Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-PreViews 2010 in München und Hamburg - Teil 1

05.02.2010
Connected Worlds, Connected Living, digitales Klassenzimmer, Webciety, CeBIT Sounds! und CeBIT-Partnerland

Die CeBIT ist der weltweit bedeutendste Impulsgeber der ITK-Industrie. Vom 2. bis 6. März 2010 werden auf der Leitmesse der digitalen Industrie in Hannover die Trends und Innovationen der Zukunft gezeigt.

Auf den CeBIT-PreViews in München und Hamburg konnten sich internationale Medienvertreter vorab über die Highlights der CeBIT 2010 informieren. Experten aus der ITK-Branche stellten Lösungen für die vernetzte Welt von morgen vor. Im Fokus standen dabei unter anderem Connected Living, das digitale Klassenzimmer, webbasierte Kommunikations-Tools sowie innovative Konzepte für die Musikindustrie. Auch die Aktivitäten des diesjährigen Partnerlandes Spanien wurden auf den CeBIT-PreViews ausführlich vorgestellt.

Schwerpunktthema "Connected Worlds"

Das Leitthema der CeBIT 2010 ist "Connected Worlds". Es wurde gemeinsam mit führenden Unternehmen der ITK-Branche und dem Branchenverband BITKOM entwickelt, um den rasanten Prozess des Zusammenwachsens bislang weitgehend getrennter Welten zu verdeutlichen. "Wie es durch die Innovationskraft der ITK-Branche möglich wird, verschiedene Bereiche intelligent zu vernetzen, um nachhaltigen Geschäftserfolg zu generieren, wird auf der CeBIT 2010 in vielfältigen Szenarien zu erleben sein", erklärte Hartwig von Saß, Unternehmenssprecher der Deutschen Messe AG, auf den CeBIT-PreViews. Das Thema "Connected Worlds" zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche der CeBIT 2010 - von der IT-Hardware über mobile Endgeräte und Anwendungen im Netz bis zu den besten Nutzungskonzepten für alle Anwendungen im beruflichen und privaten Umfeld. "Die CeBIT ist daher für Vertreter nahezu aller Branchen wichtig. Denn nur in Hannover finden Entscheider aus den verschiedensten Anwenderindustrien innovative vernetzte Businesskonzepte, die den Unternehmen neue Geschäftserfolge versprechen", erläuterte von Saß.

"Connected Living" zeigt herstellerübergreifende Vernetzung

Das Ziel ist klar definiert: ein einheitlicher Standard für die Heimvernetzung. Wie das realisiert werden kann, wird auf der CeBIT 2010 anhand konkreter Anwendungsszenarien des Innovationszentrums "Connected Living" verdeutlicht, zu dessen Partnern AOK, Deutsche Telekom, Dr. Riedel Automatisierungstechnik, EnBW, Loewe, MergSystems, MSR-Office, Orga Systems, TU Berlin (DAI-Labor) und Vattenfall gehören. Zudem arbeitet "Connected Living" eng mit dem Hightech-Verband BITKOM zusammen.

Dr. Raimund Schmolze, Leiter Ideation & User Experience Development Telekom Laboratories, gab auf den CeBIT-PreViews einen Ausblick auf das, was in der Halle 9 in diesem Jahr zu sehen sein wird: die Wohnung der Zukunft - mit Küche, Wohnzimmer und Fitnessraum -, in der alle Geräte herstellerübergreifend vernetzt sind und zentral gesteuert werden können. Energieassistenten, die Heiz- und Stromkosten reduzieren, digitale Küchenhelfer, die bei der Zubereitung von ausgewogenen Gerichten helfen, und ein Gesundheitsassistent, der für das richtige Fitness-Programm sorgt, sind nur drei Beispiele für die integrierte Vernetzung der einzelnen Geräte. Die Partner des Innovationszentrums stellen zudem weitere Anwendungen im Kontext vor. So wird die Deutsche Telekom ein Home-Gateway präsentieren, das Informationen wie Energieverbrauch, Vitaldaten, Text-to-Speech und E-Mail-Funktionen auf einem digitalen Bilderrahmen oder Audioausgabegeräte sammelt und visualisiert.

Intelligente Whiteboards und PCs - das vernetzte Klassenzimmer

Laut einer IDC-Studie wird im Jahr 2014 in neun von zehn Berufen Computerwissen gefragt sein. Das bedeutet, dass Schüler nur dann erfolgreich für das Leben lernen, wenn die Qualität der Bildung mit aktuellen Entwicklungen Schritt hält. Was das konkret heißt, erklärte Henrik Tesch von Microsoft Deutschland auf den CeBIT-PreViews: "Die Nutzung von IT muss Bestandteil des täglichen Unterrichts werden." Tesch, der bei Microsoft für gesellschaftliches Engagement verantwortlich ist, kündigte an, dass sein Unternehmen auf der CeBIT 2010 nicht nur die Möglichkeiten neuer Technologien, sondern auch den Bedarf an IT im Unterricht aufzeigen werde: "Wir wollen auf der CeBIT mit der Politik diskutieren, wie wir unsere Anregungen realisieren können." Die Besucher können sich ein Bild von den IT-Lösungen für Schulen verschaffen. Mehr als 500 Schüler verlegen ihren Unterricht in das Microsoft-Klassenzimmer in der Halle 4. Dieses wird unter anderem mit der multimedialen Plattform Live@EDU, maßgeschneiderten Netbooks, innovativen Surface-Tischen und Multitouch Whiteboards ausgestattet sein.

Moderierte Websites für ansprechendes Internet

Einen innovativen Beitrag zum aktuellen CeBIT-Thema "Connected Worlds" leistet auch die EyeT Communications GmbH gemeinsam mit der Film-und-TV-Produktionsfirma TVN: moderierte Webseiten und Bewegtbild-Content für das Internet. "ModSite" heißt die zum Patent angemeldete Entwicklung des jungen hannoverschen Unternehmens, mit der die emotionale Welt der Kommunikation in die digitale Welt integriert werden soll. "Es geht dabei um mehr, als lediglich das Medium Fernsehen im Internet abzubilden", so Dr. Steven A. Zielke, CEO EyeT Communications GmbH. "Wir wollen den Besucher einer Website mit gezielten Moderationen durch das Angebot führen." Im Fokus stehen neue Features wie 3-D-Moderationen, Video-Tagging und weitere Moderationsprodukte, die insbesondere für Portalbetreiber und Verantwortliche im Bereich der Unternehmenskommunikation interessant sind.

CeBIT Sounds! - hier wächst zusammen, was zusammengehört

Die IT- und die Musikbranche zusammenführen, das lang erwartete Bindeglied zwischen alten Märkten und neuen Technologien bilden - das ist die Zielsetzung von CeBIT Sounds!. In der Halle 22 wird das erstmals auf der CeBIT 2010 ausgerichtete Musik-Business-Festival sämtliche Aspekte des immer stärker durch die digitale Industrie beeinflussten Musikmarktes abbilden. "Fast alle, die mit Musik zu tun haben, fragen sich vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen, wie es weitergeht", sagte Henning Wehland, Mitglied des Gründungskuratoriums der CeBIT Sounds! und Sänger der Band Söhne Mannheims, auf den CeBIT-PreViews. "Deshalb laden wir die Musikbranche und ihren Club der Sympathisanten ein, neue Wege zu finden. Die CeBIT ist die logistische und beste Plattform. Und es ist der perfekte Zeitpunkt, IT und Musik zusammenzubringen." Die zunehmende Vernetzung führt zu neuen Kommunikationswegen und Absatzmärkten, die neue Konzepte erforderlich machen. Marius Felzmann, Vice President der CeBIT bei der Deutschen Messe AG, brachte es auf den Punkt: "Die große Herausforderung liegt dabei in dem veränderten Konsumentenverhalten." Wie diese Herausforderung gemeistert werden kann, diskutieren namhafte Experten im Vortragsprogramm der CeBIT Sounds!. "Wir werden versuchen zu zeigen, in welcher Verbindung Musik und IT aktuell stehen - und in Zukunft stehen werden", sagte Wehland.

Neues Promotion-Tool erobert den Musikmarkt

Eine dieser Verbindungen zwischen der Welt der Musik und der Welt der IT präsentierte Daniel Hoeck mit der "musiXcard" auf den CeBIT-PreViews. Der CEO des Münchner Start-ups musiXcard stellte eine individuell gestaltete Plastikkarte im Scheckkartenformat vor, die zur Promotion und Distribution von Musik, Videos, Fotos, Trailern und vielem mehr genutzt werden kann. Hoeck: "Content braucht Technologie und Technologie braucht Content, hier haben wir die ideale Verbindung." Im Gegensatz zu konventionellen Papierflyern ist die "musiXcard" ein innovativer Vertriebskanal, der digitale Inhalte in physischer Form zum Kunden bringt. Wie das funktioniert, wird auf der CeBIT 2010 zu erleben sein. Hoeck: "Die Daten können auf der Karte hinterlegt und mit einem einmaligen Download-Code eingelöst werden."

Da ist Musik drin: auch stylische Notebooks ...

Wenn es um perfekten Sound geht, hat die CeBIT 2010 viel zu bieten. Beispielsweise das neue Asus Notebook NX90, das auf den CeBIT-PreViews vorgestellt wurde. "Der User soll bei diesem Notebook das Gefühl haben, das ser nicht mehr ins Konzert muss, weil der Sound zu ihm kommt", erklärt Haris Musemic, Product Manager Mobile Computing der ASUS Computer GmbH. "Unser Ziel ist es, die emotionale Bindung zwischen dem User und seinem Gerät zu stärken." Betrachtet man das NX90, scheint das zu gelingen. Das unkonventionell gestaltete Notebook wurde vom Bang-und-Olufsen-Designer Davis Lewis entworfen. Rechts und links neben dem Display sollen vom Gehäuse entkoppelte Lautsprecher für eine Soundqualität sorgen, die bislang bei Notebooks nicht erreicht werden konnte. Wer nur seinen eigenen Ohren traut, sollte zur CeBIT 2010 kommen, um das NX90 ausgiebig zu testen.

... und komfortable Headsets sorgen für guten Klang

Etwas auf die Ohren gab es auch bei der Präsentation von Sennheiser, die Produkte und maßgeschneiderte Komplettlösungen aus allen Bereichen der Aufnahme, Übertragung und Wiedergabe von Ton im Portfolio haben. Auf den CeBIT-PreViews stellte Guido Karbautzki, Leiter Vertrieb und Marketing bei Sennheiser Communications, innovative Headsets für den privaten und professionellen Bereich vor. Dazu gehört das brandneue DECT Headset DW Office im Edeldesign, dessen intuitive Bedienung und einfache Installation es laut Karbautzki zum idealen Headset für Vieltelefonierer macht.

Partnerland Spanien gibt ITK-Branche wichtige Impulse

Das CeBIT-Partnerland Spanien wurde auf den CeBIT-PreViews von Marta Cimas Hernando, Head of International Affairs, Ministry of Industry, Tourism & Trade, vertreten. Sie betonte, dass aus der stärkeren Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Spanien wichtige Impulse für die ITK-Branchen beider Länder erwachsen werden: "Spanien ist sehr attraktiv für Investoren auf dem ITK-Sektor." Denn Spanien ist nicht nur einer der wichtigsten Außenhandelspartner Deutschlands, sondern gehört auch zu den Top Five der europäischen Hightech-Märkte. Das Engagement spanischer Top-Unternehmen auf der CeBIT 2010 verdeutlicht die Innovationskraft des Partnerlandes. Cimas Hernando kündigte an, dass Global Leader wie Telefónica, Santander und Indra auf der CeBIT 2010 präsent sein werden.

Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero und Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnen am 1. März gemeinsam die CeBIT 2010. Am ersten Messetag, 2. März, werden die Wirtschaftsminister beider Länder am Deutsch-Spanischen ITK-Gipfel teilnehmen, der vom BITKOM und seinem spanischen Partnerverband AETIC ausgerichtet wird.

Ansprechpartnerinnen für die Redaktion:
Gabriele Dörries
Tel.: +49 511 89-31014
E-Mail: gabriele.doerries@messe.de
Anne-Kathrin Seibt
Tel.: +49 511 89-31017
E-Mail: anne-kathrin.seibt@messe.de
Fotos von den CeBIT-PreViews 2010 sind unter www.ict-presskit.com verfügbar.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie