Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ALOS auf der CeBIT 2010: Effizientes Workflow- Management

29.01.2010
Der CeBIT-Auftritt des Kölner Systemhauses ALOS steht unter dem Motto: "Nicht sparen an IT, sondern mit IT"

ALOS zeigt mit JobRouter Lösungen für effizientes Workflow-Management.

Die ALOS GmbH, beratendes Systemhaus für Enterprise-Content- und Dokumenten-Management-Lösungen mit Sitz in Köln wird auch in diesem Jahr wieder auf der CeBIT in Hannover vom 02. bis zum 06. März als Aussteller vertreten sein.

Effizientes Workflow-Management im Fokus
Erfolgreiche Geschäftsprozesse entstehen dort, wo eingehende oder selbst erstellte Dokumente und Unterlagen nicht wahllos gespeichert, sondern digital verwaltet und bei Bedarf sofort empfängergerecht abgerufen werden können.

ALOS zeigt mit der Lösung JobRouter 3.0 wie man effizientes Workflow Management digital abbildet.

Im Mittelpunkt stehen dabei alle Lenkungs- und Verwaltungsprozesse, die einen detaillierten Ein- und Überblick ermöglichen. Die Bearbeitungsschritte eines Vorganges werden in der richtigen Reihenfolge den betreffenden Mitarbeitern zugeführt. Diese Prozesse lassen sich fest definieren und erfolgen dann automatisch. Verzögerungen werden im Rahmen des Eskalationsmanagements an ausgewählte Personen gemeldet. Trotz dieser Vielseitigkeit und der Leistungsstärke bleibt die Bedienung höchst anwenderfreundlich. Hauptanwendungsgebiete sind Bereiche wie Wareneinkauf, Rechnungswesen, Beschwerdemanagement sowie Projektplanung.

JobRouter 3.0
JobRouter steuert den Dokumentenfluss in Unternehmen in Verbindung auch mit DocuWare-Archiven. Beispielsweise wird der Aufruf von Dokumenten oder Ergebnislisten im DocuWare Client aus JobRouter als Webanwendung integriert. Somit hat der Anwender die Möglichkeit, mit einem Mausklick das zu einem Vorgang gehörende Dokument oder eine Ergebnisliste von Dokumenten anzeigen zu lassen.

Mit der Version 3.0 von JobRouter liegt nun eine überarbeitete Version vor, die mit übersichtlichen Menüs, einem neuen "Look & Feel", wie beispielsweise Prozessgrafiken und webbasiertem Setup aufwartet. Zudem ist die Ausgabe von Dokumentationen in PDF-Form möglich.

Insgesamt ist die Version 3.0 bedienerfreundlicher geworden, so steht jedem Benutzer ein individuelles Startmenü zur Verfügung, welches es unter anderem ermöglicht, auf einen Blick zu erkennen, welche Vorgänge sich auf Wiedervorlage befinden.

Mit dem neuen Designer verfügt man nun über Möglichkeiten zur freien Gestaltung der Bildschirmdialoge. Dadurch lassen sich mehr Daten übersichtlich darstellen.

DocuWare Integration
JobRouter unterstützt in der aktuellen Version auch die Integration des DocuWare-Web-Client zur Anzeige von Dokumenten und Ergebnislisten aus dem JobRouter-Dialog heraus.
So können Vorgänge direkt in DocuWare integriert und DocuWare-Dokumente innerhalb des JobRouter-Dialogs angezeigt werden.

Zusätzlich reduziert sich durch den Einsatz des Web Clients der Aufwand für Systemadministratoren.

Workflow-Management als Teil des BPM
"Für ein erfolgreiches Workflow-Management ist es unabdingbar, nach den Scann- und Digitalisierungsvorgängen die digitalen Dokumente automatisiert den richtigen Weiterverarbeitungsschritten zuzuführen, um somit ein effizientes Business Process Management zu gewährleisten", sagt Dieter Woeste, Geschäftsführer der ALOS GmbH.

Über ALOS - Document Management

Die ALOS GmbH mit Sitz in Köln ist ein beratendes Systemhaus für Enterprise-Content- und Dokument-Management-Lösungen und beschäftigt 80 Mitarbeiter. Hochspezialisierte Software sowie ein umfangreiches Angebot spezieller Scanner-Hardware und Speichersysteme gehören zum Vertriebsportfolio. Die Kernkompetenz des 50-jährigen Unternehmens liegt in der Planung und Einführung von Softwaretechnologien zur Erfassung, Speicherung und Bereitstellung von Dokumenten und Content. Eine Optimierung und Unterstützung organisatorischer Prozesse erzielt ALOS mit dem Konzept einer einheitlichen Informationsplattform, auf die standortübergreifend und jederzeit zugegriffen werden kann. Komplettlösungen für Business-Process-Management realisiert das Unternehmen im Posteingang und Rechnungswesen sowie mit vorgangsunterstützenden Workflow-Prozessen. Zertifizierte Kompetenzteams für Projektmanagement, Anwendungsentwicklung, Soft- und Hardware-Support sowie technischen Vor-Ort-Service bieten dem Kunden eine umfassende Betreuung.

ALOS weist Referenzen unter anderem in Handel, Industrie, bei Geldinstituten, Versicherungen, Logistikunternehmen, IT- und Scann-Dienstleistern sowie Verbänden und Organisationen vor.

Leserkontakt:
Norman Hübner
Tel: 0 22 34 / 40 08 - 139
Norman.Huebner@Alos.de
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
www.alos.de
Pressekontakt:
HBI PR&MarCom GmbH
Corinna Voss
Tel: 089/993887-30
corinna_voss@hbi.de
HBI PR&MarCom GmbH
Wilm Tennagel
Tel: 089/993887-48
wilm_tennagel@hbi.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie