Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2010: Themenservice aktuell - Folge 6

01.03.2010
CeBIT 2010, 2. bis 6. März

Gigantische 3-D-Welten werden PC-tauglich

Satellitenbilder und medizinische Aufnahmen aus der Computertomographie haben ein gemeinsames Problem: Wegen ihrer hohen Auflösung erzeugen sie gigantische Datenmengen, sodass gewöhnliche Computer sie bisher nicht verarbeiten konnten. Die Lösung dieses Problems, ein Verfahren, mit dem sich dreidimensionale Bilder am heimischen Rechner blitzschnell darstellen und verändern lassen, präsentieren jetzt Informatiker der Universität des Saarlandes auf der CeBIT 2010.

Möglich wird die "einfache" Art der Verarbeitung von 3-D-Welten durch ein ganzes Bündel neuer Rechenmethoden, mit denen die riesigen Datenmengen in kleine Einheiten unterteilt werden. Durch die schnellen Rechenverfahren können viel mehr Details dargestellt werden als bei herkömmlichen 3-D-Bildern. Eine Gebirgslandschaft etwa, die in Google Earth wegen der fehlenden Datenmenge nur mit grob umrissenen Bergkuppen erscheint, kann das neue Verfahren so zerklüftet wie in Wirklichkeit abbilden. Seit kurzem kann dank der Neuentwicklung sogar der recht leistungsschwache Rechner eines iPhones dafür benutzt werden, Bilder des menschlichen Körpers darzustellen. ImageVis3D Mobile heißt die Anwendung, die man im App Store kostenfrei herunterladen kann.

Universität des Saarlandes
Campus A 1 1
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 681 30270150
Fax: +49 681 30270155
www.mmci.uni-saarland.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Dr. Jens Krüger
Halle 9, Stand B43, Saarland Forschungsstand
Standtel.: +49 511 89-40 70 37
E-Mail: Jens_Harald.Krueger@dfki.de
Die wahrscheinlich härteste HDD der Welt
Klein, aber echt hart im Nehmen ist die externe Hard Disc SH93 HDD, die A-DATA Technology mit zur CeBIT 2010 bringt. 30 Minuten soll das Speichermedium in einem Meter tiefen Wasser abtauchen können, ohne dass die darauf befindlichen Daten Schaden nehmen. Außerdem ist die 240 Gramm leichte HDD schockresistent und schlagfest.

Auch technisch kann sich die SH93 HDD natürlich sehen lassen: Ausgestattet mit USB 2.0 bietet sie eine Interface-Transfer-Rate von 480Mb/s, ihre Data Transfer Rate liegt bei 30MB/s. Erhältlich ist die robuste HDD mit einer Kapazität von 320, 500 oder 640 GB.

A-DATA Technology Co., Ltd.
2F, No.258, Lian Cheng Rd.
Lian Cheng Rd., Chung Ho City
TW 235 Taipei
Tel.: +886 2 8228 0886
Fax: +886 2 8227 1760
www.adata-group.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Yi-Wen Lin
Halle 17, Stand E26, Taiwan Gemeinschaftsstand
E-Mail: yiwen_lin@adata.com.tw
Klein, fein, praktisch - Scannerlösungen für unterwegs
Mobiles Arbeiten wird im beruflichen Alltag immer wichtiger. Eines der Unternehmen, die ihr Angebot diesen Erfordernissen angepasst haben, ist die Avision Europe GmbH. Mit dem AV36 und dem IS15 stellt das Unternehmen auf der CeBIT 2010 zwei neue Scanner im Kleinstformat vor.

Der AV36 misst ganze 29 x 7,7 x 5,2 Zentimeter (B x T x H) und scannt wahlweise in schwarz/weiß, in Farbe oder im Duplex-Modus. Zum Erfassen einer Seite soll das Gerät rund zwölf Sekunden benötigen. Noch kleiner ist der IS15, der mit seinen handlichen Maßen von 18,3 x 7,4 x 4,3 Zentimeter speziell für das Scannen von Fotos bis 10 x 15,2 Zentimeter ausgelegt wurde. Dabei kommt das Gerät nach Herstellerangaben ganz ohne PC-Verbindung aus, weil die Fotos direkt auf SD- oder SDHC-Speicherkarten (Scan-to-Flash) oder via USB 2.0 auf einen digitalen Rahmen abgelegt werden können.

Avision Europe GmbH
Borgschenweg 60-68
D-47239 Duisburg
Tel.: +49 2151 56981 40
Fax: +49 2151 56981 42
www.avision.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Thomas Wulle
Halle 3, Stand H15
Mobil: +49 176 225 077 50
E-Mail: t.wulle@avision-europe.de
Neues WLAN - da geht der Funk ab
Kabellose Internetzugänge werden komfortabler. Denn die neueste Generation der WLAN-N-Technologie verspricht mehr Reichweite und deutlich höhere Datenraten. Zum Einsatz kommt sie bereits in der FRITZ!Box WLAN 3370 mit VDSL, die AVM erstmals auf der CeBIT 2010 vorstellt.

Nach Angaben des Unternehmens erhöht der Einsatz von drei Datenströmen die hausinterne Übertragungsrate auf bis zu 450 Mbit/s. Das entspricht einer Steigerung um 50 Prozent im Vergleich zum aktuellen WLAN-N. Robustere Übertragung und größere Reichweite resultieren aus Signalausrichtung, geringeren Paketverlusten und einer besseren Abstimmung der Datensignale über größere Distanzen. Die neue Entwicklung ist ideal für mehrere HD-Videos und HD-IPTV, Spiele und VoIP-Gespräche. Ausgestattet mit VDSL- und ADSL-Modem soll die FRITZ!Box 3370 Internetgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s ermöglichen. Über vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse werden Computer und andere Netzwerkgeräte miteinander und mit dem Internet verbunden. Zur Ausstattung gehören außerdem zwei USB-2.0-Anschlüsse für Drucker, Netzwerkspeicher oder UMTS-Mobilfunk.

AVM Computersysteme Vertriebs GmbH
Alt-Moabit 95
D-10559 Berlin
Tel.: +49 30 39976 0
Fax: +49 30 39976 299
www.avm.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Urban Bastert
Halle 13, Stand C48
Mobil: +49 173 628 62 17
E-Mail: presse@avm.de
Briefe gehen per Internet auf die Reise
Statt eines klassischen Briefes schreiben heute viele lieber schnell eine E-Mail. Doch wenn es sich um ein amtliches Schreiben handelt oder so genannte Einschreiben verschickt werden müssen, hapert es bei der elektronischen Post bisher an der Rechtssicherheit. Dieses Manko will die Deutsche Post nun mit dem Brief im Internet, den sie auf der CeBIT 2010 vorstellt, ausräumen.

Wichtigster Vorteil des Briefes im Internet gegenüber einer E-Mail: Die Briefe im Netz sind einfach, sicher und vor allem nicht anonym, denn alle Nutzer des Systems müssen sich eindeutig identifizieren. Absender und Empfänger wissen daher zweifelsfrei, mit wem sie kommunizieren, und können sich dank mordernster Verschlüsselungstechnologien jederzeit gewiss sein, dass ihr Schriftwechsel nicht von Dritten eingesehen oder verändert werden kann. Wie in der physischen Welt bietet die Deutsche Post die gesamte Übermittlung und verlässliche Zustellung der Nachrichten aus einer Hand an.

Das Besondere hierbei: Auch Kunden, die nicht an das elektronische Portal der Post angeschlossen sind, erreicht der Internet-Brief. Die Post druckt das elektronisch erstellte Schreiben dann einfach aus, und der Postbote stellt es zu.

Deutsche Post AG
Zentrale
Charles-De-Gaulle-Str. 20
D-53113 Bonn
www.dp-dhl.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Uwe Bensien
Halle 9, Stand C72, Public Sector Parc
Standtel.: +49 511 89-69 36 60
E-Mail: pressestelle@deutschepost.de
Notstrom für Computernetze
Was tun, wenn der Saft wegbleibt? Kommunikationsgeräte wie PCs, Router oder Telefonanlagen werden zunehmend mit Strom über das Ethernet-Kabel versorgt. Ausfälle - insbesondere in Netzwerken - stellen Anwender und Administratoren vor erhebliche Probleme. Die Lösung heißt Restless Powerbox und ist auf der CeBIT 2010 zu sehen.

Die Box kann bis zu acht Geräte ausfallsicher mit Strom versorgen. Zur Gewährleistung einer durchgehenden Versorgung wurde eine hochwertige USV-Anlage mit Batteriespeisung und Lademanagement integriert. Wahlweise stehen 24- oder 18-Volt-Spannung an den acht POE-Schnittstellen zur Verfügung. Die Restless Powerbox registriert Störungen im Netz und versendet Warnmeldungen automatisch per E-Mail oder SMS. Bei einem Stromausfall oder anderen Fehlern können deshalb beispielsweise Betreiber von Funknetzen sofort reagieren und Gegenmaßnahmen einleiten. Alle Funktionen der Box können ferngesteuert oder lokal gesteuert und überwacht werden. Die Geräte sind EMV- und CE-geprüft sowie für den Einsatz in rauen Umgebungen in einem Temperaturbereich von -20 bis +55° Celsius ausgelegt.

GAZ Notstromsysteme GmbH
Emilienstraße 24a
D-08056 Zwickau
Tel.: +49 375 77066 0
Fax: +49 375 77066 66
www.gaz-accu.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Andreas Nöske
Halle 13, Stand E56
Mobil: +49 172 36936 66
E-Mail: andreas.nöske@gaz-accu.de
Das freut den Chef: Software stoppt private Anwendungen
Auf rund 50 Milliarden Euro beziffert die G Data Software AG den wirtschaftlichen Schaden, der allein in Deutschland jährlich dadurch entsteht, dass Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz nicht mit ihren eigentlichen Aufgaben beschäftigen, sondern mit privaten Angelegenheiten. Was Firmen tun können, um diese Ausfälle zu vermeiden, zeigt das Unternehmen auf der CeBIT 2010.

Die neue Unternehmenslösung G Data EndpointProtection soll nicht nur effizient gegen Malware schützen, sondern darüber hinaus die Firmen-Politik sicherstellen, indem sie USB-Sticks oder andere Geräte unterbindet und unerwünschte Programme wie Spiele oder Tauschbörsensoftware aussperrt. Außerdem sollen Firmen mittels G Data EndpointProtection selbst festlegen können, wer wann auf welchen Webinhalten surfen darf. In der Folge verspricht G Data eine drastische Reduzierung des privaten Traffics auf Firmenservern und damit deutlich mehr Rechtssicherheit sowie eine enorme Steigerung der Produktivität.

G Data Software AG
Königsallee 178b
D-44799 Bochum
Tel.: +49 234 9762 0
Fax: +49 234 9762 299
www.gdata.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Thorsten Urbanski
Halle 11, Stand D35
Mobil: +49 151 252 69 722
E-Mail: thorsten.urbanski@gdata.de
Fernsteuerung für Unternehmer - itelligence bringt SAP und Apple zusammen
Die direkte Integration von SAP-Anwendungen auf Apples iPhone präsentiert auf der CeBIT 2010 die itelligence AG. Ein neuer Adapter ermöglicht den uneingeschränkten mobilen Zugriff auf die SAP-Daten aus SAP Business All in One.

Die Technologie kann in allen SAP-Szenarien genutzt werden. Praktisch ist, dass die Anwendungen ihre Daten im Gegensatz zu handelsüblichen iPhone Apps direkt aus der Datenbank beziehen. Die Vorteile: Aktualität und Offline-Fähigkeit. Somit ist die Einbindung des iPhones innerhalb kurzer Zeit möglich. Auf dem Messestand zeigt das Unternehmen die beispielhafte Umsetzung von Urlaubsanträgen, einschließlich eines Genehmigungsweges, wie er auch mit iPhone Apps im Business-Umfeld genutzt werden kann. Dabei gewährleistet die Kombination des itelligence PI-Adapters mit der iBiz-Technologie der IT-Unternehmensberatung Dr. Maison & Partner eine schnelle und effiziente Integration der IT-Welten.

itelligence AG
Königsbreede 1
D-33605 Bielefeld
Tel.: +49 521 91448 0
Fax: +49 521 91448 100
www.itelligence.de
Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2010:
Silvia Dicke
Halle 4, Stand E04
Mobil: +49 172 534 98 41
E-Mail: silvia.dicke@itelligence.de
Mit Vibeholic wird alles zum Lautsprecher
Witzigen mobilen Hörgenuss bringt die Motiv Marketing GmbH mit Vibeholic auf die CeBIT 2010. Allerdings hört, wer die 8 x 8 x 2,5 Zentimeter großen Boxen per 3,5-Millimeter-Klinkenstecker mit seinem Handy, MP3-Player oder Notebook verbindet, zunächst fast nichts. Wird derVibeholic aber auf einen Karton oder jeden x-beliebigen anderen Gegenstand gelegt, erklingt sofort ein satter Sound.

Hinter diesem Klangwunder steckt simple Physik: Der Vibeholic überträgt seine Schwingungen auf die Gegenstände, auf denen er abgelegt wird. Er nutzt sie also als Klangkörper und ermöglicht so fast überall großen Musikgenuss. Damit ihm dabei die Power nicht ausgeht, wird er entweder durch zwei AA-Batterien oder per USB-Anschluss mit Strom versorgt.

Motiv Marketing GmbH
Vogelbeerweg 49
D-31515 Wunstorf
Tel.: +49 5031 9725 74
Fax: +49 5031 9725 75
www.vibeholic.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Frank Sievers
Halle 15, Stand F10
Mobil: +49 172 540 76 01
E-Mail: f.sievers@)motivmarketing.de
Gaming-Star vs. Rennfahrer
Ein Rennen der besonderen Art erwartet Besucher der CeBIT 2010, wenn Pro-Formula-Racer Alexander Rossi und Fatal1ty, einer der Superstars der Gamerszene, in der Intel Gaming Halle in einer spektakulären Race Car Game Competition gegeneinander antreten.

Der Startschuss für dieses einzigartige Spektakel fällt am Samstag, 6. März, um 14.30 Uhr in Halle 23. Wer den Weltbotschafter für PC-Spiele hier verpassen sollte, hat bei den täglich auf der Intel-Gaming-Bühne stattfindenden "Tech Talks" weitere Gelegenheiten, Fatal1ty zu erleben. Auf dem Stand von Shenker Notebooks tritt er außerdem gegen Messebesucher und Fans in Quake 4 Competitions an.

OCZ Technology Group, Inc.
6373 San Ignacio Ave.
US-San Jose, CA 95119
Tel.: +1 408 733 8400
Fax: +1 408 733 5200
www.ocztechnology.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2010:
Gunter Comploj
Halle 17, Stand E64
Standtel.: +49 511 89-49 70 21
E-Mail: gunter@comploj.net

Andrea Staude | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften