Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-PreViews 2010 in München und Hamburg - Teil 1

05.02.2010
Connected Worlds, Connected Living, digitales Klassenzimmer, Webciety, CeBIT Sounds! und CeBIT-Partnerland

Die CeBIT ist der weltweit bedeutendste Impulsgeber der ITK-Industrie. Vom 2. bis 6. März 2010 werden auf der Leitmesse der digitalen Industrie in Hannover die Trends und Innovationen der Zukunft gezeigt.

Auf den CeBIT-PreViews in München und Hamburg konnten sich internationale Medienvertreter vorab über die Highlights der CeBIT 2010 informieren. Experten aus der ITK-Branche stellten Lösungen für die vernetzte Welt von morgen vor. Im Fokus standen dabei unter anderem Connected Living, das digitale Klassenzimmer, webbasierte Kommunikations-Tools sowie innovative Konzepte für die Musikindustrie. Auch die Aktivitäten des diesjährigen Partnerlandes Spanien wurden auf den CeBIT-PreViews ausführlich vorgestellt.

Schwerpunktthema "Connected Worlds"

Das Leitthema der CeBIT 2010 ist "Connected Worlds". Es wurde gemeinsam mit führenden Unternehmen der ITK-Branche und dem Branchenverband BITKOM entwickelt, um den rasanten Prozess des Zusammenwachsens bislang weitgehend getrennter Welten zu verdeutlichen. "Wie es durch die Innovationskraft der ITK-Branche möglich wird, verschiedene Bereiche intelligent zu vernetzen, um nachhaltigen Geschäftserfolg zu generieren, wird auf der CeBIT 2010 in vielfältigen Szenarien zu erleben sein", erklärte Hartwig von Saß, Unternehmenssprecher der Deutschen Messe AG, auf den CeBIT-PreViews. Das Thema "Connected Worlds" zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche der CeBIT 2010 - von der IT-Hardware über mobile Endgeräte und Anwendungen im Netz bis zu den besten Nutzungskonzepten für alle Anwendungen im beruflichen und privaten Umfeld. "Die CeBIT ist daher für Vertreter nahezu aller Branchen wichtig. Denn nur in Hannover finden Entscheider aus den verschiedensten Anwenderindustrien innovative vernetzte Businesskonzepte, die den Unternehmen neue Geschäftserfolge versprechen", erläuterte von Saß.

"Connected Living" zeigt herstellerübergreifende Vernetzung

Das Ziel ist klar definiert: ein einheitlicher Standard für die Heimvernetzung. Wie das realisiert werden kann, wird auf der CeBIT 2010 anhand konkreter Anwendungsszenarien des Innovationszentrums "Connected Living" verdeutlicht, zu dessen Partnern AOK, Deutsche Telekom, Dr. Riedel Automatisierungstechnik, EnBW, Loewe, MergSystems, MSR-Office, Orga Systems, TU Berlin (DAI-Labor) und Vattenfall gehören. Zudem arbeitet "Connected Living" eng mit dem Hightech-Verband BITKOM zusammen.

Dr. Raimund Schmolze, Leiter Ideation & User Experience Development Telekom Laboratories, gab auf den CeBIT-PreViews einen Ausblick auf das, was in der Halle 9 in diesem Jahr zu sehen sein wird: die Wohnung der Zukunft - mit Küche, Wohnzimmer und Fitnessraum -, in der alle Geräte herstellerübergreifend vernetzt sind und zentral gesteuert werden können. Energieassistenten, die Heiz- und Stromkosten reduzieren, digitale Küchenhelfer, die bei der Zubereitung von ausgewogenen Gerichten helfen, und ein Gesundheitsassistent, der für das richtige Fitness-Programm sorgt, sind nur drei Beispiele für die integrierte Vernetzung der einzelnen Geräte. Die Partner des Innovationszentrums stellen zudem weitere Anwendungen im Kontext vor. So wird die Deutsche Telekom ein Home-Gateway präsentieren, das Informationen wie Energieverbrauch, Vitaldaten, Text-to-Speech und E-Mail-Funktionen auf einem digitalen Bilderrahmen oder Audioausgabegeräte sammelt und visualisiert.

Intelligente Whiteboards und PCs - das vernetzte Klassenzimmer

Laut einer IDC-Studie wird im Jahr 2014 in neun von zehn Berufen Computerwissen gefragt sein. Das bedeutet, dass Schüler nur dann erfolgreich für das Leben lernen, wenn die Qualität der Bildung mit aktuellen Entwicklungen Schritt hält. Was das konkret heißt, erklärte Henrik Tesch von Microsoft Deutschland auf den CeBIT-PreViews: "Die Nutzung von IT muss Bestandteil des täglichen Unterrichts werden." Tesch, der bei Microsoft für gesellschaftliches Engagement verantwortlich ist, kündigte an, dass sein Unternehmen auf der CeBIT 2010 nicht nur die Möglichkeiten neuer Technologien, sondern auch den Bedarf an IT im Unterricht aufzeigen werde: "Wir wollen auf der CeBIT mit der Politik diskutieren, wie wir unsere Anregungen realisieren können." Die Besucher können sich ein Bild von den IT-Lösungen für Schulen verschaffen. Mehr als 500 Schüler verlegen ihren Unterricht in das Microsoft-Klassenzimmer in der Halle 4. Dieses wird unter anderem mit der multimedialen Plattform Live@EDU, maßgeschneiderten Netbooks, innovativen Surface-Tischen und Multitouch Whiteboards ausgestattet sein.

Moderierte Websites für ansprechendes Internet

Einen innovativen Beitrag zum aktuellen CeBIT-Thema "Connected Worlds" leistet auch die EyeT Communications GmbH gemeinsam mit der Film-und-TV-Produktionsfirma TVN: moderierte Webseiten und Bewegtbild-Content für das Internet. "ModSite" heißt die zum Patent angemeldete Entwicklung des jungen hannoverschen Unternehmens, mit der die emotionale Welt der Kommunikation in die digitale Welt integriert werden soll. "Es geht dabei um mehr, als lediglich das Medium Fernsehen im Internet abzubilden", so Dr. Steven A. Zielke, CEO EyeT Communications GmbH. "Wir wollen den Besucher einer Website mit gezielten Moderationen durch das Angebot führen." Im Fokus stehen neue Features wie 3-D-Moderationen, Video-Tagging und weitere Moderationsprodukte, die insbesondere für Portalbetreiber und Verantwortliche im Bereich der Unternehmenskommunikation interessant sind.

CeBIT Sounds! - hier wächst zusammen, was zusammengehört

Die IT- und die Musikbranche zusammenführen, das lang erwartete Bindeglied zwischen alten Märkten und neuen Technologien bilden - das ist die Zielsetzung von CeBIT Sounds!. In der Halle 22 wird das erstmals auf der CeBIT 2010 ausgerichtete Musik-Business-Festival sämtliche Aspekte des immer stärker durch die digitale Industrie beeinflussten Musikmarktes abbilden. "Fast alle, die mit Musik zu tun haben, fragen sich vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen, wie es weitergeht", sagte Henning Wehland, Mitglied des Gründungskuratoriums der CeBIT Sounds! und Sänger der Band Söhne Mannheims, auf den CeBIT-PreViews. "Deshalb laden wir die Musikbranche und ihren Club der Sympathisanten ein, neue Wege zu finden. Die CeBIT ist die logistische und beste Plattform. Und es ist der perfekte Zeitpunkt, IT und Musik zusammenzubringen." Die zunehmende Vernetzung führt zu neuen Kommunikationswegen und Absatzmärkten, die neue Konzepte erforderlich machen. Marius Felzmann, Vice President der CeBIT bei der Deutschen Messe AG, brachte es auf den Punkt: "Die große Herausforderung liegt dabei in dem veränderten Konsumentenverhalten." Wie diese Herausforderung gemeistert werden kann, diskutieren namhafte Experten im Vortragsprogramm der CeBIT Sounds!. "Wir werden versuchen zu zeigen, in welcher Verbindung Musik und IT aktuell stehen - und in Zukunft stehen werden", sagte Wehland.

Neues Promotion-Tool erobert den Musikmarkt

Eine dieser Verbindungen zwischen der Welt der Musik und der Welt der IT präsentierte Daniel Hoeck mit der "musiXcard" auf den CeBIT-PreViews. Der CEO des Münchner Start-ups musiXcard stellte eine individuell gestaltete Plastikkarte im Scheckkartenformat vor, die zur Promotion und Distribution von Musik, Videos, Fotos, Trailern und vielem mehr genutzt werden kann. Hoeck: "Content braucht Technologie und Technologie braucht Content, hier haben wir die ideale Verbindung." Im Gegensatz zu konventionellen Papierflyern ist die "musiXcard" ein innovativer Vertriebskanal, der digitale Inhalte in physischer Form zum Kunden bringt. Wie das funktioniert, wird auf der CeBIT 2010 zu erleben sein. Hoeck: "Die Daten können auf der Karte hinterlegt und mit einem einmaligen Download-Code eingelöst werden."

Da ist Musik drin: auch stylische Notebooks ...

Wenn es um perfekten Sound geht, hat die CeBIT 2010 viel zu bieten. Beispielsweise das neue Asus Notebook NX90, das auf den CeBIT-PreViews vorgestellt wurde. "Der User soll bei diesem Notebook das Gefühl haben, das ser nicht mehr ins Konzert muss, weil der Sound zu ihm kommt", erklärt Haris Musemic, Product Manager Mobile Computing der ASUS Computer GmbH. "Unser Ziel ist es, die emotionale Bindung zwischen dem User und seinem Gerät zu stärken." Betrachtet man das NX90, scheint das zu gelingen. Das unkonventionell gestaltete Notebook wurde vom Bang-und-Olufsen-Designer Davis Lewis entworfen. Rechts und links neben dem Display sollen vom Gehäuse entkoppelte Lautsprecher für eine Soundqualität sorgen, die bislang bei Notebooks nicht erreicht werden konnte. Wer nur seinen eigenen Ohren traut, sollte zur CeBIT 2010 kommen, um das NX90 ausgiebig zu testen.

... und komfortable Headsets sorgen für guten Klang

Etwas auf die Ohren gab es auch bei der Präsentation von Sennheiser, die Produkte und maßgeschneiderte Komplettlösungen aus allen Bereichen der Aufnahme, Übertragung und Wiedergabe von Ton im Portfolio haben. Auf den CeBIT-PreViews stellte Guido Karbautzki, Leiter Vertrieb und Marketing bei Sennheiser Communications, innovative Headsets für den privaten und professionellen Bereich vor. Dazu gehört das brandneue DECT Headset DW Office im Edeldesign, dessen intuitive Bedienung und einfache Installation es laut Karbautzki zum idealen Headset für Vieltelefonierer macht.

Partnerland Spanien gibt ITK-Branche wichtige Impulse

Das CeBIT-Partnerland Spanien wurde auf den CeBIT-PreViews von Marta Cimas Hernando, Head of International Affairs, Ministry of Industry, Tourism & Trade, vertreten. Sie betonte, dass aus der stärkeren Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Spanien wichtige Impulse für die ITK-Branchen beider Länder erwachsen werden: "Spanien ist sehr attraktiv für Investoren auf dem ITK-Sektor." Denn Spanien ist nicht nur einer der wichtigsten Außenhandelspartner Deutschlands, sondern gehört auch zu den Top Five der europäischen Hightech-Märkte. Das Engagement spanischer Top-Unternehmen auf der CeBIT 2010 verdeutlicht die Innovationskraft des Partnerlandes. Cimas Hernando kündigte an, dass Global Leader wie Telefónica, Santander und Indra auf der CeBIT 2010 präsent sein werden.

Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero und Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnen am 1. März gemeinsam die CeBIT 2010. Am ersten Messetag, 2. März, werden die Wirtschaftsminister beider Länder am Deutsch-Spanischen ITK-Gipfel teilnehmen, der vom BITKOM und seinem spanischen Partnerverband AETIC ausgerichtet wird.

Ansprechpartnerinnen für die Redaktion:
Gabriele Dörries
Tel.: +49 511 89-31014
E-Mail: gabriele.doerries@messe.de
Anne-Kathrin Seibt
Tel.: +49 511 89-31017
E-Mail: anne-kathrin.seibt@messe.de
Fotos von den CeBIT-PreViews 2010 sind unter www.ict-presskit.com verfügbar.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics