Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wilken mit Prozessautomatisierung und Sprachsteuerung

20.02.2009
- Liquiditätsmanagement als Antwort auf Finanzkrise
- Erstes sprachgesteuertes ERP-System
- Neue Module: Elektronische Rechnungserfassung und E-Banking

In Zeiten der Finanzkrise wird die vorausschauende Planung der Geldflüsse überlebenswichtig. Der Ulmer Softwarehersteller Wilken hat reagiert und präsentiert auf der CeBIT das neue Modul "Liquiditätsmanagement" für die Wilken ERP-Suite.

Weitere Neuerungen in der Software: Die vollautomatisierte elektronische Rechnungserfassung und ein "selbstlernendes" Modul zur Erfassung von Bankeingängen (Electronic Banking). Als erstes ERP-System weltweit ist die Wilken ERP-Suite nun auch per Sprache steuerbar. Wilken stellt in Halle 5 (Stand C 38) aus.

Das Wilken Liquiditätsmanagement unterstützt Unternehmen, ihre Zahlungsfähigkeit permanent sicher zu stellen. Es ermittelt automatisch alle zu erwartenden Zahlungsströme aus den vorhandenen Daten der Finanzbuchhaltung und der Materialwirtschaft (offenen Forderungen, Verbindlichkeiten, Kreditplänen, Termin- und Dauerbuchungen, Bestellungen und Aufträge). Das System erstellt dabei Prognosen auf Basis der Vergangenheitsdaten. Zudem können für nicht-automatisch ableitbare Zahlungsströme auch manuell Finanzplanwerte eingestellt werden. Nur so ist ein ganzheitliches, integriertes Liquiditätsmanagement möglich, welches auch Expertenwissen berücksichtigt.

Mit dem neuen Modul elektronische Rechnungserfassung müssen Eingangsrechnungen nicht länger von Hand erfasst werden. Mit dem Scannen der Eingangsrechnungen werden zugleich auch alle relevanten Daten wie Rechnungssteller, -positionen und Zahlungsbedingungen vollautomatisch ins Rechnungswesen weitergegeben. Das spart Zeit und vermeidet Fehler. Fehlende Kontierungsinformationen werden über Vervollständigkeits-Algorythmen (Data-Enrichment) nach frei definierbaren Regeln automatisch ergänzt.

Das Electronic Banking ermöglicht die Verarbeitung der Kontoauszüge. Bankbelege werden den betreffenden offenen Posten zugeordnet, auch eine Mandanten übergreifende Belegzuordnung mit automatisierten Verrechnungsbuchungen ist möglich. Für die manuelle Zuordnung der verbleibenden Nichttreffer erstellt das System dem Anwender nach Unschärfelogiken Vorschläge für mögliche Zuordnungen. Der Anwender muss einen Vorschlag nur noch per Mausklick bestätigen.

Erstes ERP-System mit Sprachsteuerung
In der neuesten Version der Wilken ERP-Suite müssen Anwender nicht mehr länger mit der Maus durch Dateibäume navigieren oder in Suchmasken nach Kundendaten forschen. Die Software hört aufs Wort. Der Anwender sagt "Buchungsmaske öffnen" und die Wilken Suite reagiert. Wilken eröffnet damit auch in Businessanwendungen den Einstieg in die Sprachsteuerung.

Wilken stellt sein Standkonzept dieses Jahr unter das Motto "Wilkie gegen die Finanzkrise" und betont dabei die pfiffige Bodenständigkeit eines mittelständischen Herstellers. Bild herunterzuladen unter: http://www.wilken.de/fileadmin/user_upload/wilken/Bilder/Wilken_CeBIT_2009.zip

Wilken-Gruppe in Kürze
Die rund 340 Mitarbeiter der Wilken-Gruppe erstellen betriebswirtschaftliche Software. Die Lösungen für Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, Controlling, Energieabrechnung sowie die Openshop-Lösungen für E-Business sind über 1.500 Mal im Einsatz. www.wilken.de und www.neutrasoft.de

Kontakt: Wolfgang Grandjean, Tel. 0731 9650 267 oder wolfgang.grandjean@wilken.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.wilken.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops