Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Trendspots - Folge 4

01.03.2010
CeBIT 2010, 2. bis 6. März

Im Laufschritt durch digitale Welten - CeBIT Run 2010

Der digitale Marktplatz Nr. 1 wird am 4. März um 19 Uhr mit dem Startschuss für den CeBIT Run 2010 zur Arena. Aussteller und Besucher suchen auf einem 3,5-km-Rundkurs durch Messehallen und Veranstaltungsgelände einen Sieger.

Ergänzt wird der CeBIT Run 2010 durch den Staffellauf "Connected Worlds Run", an dem neben den Ausstellern auch deren Partnerunternehmen, Lieferanten und Kunden teilnehmen können. Der Start- und Zielpunkt für beide Disziplinen liegt in Halle 18.

Der nächste Briefkasten ist nur einen Mausklick entfernt

Der weltweit tätige Dienstleister für professionelle Postbearbeitung, Francotyp-Postalia, stellt auf der CeBIT 2010 mit FP webmail eine Lösung vor, um einen Brief per Mausklick zur Post zu bringen.

FP webmail soll so unkompliziert sein, dass sich damit bereits die Versendung einzelner Briefe lohnt. Ein geschriebenes Dokument wird nicht mehr an den eigenen Drucker gesendet, sondern über das Internet zum FP-Druckzentrum. Dort erfolgt die Weiterverarbeitung des Briefes: Drucken, Frankieren, Kuvertieren und die portooptimierte Übergabe an einen Zustelldienstleister.

MSI im Trend - Notebooks mit 3D- und LED-Technik

Der taiwanesische Hardware-Hersteller MSI nutzt die CeBIT traditionell zur Vorstellung neuer Notebooks. Zur CeBIT 2010 wird das Unternehmen rund 30 neue Modelle mit nach Hannover bringen.

Dazu gehört das Hightech-Gamer-Notebook "GT660" mit Intels Core-i7-Prozessor, das laut MSI weltweit das erste Notebook mit LED-Display sein soll. Auch das extrem schlanke Notebook "X-Slim X620" mit stromsparender CULV-Prozessortechnologie.

Gut informiert gefahrlos surfen

Ist Online-Banking sicher? Brauche ich eine E-Mail-Verschlüsselung? Wie sichere ich meine Daten? Antworten gibt das Internetportal "Verbraucher sicher online", ein vom Bundesverbraucherministerium gefördertes Projekt der Technischen Universität Berlin, das auf der CeBIT 2010 vorgestellt wird.

Das Verbraucherportal schaut mit kritischem Blick auf neue Entwicklungen im Netz und warnt Nutzer vor möglichen Gefahren, die etwa beim Onlineshopping, in Tauschbörsen und sozialen Netzwerken lauern können. Auch zu medienpädagogischen Fragen und Möglichkeiten einer Kindersicherung am Computer wird Stellung bezogen.

Aufgepasst: Der Computer liest Gedanken!

Schreiben, ohne auch nur einen Finger zu bewegen - das ist kein Hokuspokus! Die g.tec medical engineering zeigt auf der CeBIT 2010 einen Verstärker, der Gehirnströme misst. Wer etwa nacheinander an die Buchstaben C, E, B, I und T denkt, "zaubert" das Wort CeBIT auf den Bildschirm.

Zur Messung der Gehirnaktivität werden EEG-Elektroden am Kopf befestigt - und schon kann das Kopf-Tippen losgehen. Wer ein bisschen langsamer denkt, dem helfen aktive Elektroden auf die Sprünge. Sie verstärken die Signale bereits in der Elektrode. Wer es ausprobieren möchte, kann in Halle 9, Stand C89/3 die Probe aufs Exempel machen.

"Babysitter" für PINs und TANs

Babysitter kennt jeder, doch MobileSitter? Des Rätsels Lösung findet sich auf der CeBIT 2010 auf dem Stand des Fraunhofer Instituts Sichere Informationstechnologie SIT, wo Fraunhofer-Forscher eine neue Software vorstellen, die dem gestressten Neuzeitmenschen hilft, alle seine kleinen Geheimnisse wie Passwörter, PINs und TANs auf dem Handy oder PDA sicher zu verwalten.

Wer am Geldautomaten oder an der Kasse steht, befragt mit MobileSitter einfach sein Handy nach den geheimen Zahlen. Der Clou: Hacker sehen sich mit einem neuen Verschlüsselungssystem konfrontiert, das kaum zu knacken ist. Dem Hacker bleibt - wie in alten Zeiten - nur Versuch und Irrtum.

Zubringer zur Datenautobahn

Auf dem Land wohnen und dennoch mit Highspeed ins Internet? Auf der BITKOM Broadband World der CeBIT 2010 stellt Motorola neue Lösungen für die drahtlose Breitbandversorgung vor.

Motorola bringt erstmals die Produktserien PMP320, PMP430 und PTP800 mit nach Hannover, die eine kosteneffiziente und schnelle Einrichtung oder Erweiterung von drahtlosen Breitbandnetzen im ländlichen wie auch im städtischen Raum ermöglichen. Auf diese Weise sollen Kommunen, Dienstanbieter und Industrieunternehmen an die Datenautobahn angeschlossen werden.

Smartphones - PCs für die Hosentasche

Smartphones sind ideal für Anwender mit hohen Mobilitätsanforderungen, die unterwegs telefonieren und nicht auf Internet und E-Mail-Zugriff verzichten wollen. Auf der CeBIT 2010 stellt sich die neue Smartphone-Serie Acer Liquid vor.

Einen kompromisslosen Funktionsumfang und beste Benutzerfreundlichkeit wollen die Acer Smartphones mit dem Prozessor Qualcomm Snapdragon und dem Betriebssystem Android 1.6 erreichen. Multimedia-Anwendungen, Internet-Navigation sowie Kontaktpflege im Web 2.0 und Video-Streaming stellen für die mobilen Begleiter kein Problem dar. Zudem sind sie elegant, denn Acer will auch beim Design neue Maßstäbe setzen.

Schnell wie die Feuerwehr - IT-Projet "SpeedUp" hilft Rettungskräften

IT kann Leben retten. Im future parc der CeBIT 2010 wird zu diesem Thema "SpeedUp" vorgestellt, ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Projekt.

"SpeedUp" liefert eine Unterstützungsplattform für Rettungseinsätze und koordiniert den Einsatz von Rettungskräften. Grundlage sind Forschungsergebnisse der TU München und der FSU Jena sowie das Know‐how der Industriepartner aus den Bereichen eGovernment, Navigation und Tracking, In‐Door‐Ortung und mobile Lösungen.

Mit dem Global Translator auf Weltreise

Ob in China, Russland oder der arabischen Welt - mit dem 12-Language-Speaking Global Translator TGA-495 finden sich Globetrotter überall zurecht. Auf der CeBIT 2010 demonstriert die Firma Franklin, welche Bandbreite an Funktionen die neueste Translator-Generation zu bieten hat.

TGA-495 steht nicht nur als Dolmetscher mit Rat und Tat zur Seite. Er weiß auch, wie asiatische Schriftzeichen phonetisch korrekt ausgesprochen werden, korrigiert die Rechtschreibung in allen europäischen Sprachen und rechnet bei Bedarf Währungen sowie Maße um.

Vom Shot bis zum Print - 3D auch für den Hausgebrauch

Hobbyfilmer und Fotografen können auf der CeBIT 2010 Bekanntschaft mit dem dreidimensionalen Zeitalter schließen. Mit seinem Finepix Real 3D-System liefert Fujifilm ein komplettes 3D-Paket - von der digitalen Fotografie bis zum hochwertigen Ausdruck.

Herzstück ist die Digitalkamera Finepix Real 3D W1, die Fotos und Filme in 3D-Qualität aufnimmt. Dazu kommen ein acht Zoll großer digitaler Bilderrahmen Real 3D V1 und ein 3D-Printservice.

Auf dem Weg zum Dolce Vita: Ambient Assisted Living erleichtert das Leben

Ambient Assisted Living nimmt viele Alltagssorgen: Auf der CeBIT 2010 zeigt das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, wie diese Technologie mit Hilfe von Sensoren in Kleidung und Umgebung Alltagsaufgaben löst und die Messung wichtiger Vitalfunktionen übernimmt.

Sensoren überwachen vor allem bei älteren Menschen die Schlafposition, registrieren alle Bewegungen und messen die Fitness. Geben die Daten Anlass zur Besorgnis, schlägt ein Frühwarnsystem in einer zentralen Leitstelle Alarm.

Andrea Staude | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise