Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Mittelstandsthemen "live" im CeBIT Studio Mittelstand

03.02.2010
• Informationen und Inspirationen von Querdenkern
• Direkte Interaktion vor Ort und im Internet
• Strategien, Innovationen und Dialoge zur Bewältigung der Krise

Wie die Wirtschaft selbst erfindet sich auch die CeBIT immer wieder neu: Das CeBIT Studio Mittelstand zeigt den Weg in die interaktive Web 2.0 Welt. Als Highlight des diesjährigen CeBIT-Mittelstandsangebotes in Halle 2 überzeugt das Studioangebot mit hochkarätigen Gästen und informativen Formaten für Information, Diskussion und Wissensaustausch.

Aktuelle Mittelstandsthemen wie zum Beispiel Gründung, Kapitalbeschaffung, Vernetzung, Wachstum und Wertschöpfung werden auf der Messe in ein spannendes Rahmenprogramm aus Gesprächsrunden, Impulsvorträgen und Expertendiskussionen eingebunden. Das Programm wird zeitgleich live im Internet ausgestrahlt, die Online-Zuschauer können sich über unterschiedliche Interaktionsangebote an den Gesprächen beteiligen, Fragen stellen und Meinungen beisteuern.

Business und IT gehören zusammen
Der Fokus der Themen liegt natürlich immer wieder auf dem Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien, mit denen die unternehmerischen Aktivitäten zu diesen Themen unterstützt werden können.

Heinz Paul Bonn, Vizepräsident und Vorsitzender Forum Mittelstand im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), führt dazu aus: "Das CeBIT Studio Mittelstand ist der richtige Schritt. Nirgendwo sonst erhalten mittelständische Entscheider flächendeckend und branchenübergreifend Information und Inspiration so kompakt wie hier. Das bietet wertvolle Entscheidungshilfe bei anstehenden IT-Investitionen. Die Live-Übertragungen aus dem Studio Mittelstand erreichen schließlich mit ihren Botschaften eine Unternehmergemeinde in einer Größenordnung, die sonst nicht bedient werden könnte."

Erfolgreiche Unternehmen sind Ideenfabriken
Die noch immer anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt, wie wichtig es ist, Unternehmen als bewegliche Ideenfabriken und nicht als starre Konstrukte zu betreiben. Da gehört zum Beispiel die aktive, persönliche und zielgerichtete Ansprache von Geschäftspartnern und Kunden in sozialen Netzwerken mit ihren multimedialen Eigenschaften an oberster Stelle zu den wichtigsten Zutaten des unternehmerischen Erfolgsrezeptes.

Einer der "5 Tages-Themenschwerpunkte" des CeBIT Studios Mittelstand wird daher der Vernetzung der Unternehmen sowohl unter gesellschaftlichen als auch unter technischen Aspekten gewidmet sein.

Auch die erwiesene Online-Affinität der Unternehmer und Entscheider im B-to-B-Bereich spielte bei der Entwicklung des CeBIT Studio Mittelstand eine große Rolle: Im Rahmen einer aktuellen Studie zur Webnutzung deutscher B-to-B-Entscheider von Virtual Identity kristallisierte sich heraus, dass das Internet als Multiwerkzeug des täglichen Gebrauchs für alle geschäftsrelevanten Aufgaben der jeweiligen Personen genutzt wird.

Modernes Internet verändert Kommunikation
Bei einer durchschnittlichen Online-Verweildauer von zwei Stunden je Tag und erheblichem Nutzen in Bezug auf Informationsbeschaffung, Knüpfung von Geschäftskontakten und Forenbenutzung zum aktiven Dialog stellt das Internet für sie eine erfolgskritische Informationsquelle für die Vorbereitung einer Investitionsentscheidung auch in IT dar.

Stephan Heinrich, Trainer, Erfolgsautor und Moderator der größten Fachgruppe für Vertrieb und Verkauf in Europa, meint dazu: "Endlich wird durch das Studio Mittelstand die Bedeutung des Themas "soziale Netzwerke im Internet" für mittelständische Entscheider erreichbar (www.CeBIT-studio-mittelstand.de). Auch für jene, denen die Bedeutung bisher nicht klar war oder die nicht die Gelegenheit haben, selbst zur CeBIT zu kommen. Die angesprochenen Themen und angebotenen Informationen werden bei vielen Unternehmern ein Aha-Erlebnis auslösen. Gerade im Mittelstand sind die Budgets nicht üppig. Da sind Ideen gefragt, die bei geringster Belastung maximale Effekte ermöglichen."

Über die G+F Unternehmensgruppe
Die G+F Unternehmensgruppe besteht aus vier Unternehmen, die an den Standorten Baden-Baden, Hamburg, Forbach und Helsinki geschäftlich aktiv sind. Über BestPractices (Erfahrungen bereitstellen), IT-Wissen (Praxis vermitteln), Initiativen (Veränderungen anstoßen) und Netzwerke (Know-how austauschen) kommuniziert die Gruppe mit mittelstän­dischen Unternehmen, ITK-Industrie, Vertretern aus Politik und Wissenschaft in Deutschland und Europa. Weitere Informationen unter www.gf-vb.de
Über die CeBIT
Die CeBIT ist die weltweit bedeutendste Messe für die digitale Industrie. Unter einem Dach vereint sie Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges und ist damit Treffpunkt von IT-Entscheidern aus aller Welt. Als Kommunikationsplattform steht sie im Mittelpunkt eines internationalen Medieninteresses, führt Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und fördert so die notwendige Zusammenarbeit. Im Fokus der CeBIT stehen Lösungen der Informations- und Kommunikationswirtschaft. Zu den Schwerpunkten der CeBIT 2010 (2. bis 6. März) zählen Themen wie Connected Worlds, CeBIT Sounds!, Business IT, Green IT, Internet & Mobile Solutions, Webciety, Destination ITS, TeleHealth, Security, Banking & Finance, Communications, ICT Infrastructure, Musik und der Planet Reseller. Partnerland der CeBIT 2010 ist Spanien.

Monika Brandt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie