Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktuelle Mittelstandsthemen "live" im CeBIT Studio Mittelstand

03.02.2010
• Informationen und Inspirationen von Querdenkern
• Direkte Interaktion vor Ort und im Internet
• Strategien, Innovationen und Dialoge zur Bewältigung der Krise

Wie die Wirtschaft selbst erfindet sich auch die CeBIT immer wieder neu: Das CeBIT Studio Mittelstand zeigt den Weg in die interaktive Web 2.0 Welt. Als Highlight des diesjährigen CeBIT-Mittelstandsangebotes in Halle 2 überzeugt das Studioangebot mit hochkarätigen Gästen und informativen Formaten für Information, Diskussion und Wissensaustausch.

Aktuelle Mittelstandsthemen wie zum Beispiel Gründung, Kapitalbeschaffung, Vernetzung, Wachstum und Wertschöpfung werden auf der Messe in ein spannendes Rahmenprogramm aus Gesprächsrunden, Impulsvorträgen und Expertendiskussionen eingebunden. Das Programm wird zeitgleich live im Internet ausgestrahlt, die Online-Zuschauer können sich über unterschiedliche Interaktionsangebote an den Gesprächen beteiligen, Fragen stellen und Meinungen beisteuern.

Business und IT gehören zusammen
Der Fokus der Themen liegt natürlich immer wieder auf dem Einsatz der Informations- und Kommunikationstechnologien, mit denen die unternehmerischen Aktivitäten zu diesen Themen unterstützt werden können.

Heinz Paul Bonn, Vizepräsident und Vorsitzender Forum Mittelstand im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), führt dazu aus: "Das CeBIT Studio Mittelstand ist der richtige Schritt. Nirgendwo sonst erhalten mittelständische Entscheider flächendeckend und branchenübergreifend Information und Inspiration so kompakt wie hier. Das bietet wertvolle Entscheidungshilfe bei anstehenden IT-Investitionen. Die Live-Übertragungen aus dem Studio Mittelstand erreichen schließlich mit ihren Botschaften eine Unternehmergemeinde in einer Größenordnung, die sonst nicht bedient werden könnte."

Erfolgreiche Unternehmen sind Ideenfabriken
Die noch immer anhaltende Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt, wie wichtig es ist, Unternehmen als bewegliche Ideenfabriken und nicht als starre Konstrukte zu betreiben. Da gehört zum Beispiel die aktive, persönliche und zielgerichtete Ansprache von Geschäftspartnern und Kunden in sozialen Netzwerken mit ihren multimedialen Eigenschaften an oberster Stelle zu den wichtigsten Zutaten des unternehmerischen Erfolgsrezeptes.

Einer der "5 Tages-Themenschwerpunkte" des CeBIT Studios Mittelstand wird daher der Vernetzung der Unternehmen sowohl unter gesellschaftlichen als auch unter technischen Aspekten gewidmet sein.

Auch die erwiesene Online-Affinität der Unternehmer und Entscheider im B-to-B-Bereich spielte bei der Entwicklung des CeBIT Studio Mittelstand eine große Rolle: Im Rahmen einer aktuellen Studie zur Webnutzung deutscher B-to-B-Entscheider von Virtual Identity kristallisierte sich heraus, dass das Internet als Multiwerkzeug des täglichen Gebrauchs für alle geschäftsrelevanten Aufgaben der jeweiligen Personen genutzt wird.

Modernes Internet verändert Kommunikation
Bei einer durchschnittlichen Online-Verweildauer von zwei Stunden je Tag und erheblichem Nutzen in Bezug auf Informationsbeschaffung, Knüpfung von Geschäftskontakten und Forenbenutzung zum aktiven Dialog stellt das Internet für sie eine erfolgskritische Informationsquelle für die Vorbereitung einer Investitionsentscheidung auch in IT dar.

Stephan Heinrich, Trainer, Erfolgsautor und Moderator der größten Fachgruppe für Vertrieb und Verkauf in Europa, meint dazu: "Endlich wird durch das Studio Mittelstand die Bedeutung des Themas "soziale Netzwerke im Internet" für mittelständische Entscheider erreichbar (www.CeBIT-studio-mittelstand.de). Auch für jene, denen die Bedeutung bisher nicht klar war oder die nicht die Gelegenheit haben, selbst zur CeBIT zu kommen. Die angesprochenen Themen und angebotenen Informationen werden bei vielen Unternehmern ein Aha-Erlebnis auslösen. Gerade im Mittelstand sind die Budgets nicht üppig. Da sind Ideen gefragt, die bei geringster Belastung maximale Effekte ermöglichen."

Über die G+F Unternehmensgruppe
Die G+F Unternehmensgruppe besteht aus vier Unternehmen, die an den Standorten Baden-Baden, Hamburg, Forbach und Helsinki geschäftlich aktiv sind. Über BestPractices (Erfahrungen bereitstellen), IT-Wissen (Praxis vermitteln), Initiativen (Veränderungen anstoßen) und Netzwerke (Know-how austauschen) kommuniziert die Gruppe mit mittelstän­dischen Unternehmen, ITK-Industrie, Vertretern aus Politik und Wissenschaft in Deutschland und Europa. Weitere Informationen unter www.gf-vb.de
Über die CeBIT
Die CeBIT ist die weltweit bedeutendste Messe für die digitale Industrie. Unter einem Dach vereint sie Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges und ist damit Treffpunkt von IT-Entscheidern aus aller Welt. Als Kommunikationsplattform steht sie im Mittelpunkt eines internationalen Medieninteresses, führt Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und fördert so die notwendige Zusammenarbeit. Im Fokus der CeBIT stehen Lösungen der Informations- und Kommunikationswirtschaft. Zu den Schwerpunkten der CeBIT 2010 (2. bis 6. März) zählen Themen wie Connected Worlds, CeBIT Sounds!, Business IT, Green IT, Internet & Mobile Solutions, Webciety, Destination ITS, TeleHealth, Security, Banking & Finance, Communications, ICT Infrastructure, Musik und der Planet Reseller. Partnerland der CeBIT 2010 ist Spanien.

Monika Brandt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2010:

nachricht Neue Freiheit für IT-Leiter - Die todo GmbH bringt flexIT 2010 heraus
24.03.2010 | todo GmbH

nachricht Neue Version der SAP-Lösung von Kaba noch anwenderfreundlicher
24.03.2010 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2010 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie