Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wilken mit Prozessautomatisierung und Sprachsteuerung

20.02.2009
- Liquiditätsmanagement als Antwort auf Finanzkrise
- Erstes sprachgesteuertes ERP-System
- Neue Module: Elektronische Rechnungserfassung und E-Banking

In Zeiten der Finanzkrise wird die vorausschauende Planung der Geldflüsse überlebenswichtig. Der Ulmer Softwarehersteller Wilken hat reagiert und präsentiert auf der CeBIT das neue Modul "Liquiditätsmanagement" für die Wilken ERP-Suite.

Weitere Neuerungen in der Software: Die vollautomatisierte elektronische Rechnungserfassung und ein "selbstlernendes" Modul zur Erfassung von Bankeingängen (Electronic Banking). Als erstes ERP-System weltweit ist die Wilken ERP-Suite nun auch per Sprache steuerbar. Wilken stellt in Halle 5 (Stand C 38) aus.

Das Wilken Liquiditätsmanagement unterstützt Unternehmen, ihre Zahlungsfähigkeit permanent sicher zu stellen. Es ermittelt automatisch alle zu erwartenden Zahlungsströme aus den vorhandenen Daten der Finanzbuchhaltung und der Materialwirtschaft (offenen Forderungen, Verbindlichkeiten, Kreditplänen, Termin- und Dauerbuchungen, Bestellungen und Aufträge). Das System erstellt dabei Prognosen auf Basis der Vergangenheitsdaten. Zudem können für nicht-automatisch ableitbare Zahlungsströme auch manuell Finanzplanwerte eingestellt werden. Nur so ist ein ganzheitliches, integriertes Liquiditätsmanagement möglich, welches auch Expertenwissen berücksichtigt.

Mit dem neuen Modul elektronische Rechnungserfassung müssen Eingangsrechnungen nicht länger von Hand erfasst werden. Mit dem Scannen der Eingangsrechnungen werden zugleich auch alle relevanten Daten wie Rechnungssteller, -positionen und Zahlungsbedingungen vollautomatisch ins Rechnungswesen weitergegeben. Das spart Zeit und vermeidet Fehler. Fehlende Kontierungsinformationen werden über Vervollständigkeits-Algorythmen (Data-Enrichment) nach frei definierbaren Regeln automatisch ergänzt.

Das Electronic Banking ermöglicht die Verarbeitung der Kontoauszüge. Bankbelege werden den betreffenden offenen Posten zugeordnet, auch eine Mandanten übergreifende Belegzuordnung mit automatisierten Verrechnungsbuchungen ist möglich. Für die manuelle Zuordnung der verbleibenden Nichttreffer erstellt das System dem Anwender nach Unschärfelogiken Vorschläge für mögliche Zuordnungen. Der Anwender muss einen Vorschlag nur noch per Mausklick bestätigen.

Erstes ERP-System mit Sprachsteuerung
In der neuesten Version der Wilken ERP-Suite müssen Anwender nicht mehr länger mit der Maus durch Dateibäume navigieren oder in Suchmasken nach Kundendaten forschen. Die Software hört aufs Wort. Der Anwender sagt "Buchungsmaske öffnen" und die Wilken Suite reagiert. Wilken eröffnet damit auch in Businessanwendungen den Einstieg in die Sprachsteuerung.

Wilken stellt sein Standkonzept dieses Jahr unter das Motto "Wilkie gegen die Finanzkrise" und betont dabei die pfiffige Bodenständigkeit eines mittelständischen Herstellers. Bild herunterzuladen unter: http://www.wilken.de/fileadmin/user_upload/wilken/Bilder/Wilken_CeBIT_2009.zip

Wilken-Gruppe in Kürze
Die rund 340 Mitarbeiter der Wilken-Gruppe erstellen betriebswirtschaftliche Software. Die Lösungen für Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, Controlling, Energieabrechnung sowie die Openshop-Lösungen für E-Business sind über 1.500 Mal im Einsatz. www.wilken.de und www.neutrasoft.de

Kontakt: Wolfgang Grandjean, Tel. 0731 9650 267 oder wolfgang.grandjean@wilken.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.wilken.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften