiiert und organisiert wird das CeBIT Studio Mittelstand vom renommierten Netzwerk der G+F Unternehmensgruppe, die mit Mittelstands- und Themenkompetenz Managementanforderungen und Technologielösungen zusammenbringt. "Mit BestPractice-IT und der Initiative nextbusiness-IT stellen wir die Themen und Kontakte zur Verfügung, die heute essenziell für mittelständische Unternehmen sind. Kombiniert mit Online-Elementen wird daraus eine einzigartige Plattform. Sie liefert CeBIT-Besuchern und Online-Teilnehmern den Zugang zu praxisrelevantem Wissen und konkreten ITK-Anwendungen", erklärt Andreas R. Fischer, Geschäftsführer der G+F Unternehmensgruppe.

    Interaktion aus dem Kompetenz-Studio
    Im Kompetenz-Studio im Rahmen des "CeBIT Studio Mittelstand" stehen Experten aus der ITK-Industrie Rede und Antwort. Sie sprechen über konkrete Handlungsempfehlungen, mit denen ITK-Prozesse und-Strukturen in mittelständischen Unternehmen auf aktuelle und künftige Herausforderungen ausgerichtet werden. Unternehmer erhalten hier die wichtigsten Trends und Informationen - ob live vor Ort oder an den Bildschirmen am Arbeitsplatz. Für Ernst Raue ist das die konsequente Fortsetzung des interaktiven Dialogs zwischen Mittelstand und ITK-Industrie in Zeiten der digitalen Gesellschaft. "Wir gehen mit diesen Inhalten gezielt online, um sie einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen", umschreibt Raue die CeBIT-Mittelstands-Offensive.
    Management und ITK-Themen verbinden
    Im Business-Studio im Rahmen des "CeBIT Studio Mittelstand" steht die konstruktive Verbindung von Management- und ITK-Themen im Vordergrund. Wie es Unternehmer schaffen, sich dauerhaft als Spitzenunternehmen zu positionieren und zu bewähren, steht im Fokus zahlreicher Events. Fünf Messetage bieten ein branchenübergreifendes Themenspektrum. Angesprochen werden die zukunftsorientierten Unternehmensgründer, der industrielle Mittelstand, das innovative Handwerk, der serviceorientierte Mittelstand und die vernetzten Unternehmer.

    Die Mission dieses außergewöhnlichen Studiokonzeptes besteht darin, moderne Informations- und Kommunikationstechnologien als Schlüssel für Innovation und Wachstum im Mittelstand zu verankern.

    Über die G+F Unternehmensgruppe
    Die G+F Unternehmensgruppe besteht aus vier Unternehmen, die an den Standorten Baden-Baden, Hamburg, Forbach und Helsinki geschäftlich aktiv sind. Über BestPractices (Erfahrungen bereitstellen), IT-Wissen (Praxis vermitteln), Initiativen (Veränderungen anstoßen) und Netzwerke (Know-how austauschen) kommuniziert die Gruppe mit mittelstän­dischen Unternehmen, ITK-Industrie, Vertretern aus Politik und Wissenschaft in Deutschland und Europa.
    Über die CeBIT
    Die CeBIT ist die weltweit bedeutendste Messe für die digitale Industrie. Im Fokus von Ausstellung und Kongress stehen Lösungen der Informations- und Kommunikationswirtschaft für alle Bereiche des Arbeitens und Lebens. Die Deutsche Messe AG veranstaltet die CeBIT seit 1986 jährlich im Frühjahr in Hannover. Zu den Schwerpunkten der CeBIT 2010 (2. bis 6. März) zählen neben dem Leitthema Connected Worlds die Ausstellungsbereiche Business IT, Green IT, Internet & Mobile Solutions, Webciety, Destination ITS, TeleHealth, Security, Banking & Finance, Communications, ICT Infrastructure und der Planet Reseller. Partnerland der CeBIT 2010 ist Spanien.

    Monika Brandt | Deutsche Messe
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

    nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
    24.03.2010 | todo GmbH

    nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
    24.03.2010 | Kaba GmbH

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

    Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

    Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

    Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

    Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

    Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

    Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

    Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

    Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

    Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

    Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

    Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

    Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

    „Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

    Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

    28.06.2017 | Veranstaltungen

    Willkommen an Bord!

    28.06.2017 | Veranstaltungen

    Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

    27.06.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

    28.06.2017 | Unternehmensmeldung

    Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

    28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

    Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

    28.06.2017 | Automotive