Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Highlights: Von "Connected Worlds" bis "CeBIT Sounds!"

22.02.2010
Größte ITK-Schau startet am 2. März in Hannover
BITKOM nennt diesjährige Messe-Schwerpunkte für Besucher

Mit 4.157 Ausstellern aus 68 Ländern startet am 2. März die weltgrößte Hightech-Messe CeBIT. Wichtigstes Thema ist aus Sicht des Bundes­verbandes BITKOM das Zusammenwachsen unterschiedlicher Technik- und Lebenswelten durch das Internet.

"Mit dem Leitthema 'Connected Worlds' wird die CeBIT zu einem Zukunftskongress für das Leben und Arbeiten von morgen", sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Schwerpunkte sind unter anderem das mobile Internet, Super-Breitband, Cloud Computing, Web 2.0 und Sicherheit. Auch Umwelt­schutz und Green IT, intelligente Energieversorgung, E-Government und die Vernetzung im Gesundheitswesen spielen eine herausragende Rolle. "Auf der CeBIT wird sichtbar, wie moderne Technologien unser Leben ver­ändern", sagte Scheer. "Die CeBIT bietet die Schlüssel zu den großen gesell­schaftlichen Herausforderungen, vom Datenschutz bis zum Klimaschutz."

Auf der CeBIT ist erneut die ganze Bandbreite an digitalen Innovationen zu sehen. Hier eine Auswahl an Empfehlungen des BITKOM für den CeBIT-Besuch vom 2. bis zum 6. März in Hannover.

Für Visionäre:
"Connected Worlds" ist das Leitthema der CeBIT 2010. Unter diesem Motto wird das gesellschaftliche und wirtschaftliche Potenzial neuer Technologien diskutiert. Die Arbeitswelt verbindet sich mit der Freizeit, Business-Technik hält Einzug ins Privatleben, das Internet konvergiert mit anderen Medien. Einst getrennte Technologien wachsen zusammen - IT mit Telekommunikation, Unterhaltungselektronik, Automobil- und Medizintechnik. Zahlreiche Veranstaltungen beschäftigen sich mit der Zukunft der Internetgesell­schaft. Ein Schwerpunkt ist die "Webciety Area" als zentraler Treffpunkt für Web-2.0-Themen in Halle 6. Superschnelle Internet-Anschlüsse als Basis für die Kommunikation von morgen sind das Thema auf der "BITKOM Broadband World". Auf 2.000 Quadratmetern zeigen rund 25 führende Unternehmen und Organisationen ihre Lösungen (Halle 13).
Für Führungskräfte und Querdenker:
Das gesellschaftliche Potenzial der IT und Geschäftsmodelle der Zukunft sind Thema bei den "CeBIT Global Conferences". Das internationale Kongressprogramm macht die Messe noch attraktiver. An fünf Tagen sprechen weltweit führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Zugesagt haben unter anderem Vorstände und Gründer bekannter Unternehmen wie Adobe, Amazon, Google, IBM, Microsoft, SAP, Skype und Sony Ericsson. "Dank der Global Conferences stärkt die CeBIT ihre Position als Davos der IT-Branche", so BITKOM-Präsident Scheer (Convention Center, Saal 2). Infos auch unter www.cebit.de/cgc.
Für Verbraucher:
Die CeBIT ist gleichzeitig eine Fachmesse und ein Treffpunkt für alle Hightech-Fans. Viele Aussteller zeigen Produkte für Verbraucher. Eine rundum vernetzte Wohnung der Zukunft ist bei "Connected Living" in Halle 9 zu sehen. 3-D-Stereo-Technologien und ein 3-D-Kino gibt es bei "Next Level 3D" in Halle 16 und die neuesten Notebooks, Netbooks und Tablet-PCs in den Hallen 14 bis 17. In Halle 22 erwartet die Besucher mit "CeBIT Sounds!" erstmals ein internationales Musik-Business-Festival mit Künstlern und Prominenten. In den Hallen 22 und 23 werden die Weltmeisterschaften im Computerspielen ausgetragen.
Für Jobsucher:
Trotz Wirtschaftskrise gibt es allein in Deutschland rund 20.000 offene Stellen für ITK-Spezialisten. Auf der CeBIT 2010 winken zahlreiche Gelegenheiten, attraktive Arbeitgeber kennenzulernen. Zudem gibt es Vorträge und Tipps für Bewerber. Erste Anlaufstelle ist der "Job & Career Market" in Halle 5.
Für Mittelständler:
Halle 2 ist der Treffpunkt für mittelständische Entscheider. Im "CeBIT Studio Mittelstand" wird gezeigt, wie kleine und mittlere Unternehmen durch IT leistungsfähiger werden und Kosten reduzieren können. Dazu gibt es Vorträge und Podiumsdiskussionen. Thema ist auch, wie Mittel­ständler die Chancen des Web 2.0 nutzen können (Halle 2, Stand B 31). Clevere Gründer treten am 3. März ab 16 Uhr beim BITKOM-Wettbewerb "Innovators' Pitch" gegeneinander an (Halle 6, Webciety-Forum). Speziell für IT im Verkehr veranstaltet BITKOM den Innovations-Wettbewerb "Telematics Pitch" (2. März ab 16 Uhr, Halle 7, Forum 'CeBIT in Motion').
Für Händler:
Für Händler ist der "Planet Reseller" erste Anlaufstelle. Dort gibt es Angebote speziell für den Handel. Es sind unter anderem Hersteller, Distributoren und Systemhäuser vertreten. Dieser Bereich ist Fachbesuchern und Medienvertretern vorbehalten (Hallen 14 und 15).
Für Umweltbewusste:
Umweltfreundliche Hightech wird als CeBIT-Schwerpunkt fortgeführt. Bei "CeBIT green IT" präsentieren sich viele namhafte Unternehmen - etwa Alcatel-Lucent, AMD, EnBW, Fujitsu, Intel, Siemens und TÜV Rheinland. Veranstaltet wird die Sonderschau von BITKOM und CeBIT; die Schirmherrschaft hat das Bundesumweltministerium übernommen. Der Ausstellungsschwerpunkt umfasst gut 2.000 Quadratmeter in Halle 8. Im dazugehörigen "Forum green IT" gibt es an allen Messetagen Konferenzen und Vorträge. Höhepunkt ist die Jahreskonferenz von BITKOM, Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt am 5. März.
Für Ärzte, Apotheker und Kassen:
Ohne IT geht im Gesundheitswesen nichts mehr. Aktuelle Technologien speziell für Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und Kassen zeigt der BITKOM gemeinsam mit Partnern in der Ausstellung "TeleHealth" auf dem Gesundheits-Parcours "FutureCare". Dieser zeigt die IT-unterstützte Patientenversorgung und erlaubt einen Blick in die Hightech-Medizin der Zukunft (Halle 8, Stände A 15 und C 15).
Für international aktive Unternehmen:
Partnerland 2010 von CeBIT und BITKOM ist Spanien. Hightech-Anbieter aus Deutschland und Spanien loten auf dem Deutsch-Spanischen ITK-Gipfel am 2. März ab 14 Uhr neue Möglich­keiten der Zusammenarbeit aus. Flankiert von den Regierungen beider Länder, bietet die Konferenz auch kleinen Firmen mit internationalen Ambitionen wertvolle Kontakte (im NordLB-Forum). Spanien zeigt sich zudem mit einem zentralen Pavillon in Halle 6 auf Stand G 26. Weitere Stände aus dem Partnerland sind in den Hallen 3, 8, 9, 11 und 13 zu finden.

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vertritt mehr als 1.300 Unternehmen, davon 950 Direktmitglieder mit etwa 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Hierzu zählen Anbieter von Software, IT-Services und Telekommunikationsdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für bessere ordnungspolitische Rahmenbedingungen, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik ein.
Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.
Albrechtstraße 10 A
10117 Berlin-Mitte
Tel. +49. 30. 27576-0
Fax +49. 30. 27576-400
bitkom@bitkom.org
Ansprechpartner
Christian Spahr
Pressesprecher
Telekommunikation & Recht
Tel. +49. 30. 27576-112
Fax +49. 30. 27576-400
c.spahr@bitkom.org
Alexandra Prümke
Bereichsleiterin
Messen & Events
Tel. +49. 30. 27576-145
Fax +49. 30. 27576-409
a.pruemke@bitkom.org
Präsident
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. August-Wilhelm Scheer
Hauptgeschäftsführer
Dr. Bernhard Rohleder

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.bitkom.org
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit