Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Quelloffene und freie Entwicklungsplattform für Multimedia-Anwendungen - virtuelle Welten ansprechend visualisieren

24.02.2009
Erleben Sie virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume mit der Entwicklungsplattform ART+COM Y60 auf der CeBIT 2009, im Future Parc, Halle 9, Stand C14

Die Möglichkeiten zur Visualisierung komplexer Sachverhalte haben sich mit der Entwicklung moderner Präsentationstechnologien in den letzten Jahren stetig erweitert.

Bis vor wenigen Jahren waren noch Schautafeln und Monitore mit einfachen Grafiken und Texten bevorzugte Formen der Präsentation. Heute entführen Museen die Besucher in virtuelle Erlebniswelten, Unternehmen präsentieren ihre Produkte als interaktive 3D-Modelle im eigenen Showroom und als Bildschirmanwendung für den PC.

Mit der Multimedia-Anwendungsentwicklungsplattform Y60 steht nun eine leistungsfähige und flexible Open-Source-Softwareumgebung zur Verfügung.

Unter dem Motto "Technik und Kompetenz für mediale Systeme" stellt ART+COM Technologies auf der CeBIT 2009 erstmalig die Entwicklungsplattform Y60 vor, eine 3D-Engine, Multimedia- und Anwendungsentwicklungsplattform in einem, quelloffen und frei für die Betriebssysteme Windows, Linux und Mac OS X. Die Plattformunabhängigkeit erlaubt es, Anwendungen zu entwickeln, die ohne Änderungen auf den verbreiteten Betriebssystemen laufen. Die dadurch erreichbaren Zeit- und Ressourcenvorteile gegenüber herkömmlichen 3D-Multimedia-Systemen bieten den Entwicklern und Designern moderner Anwendungen die Möglichkeit, kosteneffizient ein breites Publikum zu erreichen.

Seit 2003 in der Entwicklung, bildet die OpenGL-basierte Plattform die Grundlage für die meisten Projekte und Installationen der ART+COM. Sie stellt die sechste Stufe der erfolgreichen Entwicklung hochkomplexer 3D-Technologie seit 1990 bei ART+COM dar. Y60 erlaubt die schnelle Programmierung interaktiver zwei- und dreidimensionaler Anwendungen. Dabei reicht das Anwendungsspektrum von hochwertigen Firmen- und Produktpräsentationen über audiovisuelle Simulationen bis hin zu Computer- und Videospielen.

Unter den 50 bisher mit der Plattform umgesetzten Referenzprojekten sind unter anderem anspruchsvolle Projekte wie das "Product Information Center" in der BMW Welt, das Visualisierungswerkzeug ARTECORE für die anthropologische Forschung im Rahmen des Projektes TNT (The Neanderthal Tools) und die interaktive Simulation einer historischen Segelfahrt für das Deutsche Technikmuseum Berlin.

ART+COM Technologies auf der CeBIT: Halle 9, Stand C14
www.tech.artcom.de
Kurzprofile:
Die ART+COM Technologies GmbH bietet Technik und Kompetenz für mediale Systeme.
Zu den Kernkompetenzen der ART+COM Technologies gehören die Entwicklung und der Betrieb innovativer Software- und Hardwareprodukte für multimediale und interaktive Anwendungen. Das Unternehmen verfügt über langjährige medientechnologische Erfahrung in der Konzeption und im Bau vernetzter multimedialer Systeme und 3D-Echtzeitsimulationen – wie z. B. für Museen, Showrooms, Messeauftritte und Forschungsanwendungen. Mit dem Touchmaster, einem großformatigen interaktiven Präsentationssystem mit Multi-Touch-fähiger Oberfläche, und der Open Source 3D-Anwendungsentwicklungsplattform Y60 ermöglicht ART+COM Technologies praxisorientierte und kosteneffiziente Lösungen für mediale Präsentationen aller Art. ART+COM Technologies ist eine hundertprozentige Tochter der ART+COM AG, die seit über 20 Jahren erfolgreich innovative mediale Systeme in den Bereichen Kultur, Industrie und Forschung gestaltet und realisiert.
Das Kompetenznetzwerk Vikora – Virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume ist ein mit Bundes- und Landesmitteln gefördertes Projekt, das mit dazu beitragen will, die Region Berlin-Brandenburg als Kompetenzzentrum für innovative Kommunikationslösungen zu etablieren. Mitglieder des Kompetenznetzwerks sind:

AM-SoFT GmbH IT-Systeme, ART+COM AG, EsPresto AG, secrypt GmbH, Witte Bürotechnik, Xinnovations e. V. Dieser Artikel ist Teil der Marketingkampagne Vikora – Virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume. Vikora wird im Rahmen der "Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GA) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

Vikora ist auch präsent in Halle 9, Stand B39, Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg, Themeninsel "Vikora - Virtuelle Kommunikations- und Arbeitsräume"

www.vikora.de

Pressekontakt:

Xinnovations e. V.
Kompetenznetzwerk Vikora
Rainer Thiem
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 470
Email: rainer.thiem@xinnovations.org

Rainer Thiem | xmlcityberlin e. V.
Weitere Informationen:
http://www.vikora.de
http://www.tech.artcom.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics