Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

secrypt zeigt ausgereifte Signaturlösungen in Ihrer ganzen Vielfalt

23.02.2009
Scansoftware mit Signaturmodul: Gesetzeskonforme Digitalisierung großer Belegmengen

Signaturlösung mit Signet: Individuelle Wertigkeit für elektronische juristische Dokumente

E-Billing: Mittelstand erkennt Gewinn an Sicherheit und Einsparpotenzial durch Signaturserver

Scansoftware mit integriertem digiSeal®-Signaturmodul

Die secrypt GmbH und das Satz-Rechen-Zentrum (SRZ) Berlin präsentieren mit Crosscap eine neue Software-Lösung für die automatisierte und beschleunigte Digitalisierung großer Belegmengen. Die eingescannten Dokumente werden in einem durchgängigen Workflow mit einer gesetzkonformen elektronischen Signatur versehen, um ihre vollständige Authentizität und Integrität zu sichern. Für die öffentliche Verwaltung oder das Gesundheitswesen ist die Dokumentendigitalisierung per Gesetz möglich, wobei die Übereinstimmung mit dem Ursprungs-Papierdokument mittels qualifizierter Signatur zu belegen ist.

"Zielgruppen dieser Lösung sind alle Anwender, die eine leistungsstarke Software für die Dokumentenerfassung benötigen. Dies können klein- und mittelständische Unternehmen, aber auch Banken und Versicherungen, Behörden oder Organisationen aus dem Gesundheitssektor sein," erläutert Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH.

Juristische E-Korrespondenz mit Stil -
Dank digiSeal®-Signaturlösung mit individuellem Signet
Mit der Signatursoftware digiSeal® office kann elektronischen Anwalts- und Verwaltungsdokumenten eine besondere Wertigkeit vermittelt werden: Die elektronische Signatur verleiht dem Schreiben zunächst Authentizität und schützt es vor Manipulationen. Zusätzlich kann die digitale Unterschrift durch einen individuellen Signatur-Stempel in dem signierten PDF-Dokument abgebildet werden - z.B. durch ein Wappen oder ein Kanzlei-Logo. Dadurch, dass beim Einreichen einer Klage auf elektronischem Wege (z.B. gemäß § 130a, § 133 ZPO) die Papierabschriften für die Gegenseite entfallen, können Zeit und Geld gespart werden, laut Praxiserfahrungen von Rechtsanwälten ca. 30 Prozent.

"Dies ist ein Bereich, in dem die Signaturkarte, deren vielfältiges Einsatzpotenzial vielen Anwendern noch gar nicht bewusst ist, eine sinnvolle Aufgabe erfüllen kann - ohne großen Aufwand: Die durch die elektronische Signatur unverfälschbaren Dokumente erhalten ihre individuelle Wertigkeit zurück und die Kanzlei oder die Behörde hat so die Möglichkeit, den elektronisch verfassten Dokumenten den eigenen Stil zurück zu geben ", so Tatami Michalek.

Massensignatur im Rechnungswesen -
digiSeal® server branchenübergreifend im Einsatz
Dass der postalische Versand von Rechnungsdokumenten ein unnötiger und kostenintensiver Arbeitsschritt ist, hat sich mittlerweile auch in mittelständischen Unternehmen herumgesprochen - denn der elektronische Versand von Rechnungen lohnt sich bereits ab wenigen Belegen pro Monat. Die Unverfälschbarkeit der E-Rechnung wird mittels einer elektronischen Signatur gewährleistet. Zudem ist aus gesetzlicher Sicht gemäß § 14 Abs. 3 Umsatzsteuergesetz ebenfalls die Signierung der Rechnungsdaten notwendig. "Entscheidend für unsere Kunden ist die problemlose Integration der Signaturkomponente in die jeweiligen Arbeitsprozesse - und die sind bei einem Anbieter von Telekommunikationsdiensten natürlich anders als im produzierenden Gewerbe", erklärt Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH. "Dank unserer langjährigen Erfahrung und der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Lösungen können wir ein ganzes Repertoire an Integrationsmöglichkeiten bieten", freut sich Michalek. Allein im vergangenen Jahr konnte die secrypt GmbH beim digiSeal® server für den Massensignatureinsatz im Rechnungswesen eine Umsatzsteigerung von über 200 Prozent verzeichnen.
Über secrypt
Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung. Mit ihrer digiSeal®-Produktfamilie sorgt sie für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten.

Beispiele:

Gesundheitswesen: Signatur-Lifecycle für das digitale Dokumentenarchiv
Verwaltung und Justiz: Elektronische Dokumenten-Signatur und -Beurkundung
E-Billing: Rechnungssignatur gemäß § 14 Umsatzsteuergesetz (Inhouse und für ASPs)
Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.
Geschäftsführung: RA Patrick Lieberkühn (Vertrieb), Dipl.-Ing. Tatami Michalek (Marketing), Dipl.-Math. Matthias Schlede (Forschung & Entwicklung).

www.secrypt.de

Auf der CeBIT finden Sie uns in Halle 11 auf dem Stand B11 (bei Cherry).

Für Bildmaterial und weitere Infos wenden Sie sich jederzeit gern an das Pressebüro.

Pressebüro secrypt c/o public link GmbH
Katja Weinhold
Fon: +49 (0)30 443188-12
Fax: +49 (0)30 443188-10
presse@secrypt.de
secrypt GmbH
Bessemerstraße 12
D-12103 Berlin
Fon: +49 (0)30 756 59 78-0
Fax: +49 (0)30 756 59 78-18
mail@secrypt.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.secrypt.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise