Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projektmanagement mit NVinity

22.01.2009
Neue Funktionalitäten auf der CeBIT 2009

Die Firma Nissen & Velten stellt auf der CeBIT 2009 ein leistungsfähiges Projektmanagement-Modul für ihre ERP-Software NVinity vor. Das Modul zählt zu den neuen Funktionen der Version 2.3 des auf .NET-Technologie basierenden ERP-Systems. Mithilfe der erweiterten Entwicklungsumgebung von NVinity, lassen sich nun auch Web Services auf Knopfdruck erzeugen.

Das neue Modul Projektmanagement der ERP-Software NVinity, welches das südbadische Softwarehaus Nissen & Velten auf der CeBIT 2009 vorstellt, bietet den Anwendern leistungsfähige Planungstools. So können die Phasen und Meilensteine von Projekten in NVinity frei definiert werden. Balkendiagramme zeigen in einem Leitstand den Projektverantwortlichen die Planungsphasen und die Auslastung benötigter Ressourcen. Mit Hilfe der Leitstandfunktion ist auch ein Multiprojektmanagement für die gleichzeitige Planung und übergreifende Steuerung mehrerer von einander unabhängiger Projekte möglich.

Ebenfalls zum Funktionsumfang zählt das Projektcontrolling. Damit lassen sich die Zielvorgaben fortlaufend mit dem Ist-Zustand abgleichen, Abweichungen identifizieren und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen ergreifen.

Vorteile durch Integration

In der Praxis können mit dem neuen Modul beispielsweise Vertriebsprojekte, die Produktion einer komplexen technischen Anlage oder auch die Serviceeinsatzplanung bei einem Kunden gesteuert werden. Vorgefertigte Projekt-Templates sollen den Anwenderunternehmen dabei helfen, ihre eigenen Projekte zu definieren, zu planen und umzusetzen.

Als horizontale Anwendung integriert das Modul Projektmanagement unterschiedliche Funktionsbereiche, etwa für die Branchen Handel, Produktion und Dienstleistungen. Ein signifikanter Vorteil des neuen NVinity-Moduls gegenüber eigenständigen, am Markt vertretenen Projektplanungstools ist die tiefe Integration in das ERP-System. Auf diese Weise werden Änderungen in allen für ein Projekt relevanten Modulen automatisch nachgeführt.

Web Services per Mausklick

Als "SOA on Demand" bezeichnet Nissen & Velten ein neues Feature von Framework Studio 3.0: Die Entwicklungsumgebung von NVinity ermöglicht es, bei Bedarf mit wenigen Handgriffen Web Services aus dem ERP-System heraus zu generieren, beziehungsweise umgekehrt zu konsumieren. "Komplexe Service-orientierte Architekturen (SOA) innerhalb eines Unternehmens haben sich in der Praxis als kompliziert zu handhaben entpuppt. Dennoch werden Web Services zur Übermittlung von Informationen zwischen Unternehmen oder an externe Dienstleister, beispielsweise zur elektronischen Abwicklung von Zollerklärungen via ATLAS, immer wichtiger", sagt Geschäftsführer Jörg Nissen. Mit der neuen Version könnten sich NVinity-Kunden nun bei Bedarf ohne großen Programmieraufwand mit Kunden, Lieferanten oder Dienstleistern via Web Services vernetzen.

Auch die Office-Integration hat Nissen & Velten mit der aktuellen NVinity-Version vertieft. NVinity-Anwender können jetzt auch Outlook-Termine mit der Ressourcenverwaltung und dem Betriebskalender des ERP-Systems verknüpfen.

Das Unternehmen Nissen & Velten ist auf der CeBIT in Halle 5 am neuen, größeren Stand B38 zu finden. Mitaussteller sind die NVinity-Vertriebspartner Equitania (Mühlacker), IDV (Hannover), KundW Datentechnik (Walluf), Rössler Data (Düren)und TK-Consulting (Bad Soden) sowie die Firma Framework Systems.

Über Nissen & Velten

Die Nissen & Velten Software GmbH mit Sitz im südbadischen Stockach wurde 1989 gegründet und beschäftigt heute 40 Mitarbeiter. Sie entwickelt seit 1992 die ERP-Software SQL-Business und hat im Jahr 2006 mit der Upgrade-Lösung NVinity den Technologiewechsel in Richtung .NET vollzogen.

Durch die eingesetzte .NET-Technologie ist NVinity unbegrenzt skalierbar, vollständig internetfähig und zukunftssicher. Die Schichtentrennung von Datenbanken, Business-Logik und Visualisierung für verschiedene Endgeräte ermöglicht grenzenlose Mobilität und macht die Anwender unabhängig von Betriebssystemen und Oberflächen. Die modular aufgebaute Software bietet ERP, CRM, E-Commerce und Controlling aus einer Hand.

Branchenlösungen gibt es für den technischen Großhandel, Versandhandel, Eisenwaren und Werkzeuge, Baustoffe und -beschläge, Chemie, Pharma, Kosmetik und Elektronik. Mithilfe der Entwicklungs- und Customizing-Umgebung Framework Studio lassen sich auch spezifische Prozesse der Anwender problemlos abbilden. Die Update-Fähigkeit der Lösung bleibt dabei vollständig erhalten. Gemeinsam mit einem flächendeckenden Händler- und Partnernetz betreut Nissen & Velten rund 500 Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Nissen & Velten Software GmbH
Rainer Hill
Goethestr. 33
D-78333 Stockach
Tel. +49 (77 71) 8 79 - 0
Fax +49 (77 71) 8 79 - 111
presse@nissen-velten.de

Rainer Hill | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.nissen-velten.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie