Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themenservice aktuell - Folge 2

27.02.2009

Schicke Streichel-Mäuse für Mini-Rechner

Netbooks sind klein, handlich und der Trend auf der CeBIT 2009. Ihr Nachteil: Die kleinen Displays können Dokumente und Homepages nicht vollständig darstellen. Die neuen Netbook-Mäuse von Genius helfen den Mini-Rechnern jetzt bei der Navigation.

Anstatt des Scrollrades verfügen die schicken Mäuse "ScrollToo T955 Laser" und "Navigator T835 Laser-Maus" über einen optischen Sensor. Er ermöglicht punktgenaues Navigieren in acht Richtungen. "Streicheln statt Scrollen" lautet das Genius-Motto. Ein kleiner Fingerstreich und schon bewegt sich der Cursor in vertikale, horizontale und auch in diagonale Richtungen. So werden Websites und große Dokumente zügig in ihrer Länge und Breite erfasst. Zwei Geschwindigkeitsstufen können beim Scrollen aktiviert werden. Praktisch ist die "T835-Maus" für Geschäftsleute, denn sie kann zusätzlich auch als Laserpointer verwendet werden. Der Laserstrahl der Maus wird per Knopfdruck zum elektronischen Zeigestock.

Genius-KYE Systems Corp.
Chung Hsin Rd. 492 Sec.5
Taiwan - 241 San Chung
Tel.: +886 2 29 95 66 45
Fax: +886 2 29 95 47 51
www.geniusnet.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Sven Weiß
Halle 25, Stand D 70
Mobil: +49 172 213 27 47
E-Mail: weiss@genius-europe.com
Der größte Ausdruck der Welt liegt auf dem CeBIT-Parkplatz
15,5 Billionen Tintenpunkte auf 7 000 m² normalem Büropapier ergeben zusammen den weltgrößten Ausdruck, mit dem PrintDreams auf der CeBIT 2009 die Leistungsfähigkeit seiner Drucker präsentieren will.

Erstellt wurden die einzelnen Teile des Ausdrucks mit dem Bluetooth-Mini-Drucker PrintBrush. Der Tintendrucker von der Größe eines Handys bringt Texte und Bilder auf DIN-A4-Blätter, indem sein Nutzer das Gerät Stück für Stück über das Papier fährt. Dank der so genannten Random Movement Printing Technology (RMPT) soll der Tintendrucker auch bei abrupten Handbewegungen oder Richtungsänderungen nicht aus dem Konzept kommen. Wegen seiner enormen Größe - und weil der Mammut-Ausdruck laut Hersteller am besten aus einer Entfernung von einem halben Kilometer zu erkennen ist - liegt er zum Bestaunen auf der Parkfläche 6H in der Nähe des ADAC Fahrsicherheits-Zentrums an der Hermann-Fuller-Straße aus.

PrintDreams Ltd.
Olof Palmes gata 20B, 1st fl.
SE-111 37 STOCKHOLM
Tel.: +46 8 820175
Fax: +46 8 7509095
www.printdreams.co.uk
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Alex Breton
Halle 26, Stand B69
Tel.: +46 8 820175
Mobil: +46 73 5340459
E-Mail: alex.breton@printdreams.com
Hot Spot zum Selber bauen
Während in den USA fast jedes Straßencafé einen Internetzugang bietet, sieht es in Deutschland noch immer recht mau aus. Also bauen wir uns jetzt selbst einen Hot Spot. Netgear stellt dafür auf der CeBIT 2009 den Wlan-Router mit der kryptischen Bezeichnung MBR624GU vor.

Dank UMTS-Modul kann sich jeder Surfer überall dort einen drahtlosen Internetzugang einrichten, wo es UMTS-Empfang gibt. Ein kompatibles 3G-USB-Modem vorausgesetzt, bringt der Router mehrere Nutzer gleichzeitig online - dank Auto-Ladegerät sogar während einer Pkw-Fahrt. Klar, dass der Router auch über die üblichen Sicherheitsfeatures wie WPA2, WPA und WEP-Verschlüsselung verfügt, um beim Surfen ungebetene Gäste im Datennetzwerk auszusperren.

Netgear Inc.
350 East Plumeria Drive
USA - San Jose, CA 95134
Tel.: +1 408 907 8000
Fax: +1 408 907 8097
www.netgear.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Stefan Rojacher
Halle 13, Stand C 58
Mobil: +49 179 500 45 39
E-Mail: stefan.rojacher@100zehn.de
Sprit sparen mit dem Navi
"EcoNavigation" heißt das neue Softwarepaket, mit dem Garmin seine nüvi Navigationsgeräte künftig zu echten Spritsparern machen will. Wie das funktioniert, zeigt das Unternehmen auf der CeBIT 2009.

Sparsame Autofahrer geben zunächst die Verbrauchsdaten ihres Fahrzeugs und den aktuellen Spritpreis in das Fahrzeugprofil des "EcoNavigation" ein. Diese Daten werden als Grundlage zur Berechnung der Ersparnis genutzt und können bereits vor der Fahrt abgerufen werden.

Neben den bisherigen Routenberechnungen "Schnellste Zeit" und "Kürzeste Strecke" bietet "EcoNavigation" dem nüvi-Besitzer außerdem die neue Routenoption "Weniger Kraftstoff". Dabei wird eine Strecke berechnet, welche die Möglichkeit bietet, besonders Kraftstoff sparend zu fahren. Weitere Funktionen der "EcoNavigation": Ein Verbrauchsbericht verschafft dem Fahrer einen Überblick über den Kraftstoffverbrauch für einen bestimmten Zeitraum. Der Streckenbericht liefert hingegen Daten über zurückgelegte Kilometer und den Kraftstoffverbrauch je gefahrener Strecke.

Aber auch während der Fahrt hilft die neue Software beim Sparen. Auf Wunsch kann der Fahrer bei Beginn einer Fahrt die EcoChallenge aktivieren. Basierend auf dem Beschleunigungs- und Abbremsverhalten des Fahrers sowie der Geschwindigkeit wird dann im Navigationsbildschirm eingeblendet, wie sparsam der Fahrer gerade unterwegs ist.

"EcoNavigation" steht ab März für alle nüvi 2x5 Serie und nüvi 7x5 Serie zum kostenlosen Download bereit. Alle neuen nüvi sind bereits serienmäßig mit dem Feature ausgestattet.

Garmin Deutschland GmbH
Lochhamer Schlag 5a
D-82166 Gräfelfing
Tel.: +49 89 858364 0
Fax: +49 89 858364 144
www.garmin.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Marcus Kast
Halle 15, Stand D08
Mobil: +49 172 8294472
E-Mail: marcus.kast@garmin.de
Täglich frische Ideen für nutzerfreundliche Produkte und Dienstleistungen
Unter dem Motto "IT menschlicher machen" arbeiten Hasso-Plattner-Institute aus Deutschland und Kalifornien auf der CeBIT 2009 in einem neuartigen Innovationslabor. In der außergewöhnlichen Ideenschmiede sollen täglich neue, bedürfnisgerechte Lösungen zu den Themen Webciety, IT Security, Green IT, E-Learning, E-Government und E-Health entstehen. Besonderer Clou dabei: Besucher sind herzlichen eingeladen sich zu beteiligen und zu lernen, wie frische neue Ideen für nutzerfreundliche Produkte und Dienstleistungen entwickelt werden.

Webciety heißt das Thema am ersten Messetag, an dem Wissenschaftler und Studenten Antworten suchen auf die Frage "Wie könnten wir den Stress von Berufstätigen im 'Always on'-Zeitalter verringern?". IT-Sicherheit ist die Überschrift für den nächsten Tag, die dazugehörige Frage lautet: "Wie könnten wir Beschäftigten am Arbeitsplatz helfen, ihre privaten Daten zu schützen?"

Grüne Informationstechnologie steht am Donnerstag, 5. März, im Mittelpunkt der klugen Köpfe, die dann Möglichkeiten finden wollen, die Privathaushalte dazu zu bringen, grüne IT-Lösungen einzusetzen. Wie es sich erreichen lässt, dass Schüler ihre Handys und andere Mobilgeräte in den Unterricht integrieren, soll beim Thema E-Learning am Freitag geklärt werden.

Am Samstag kümmern sich die kreativen Wissenschaftler um den Bereich E-Government und wollen herausfinden, wie IT den Bürgern helfen kann, erfolgreicher im Umgang mit Behörden zu sein. Zum krönenden Abschluss am Sonntag nehmen die Akteure des Innovationslabors das Thema E-Health unter die Lupe und erörtern, wie Computerspiele dazu beitragen könnten, gesünder und fitter zu leben.

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH
Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3
D-14482 Potsdam
Tel.: +49 331 5509 0
Fax: +49 331 5509 129
www.hpi.uni-potsdam.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
M.A. Hans-Joachim Allgaier
Halle 9, Stand A01
Standtel.: +49 511 89-49 71 08
Mobil: +49 179 2675466
E-Mail: allgaier@hpi.uni-potsdam.de
CeBIT sucht den Superzocker: E-Sportler daddeln um 750 000 Euro
Sie kommen aus Los Angeles, aus Tokio und New York zur CeBIT 2009 nach Hannover - um zu daddeln. Aus rund 20 Ländern reisen in diesem Jahr Gamer zu den "Intel Extreme Masters" an, den Olympischen Spielen der Computerszene. Es geht um 750 000 Euro Preisgeld!

In den Disziplinen "Counterstrike 1.6" und "World auf Warcraft" treten rund 100 Gamer gegeneinander an. Mitzocken darf nur die Elite der Electronic Sports League (ESL), die sich im Vorfeld für das große Finale in Wettbewerben auf drei Kontinenten qualifiziert hat. Die Superzocker lassen die Halle 22 zur großen E-Sports-Arena werden. Vom 3. bis 8. März kämpft hier die Creme de la Creme der weltweiten Gamerszene.

Intel GmbH
Dornacher Str. 1
D- 85622 Feldkirchen
Tel.: +49 89 99143 0
Fax: +49 89 99143 930
www.intel.com
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Holger Kreie
Halle 22
Mobil: +49 -160 / 946 32 733
E-Mail: holger.kreie@intel.com
Ein Smart nimmt LKW an den "elektronischen Haken"
Bei der Demonstration der neuesten Entwicklung der Götting KG auf der CeBIT 2009 stockt wahrscheinlich so manchem Besucher der Atem: Ein kleiner Smart fährt dabei auf dem Freigelände, dicht gefolgt von einem großen LKW. Doch in dem Nutzfahrzeug sitzt kein Fahrer! Sorgen müssen sich Zuschauer dieser Vorführung aber trotzdem nicht machen, denn was sie hier sehen ist kein Missgeschick, sondern ein automatisierter Konvoibetrieb.

Funktionsweise des innovativen Konvois: Ähnlich wie bei autonomen Fahrzeugen sind auch beim Konvoifahren die daran beteiligten Fahrzeuge mit zahlreichen Sensoren bestückt. Sensoren zur Hinderniserkennung sind aber nicht notwendig. Denn wo es langgeht, bestimmt der Fahrer im ersten Fahrzeug. Dadurch bleibt der Konvoi flexibel und ist nicht an festgelegte Strecken gebunden.

Götting KG
Celler Str. 5
D-31275 Lehrte
Tel.: +49 5136 8096 0
Fax: +49 5136 8096 80
www.goetting.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
H.-H. Götting
Freigelände, Stand B10
E-Mail: hg@goetting.de
Ein Mädchen-Traum in Rosa: Mäuse, Webcams, Tastaturen für echte "Girlies"
Mäuse in Rosa, Webcams in Purpur und Tastaturen in Pink - so kommt ordentlich Farbe auf den Schreibtisch. Hama stellt auf der CeBIT 2009 PC-Zubehör für echte "Girlies" vor.

"Emerging" heißt die Serie, bei der Barbie rote Wangen vor Begeisterung bekommen würde. Denn zum Farbflash sind alle Produkte zusätzlich mit blumenähnlichen Ornamenten verziert. Und auch technisch haben die zuckersüßen Produkte etwas zu bieten: Die Maus verfügt über eine Auflösung von 800 dpi und ein Scrollrad mit Tastenfunktion. Die Webcam funktioniert mit den gängigen Chatprogrammen, lässt sich aufstellen oder anklemmen und bei der Tastatur sorgt ein sogenannter X-Structure Tastenaufbau für einen besonders weichen Anschlag.

Hama GmbH & Co KG
Dresdner Str. 9
D-86653 Monheim
Tel.: +49 9091 502 0
Fax: +49 9091 502 274
www.hama.de
Ansprechpartnerin auf der CeBIT 2009:
Susanne Uhlschmidt
Halle 25, Stand D40, (C100)
Standtelefon: +49 511 89-49 70 47
E-Mail: presse@hama.de
Love, Peace & Happiness
Wie jeder andere Aussteller der CeBIT 2009, so will auch G Data die Besucher für seine Produktneuheiten begeistern. Doch da gibt es noch eine zweite Sache, die der deutsche Virenschutzspezialist erreichen will: Messebesucher sollen auch auf die menschenunwürdigen Lebensbedingungen von Kindern in der sogenannten "Dritten Welt" aufmerksam werden. Um dieses Ziel zu erreichen, veranstaltet G DATA am Messe-Samstag eine große Benefizveranstaltung zugunsten der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland e. V.

Eingeladen sind alle Besucher der CeBIT 2009 - einzige Voraussetzung: Wer mitfeiert, sollte an diesem Abend ein Herz für Kinder haben und keinen Igel im Portemonnaie. Damit möglichst viel Geld für die gute Sache zusammenkommt, präsentiert G Data einen besonderen Leckerbissen als Live-Act: Guildo Horn und "Die Orthopädischen Strümpfe" werden den Gästen ab 18.00 Uhr ordentlich einheizen.

G DATA Software AG
Königsallee 178b
D-44799 Bochum
Tel.: +49 234 9762 0
Fax: +49 234 9762 299
www.gdata.de
Ansprechpartner auf der CeBIT 2009:
Thorsten Urbanski
Halle 11, Stand D35
Standtel.: +49 511 89-49 70 75
Mobil: +49 172 282 11 40
E-Mail: Thorsten.Urbanski@gdata.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de/presse_archiv_d?pm=cb09-140-d&code=woe5zvj8s

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie