Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

secrypt zeigt ausgereifte Signaturlösungen in Ihrer ganzen Vielfalt

23.02.2009
Scansoftware mit Signaturmodul: Gesetzeskonforme Digitalisierung großer Belegmengen

Signaturlösung mit Signet: Individuelle Wertigkeit für elektronische juristische Dokumente

E-Billing: Mittelstand erkennt Gewinn an Sicherheit und Einsparpotenzial durch Signaturserver

Scansoftware mit integriertem digiSeal®-Signaturmodul

Die secrypt GmbH und das Satz-Rechen-Zentrum (SRZ) Berlin präsentieren mit Crosscap eine neue Software-Lösung für die automatisierte und beschleunigte Digitalisierung großer Belegmengen. Die eingescannten Dokumente werden in einem durchgängigen Workflow mit einer gesetzkonformen elektronischen Signatur versehen, um ihre vollständige Authentizität und Integrität zu sichern. Für die öffentliche Verwaltung oder das Gesundheitswesen ist die Dokumentendigitalisierung per Gesetz möglich, wobei die Übereinstimmung mit dem Ursprungs-Papierdokument mittels qualifizierter Signatur zu belegen ist.

"Zielgruppen dieser Lösung sind alle Anwender, die eine leistungsstarke Software für die Dokumentenerfassung benötigen. Dies können klein- und mittelständische Unternehmen, aber auch Banken und Versicherungen, Behörden oder Organisationen aus dem Gesundheitssektor sein," erläutert Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH.

Juristische E-Korrespondenz mit Stil -
Dank digiSeal®-Signaturlösung mit individuellem Signet
Mit der Signatursoftware digiSeal® office kann elektronischen Anwalts- und Verwaltungsdokumenten eine besondere Wertigkeit vermittelt werden: Die elektronische Signatur verleiht dem Schreiben zunächst Authentizität und schützt es vor Manipulationen. Zusätzlich kann die digitale Unterschrift durch einen individuellen Signatur-Stempel in dem signierten PDF-Dokument abgebildet werden - z.B. durch ein Wappen oder ein Kanzlei-Logo. Dadurch, dass beim Einreichen einer Klage auf elektronischem Wege (z.B. gemäß § 130a, § 133 ZPO) die Papierabschriften für die Gegenseite entfallen, können Zeit und Geld gespart werden, laut Praxiserfahrungen von Rechtsanwälten ca. 30 Prozent.

"Dies ist ein Bereich, in dem die Signaturkarte, deren vielfältiges Einsatzpotenzial vielen Anwendern noch gar nicht bewusst ist, eine sinnvolle Aufgabe erfüllen kann - ohne großen Aufwand: Die durch die elektronische Signatur unverfälschbaren Dokumente erhalten ihre individuelle Wertigkeit zurück und die Kanzlei oder die Behörde hat so die Möglichkeit, den elektronisch verfassten Dokumenten den eigenen Stil zurück zu geben ", so Tatami Michalek.

Massensignatur im Rechnungswesen -
digiSeal® server branchenübergreifend im Einsatz
Dass der postalische Versand von Rechnungsdokumenten ein unnötiger und kostenintensiver Arbeitsschritt ist, hat sich mittlerweile auch in mittelständischen Unternehmen herumgesprochen - denn der elektronische Versand von Rechnungen lohnt sich bereits ab wenigen Belegen pro Monat. Die Unverfälschbarkeit der E-Rechnung wird mittels einer elektronischen Signatur gewährleistet. Zudem ist aus gesetzlicher Sicht gemäß § 14 Abs. 3 Umsatzsteuergesetz ebenfalls die Signierung der Rechnungsdaten notwendig. "Entscheidend für unsere Kunden ist die problemlose Integration der Signaturkomponente in die jeweiligen Arbeitsprozesse - und die sind bei einem Anbieter von Telekommunikationsdiensten natürlich anders als im produzierenden Gewerbe", erklärt Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing bei der secrypt GmbH. "Dank unserer langjährigen Erfahrung und der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Lösungen können wir ein ganzes Repertoire an Integrationsmöglichkeiten bieten", freut sich Michalek. Allein im vergangenen Jahr konnte die secrypt GmbH beim digiSeal® server für den Massensignatureinsatz im Rechnungswesen eine Umsatzsteigerung von über 200 Prozent verzeichnen.
Über secrypt
Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung. Mit ihrer digiSeal®-Produktfamilie sorgt sie für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten.

Beispiele:

Gesundheitswesen: Signatur-Lifecycle für das digitale Dokumentenarchiv
Verwaltung und Justiz: Elektronische Dokumenten-Signatur und -Beurkundung
E-Billing: Rechnungssignatur gemäß § 14 Umsatzsteuergesetz (Inhouse und für ASPs)
Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.
Geschäftsführung: RA Patrick Lieberkühn (Vertrieb), Dipl.-Ing. Tatami Michalek (Marketing), Dipl.-Math. Matthias Schlede (Forschung & Entwicklung).

www.secrypt.de

Auf der CeBIT finden Sie uns in Halle 11 auf dem Stand B11 (bei Cherry).

Für Bildmaterial und weitere Infos wenden Sie sich jederzeit gern an das Pressebüro.

Pressebüro secrypt c/o public link GmbH
Katja Weinhold
Fon: +49 (0)30 443188-12
Fax: +49 (0)30 443188-10
presse@secrypt.de
secrypt GmbH
Bessemerstraße 12
D-12103 Berlin
Fon: +49 (0)30 756 59 78-0
Fax: +49 (0)30 756 59 78-18
mail@secrypt.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.secrypt.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie