Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Workflow: Das Wesentliche auf einen Blick - Spamfilter von Staware ordnet automatisch E-Mails bestimmten Projekten zu

05.02.2009
Einen Spamfilter mit extrem hoher Treffergenauigkeit präsentiert der Starnberger ERP-Spezialist Staware GmbH auf der Cebit.

Mit ihm lassen sich nicht nur unerwünschte Inhalte filtern, sondern auch erwünschte E-Mails genau zuordnen. Wichtig ist dies beispielsweise für Architekten und Ingenieure, die während eines Projekts größten Wert auf einen optimal funktionierenden Workflow legen.

In Halle 5, Stand D31, zeigt Staware die ERP-Lösung "InfoCenter", auf der der Spamfilter basiert. Diese Unternehmenssoftware umfasst die Informationsverteilung, das Vorgangs- bzw. Dokumentenmanagement und den kompletten kaufmännischen Bereich.

Einer der größten Vorteile des Spamfilters: Als Modul der ERP-Lösung "Info-Center" ist er nicht nur mit dem zentralen Adressdatenstamm vernetzt, sondern "kennt" auch - im Unterschied beispielsweise zu Programmen wie Outlook - sämtliche Vorgänge, Dokumente etc., die sich innerhalb einer Projektarbeit ansammeln. Daher ordnet der Filter Antworten auf versendete E-Mails automatisch dem richtigen Vorgang und bestimmten Mitarbeitern zu.

Der Spamfilter scannt den kompletten Inhalt eingehender E-Mails nach allen in Frage kommenden Kriterien (Absender, Empfänger, Betreff, Body, Header und Tags von vorgeschalteten Virenscannern). Die Regeln in Bezug auf diese Kriterien definiert der Anwender beliebig und unkompliziert über eine Maske per Mausklick. Die definierten Regeln, die der Spamfilter in der vom Anwender eingestellten Priorität abarbeitet, können als sogenannte "Blacklist" (Suche nach unerwünschten Ausdrücken und Stichwörtern) oder "Whitelist" ( Suche nach vertrauenswürdigen und gewünschten Personen, Unternehmen etc.) geführt werden. Damit erhalten Mitarbeiter sofort einen Blick für wichtige E-Mails, die ein bestimmtes Projekt betreffen.

Die Staware GmbH präsentiert ihre ERP-Lösungen auf der Cebit (Halle 5, Stand D31). Ansprechpartner ist Staware-Geschäftsführer Christian Paucksch.

Pressekontakt:

Fuchs Pressedienst und Partner, Journalisten PartG Constanze Fuchs
Tel.: (08231) 6093538
cf@fuchs-pressedienst.de
www.fuchs-pressedienst.de
Staware EDV Beratung GmbH
Christian Paucksch
Moosstr. 18
82319 Starnberg
Tel.: (0 81 51) 36 89 490
info@staware.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.staware.com
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie