Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Produkte und Innovationen, verschiedene Angebotsschwerpunkte, Teil 1

11.02.2009
CeBIT 2009, 3. bis 8. März
Große Datenmengen kommen übers Web
Viele Industriebreiche und Geschäftsbranchen kämpfen mit großen Datenmengen, die an Partner gesendet oder im Unternehmen ausgetauscht werden müssen. Die Verwaltung und auch die Transfers sind aufwändig, unter Umständen auch kostenintensiv. Deshalb setzt die britische Atlas Products International Ltd. auf eine webbasierte Lösung, die den Nutzern nicht nur finanzielle Vorteile bringen soll.

Auf der CeBIT 2009 demonstrieren die Entwickler, wie erhebliche Datenmengen sicher und zuverlässig ohne großen Aufwand über das Web ausgetauscht werden können. Gerade für Banken, Versicherungen, die Automobilindustrie, Medizin- und Medienbranchen sowie für Unternehmen, die sich mit Telekommunikation befassen, bietet sich die Lösung laut Hersteller an. Damit werden unternehmenseigene Ressourcen wieder freigegeben.

Atlas Products International Ltd.
Swan Lane, Greenbank House, Hindley Green
Wigan, WN2 4AR, Großbritannien
Halle 11, Stand A64
Ansprechpartner für die Presse: Terry Lambert
Tel.: +44/1942/252000, Fax +44/1942/252022
E-mail: terry.lambert@atlasproducts.com,
Internet: www.atlasproducts.com
Pralles Kinoerlebnis auf dem Notebook
Film einlegen, zurücklehnen und genießen: Das neue Notebook der Packard Bell Deutschland GmbH beschert mit seinem Breitbild-Bildschirm ein echtes Kinoerlebnis. Der 15,6-Zoll-Monitor mit Diamond-View-Technologie bietet das optimale Format für Filme und ermöglicht ein reales Seitenverhältnis von 16:9 für Breitbild-Kino ohne störenden Balken-Effekt bei Blu-Ray- oder DVD-Inhalten.

Das Notebook, das auf der CeBIT 2009 zu sehen ist, kann als Stand-alone-Player genutzt werden, indem es direkt via HDMI an das TV-Gerät angeschlossen wird. Die profilierte, geriffelte Struktur des Deckels glänzt nicht nur durch eine außergewöhnliche Haptik, sie ist auch resistent gegen Fingerabdrücke. Neue Intel-Chipsätze und Centrino-2-Prozessoren bilden das Rückgrat. Hinzu kommen eine auf HD-Inhalte abgestimmte ATI Mobility Radeon 3430 Grafikkarte, Bluetooth und WLAN.

Packard Bell Deutschland GmbH
Rolandstraße 1a
D-34131 Kassel
Halle 25, Stand D40 (L130)
Ansprechpartner für die Presse: Roman Völker
Tel.: +49 (0)561/93525-18, Fax: +49 (0)561/93525-30
E-Mail: packardbell@machtext.de, Internet: www.packardbell.com
Kompakter Mini-Server für kleinere Büros
Kleine Büros erfordern Geräte mit kompakten Maßen. Das RAID-Mini-Server-System von A-TEC Subsystem INC. ist eigens auf diese Anforderungen zugeschnitten und bietet trotz seiner platzsparenden Größe eine große Leistung für Nutzer von Linux auf DOM (Disk-On-Module). Der Server trennt die Datensicherung komplett vom Betriebssystem und ermöglicht dadurch laut Hersteller, der das Gerät auf der CeBIT 2009 zeigt, eine weitaus höhere Betriebssicherheit als herkömmliche Diskettenlaufwerksysteme.

Das Mini-Server-System kann zwischen einem Modem und verschiedenen Netzwerken platziert werden. Nach Angaben des taiwanesischen Unternehmens A-TEC Subsystem ist das Gerät unkompliziert zu bedienen, zu installieren und konfigurieren. Der All-in-one-Server beinhaltet Funktionen wie Mail, Webmail, Proxy, Firewall, Anti-Virus sowie einen Internet-VPN-Server.

A-TEC Subsystem INC.
4F No. 86, Chung-Hsing Rd. Shijr City
221 Taipei, Taiwan
Halle 19, Stand F55
Ansprechpartner für die Presse: Bryan Wang
Tel.: +886/9/5870-2471, Fax: +886/2/2643-2028
E-mail: bryan@a-tecsubsystem.com, Internet: www.a-tecsubsystem.com
USB und E-Sata locker vereint
CeBIT-Premiere für eine neue E-Sata- und USB-Kombination: Die aktuelle Technologie der Candy Technology Co. Ltd. aus Taiwan bringt die beiden Anschlüsse zusammen und nutzt dabei die Vorzüge beider Anschlussarten.

Der E-Sata-Anschluss benötigt keine eigene Stromzufuhr, da er über USB ausreichend mit Energie versorgt wird. Der Nutzer steckt die Schnittstelle einfach ein, weitere Kabelverbindungen sind überflüssig.

Candy Technology Co. Ltd.
No. 21, Lane 243, Sec. 3, Chung-King N. Rd.
103 Taipei, Taiwan
Halle 19, Stand D64/2
Ansprechpartner für die Presse: Mia Yang
Tel.: +886/2/25986968, Fax: +886/2/25915549
E-mail: mia.yang@candytech.com.tw, Internet: www.candytech.com.tw
Der schnelle Weg zu eigenen Multi-Touch-Anwendungen
Eine kleine Geste vor dem Monitor genügt und das Auto auf dem Bildschirm dreht sich um die eigene Achse, der Sportler setzt zum Sprint an und am virtuellen Schlagzeug entsteht ein Rhythmus. Touch-Screens sind mittlerweile unentbehrlich, denn sie ermöglichen Aktionen am Computer, bei denen Keyboards und Maus längst kapituliert hätten. Das Unternehmen Fingertapps aus Neuseeland zeigt auf der CeBIT 2009, wie eine Software den Zugang zu eigenen Entwicklungen von Multi-Touch-Anwendungen vereinfacht.

Die Plattform bietet Web-Inhalte, Videos und Bilder sowie 3D-Technologien und Video-Inhalte mit natürlichen Touch-Screen-Gesten. Das Portfolio des neuseeländischen Unternehmens bietet eine Runtime-Engine, Bedienungskomponenten wie Embedded Web-Browser, Foto-Browsing sowie Video-Playback und voreingestellte Interaktions-Vorlagen. Sie sollen die Entwicklung von Multi-Touch und gestischen Benutzeroberflächen beschleunigen.

Fingertapps
60 Princess Street, PO Box 8015
NZ-4410-Palmerston North, Neuseeland
Halle 2, Stand B24
Ansprechpartnerin für die Presse: Bettina Jödicke (Agentur)
Tel.: +49 (0)89/51739484, Fax: +49 (0)89/51739486
E-Mail: bettinaj@gbcpr.de, Internet: www.fingertapps.com
Webbasierende Lösungen für unkomplizierte Kommunikation
Einfache Kommunikation und Zusammenarbeit sind Grundvoraussetzungen für erfolgreiches Business Process Management (BPM). Mit einer webbasierenden Lösung fördert deshalb die Software AG das bereichsübergreifende Prozessdenken und bringt zur CeBIT 2009 eine Social-BPM-Plattform auf den Markt. Dazu wurde das Funktionsprinzip der Social Networks im Internet wie Facebook oder Xing auf den Business-Bereich übertragen. Das System soll je nach Kundenbedarf auf Unternehmensservern oder bei Software-as-a-Service-Dienstleistern implementiert werden können und dazu beitragen, bereichsübergreifende Geschäftsprozesse transparenter zu organisieren. So finden die richtigen Leute in einem Projekt zueinander und bilden 'fließende' Teams, die über Unternehmensgrenzen hinweg gemeinsam und ohne Reibungsverluste an BPM-Projekten arbeiten. Die Software AG holt damit die Webciety in die Unternehmen: Lokales Wissen erhält eine zentrale Steuerung.
Software AG
Uhlandstr. 12
64297 Darmstadt
Halle 4, Stand A12 und Halle 9, Stand E04
Ansprechpartner für die Presse: Norbert Eder, Vice President Corporate Communications
Telefon +49 (0) 6151- 92-1146, Fax +49 (0) 6151- 92-1444
E-Mail: Norbert.Eder@softwareag.com, Internet: www.softwareag.com
Innovative Monitore im schicken Lack
Eleganz und Ästhetik auch am Arbeitsplatz: Funktionalität muss Design nicht ausschließen, das will die neue Serie Verfino von AOC International (Europe) beweisen. Auf der CeBIT 2009 zeigt das Unternehmen, wie die 19-Zoll- und 22-Zoll-Monitore der Tochterfirma TPV innovative Technik, energiesparende Features und Eleganz vereinen.

Der integrierte Navigationsring um den Bildschirm erleichtert die Einstellung. Eine 1,3-MP-Webcam und ein digitales Mikrofon sorgen für deutliche Übertragungen bei Videokonferenzen. Die neue WLED-Technik (White LED) ermöglicht die hohe dynamische Kontrastrate von 100.000:1 (DCR) und eine hohe Leistungsfähigkeit. Zwei hochwertige Lautsprecher und ein HDMI-Anschluss vervollständigen die Ausstattung und qualifizieren die Displays für den anspruchsvollen privaten und beruflichen Bereich. Der Rahmen präsentiert sich in schwarz glänzender Pianolack-Optik. Alle Geräte der neuen Serie werden laut Hersteller nach den RoHS-Richtlinien gefertigt und sind besonders energiesparend. Die Verpackung ist zu hundert Prozent recyclingfähig.

AOC International (Europe) GmbH
Lahnstraße 86A
D-12055 Berlin
Halle 25, Stand D40(F105)
Ansprechpartnerin für die Presse: Doreen Neumann
Tel.: +49 (0)30/684099-141, Fax: +49 (0)60/684099-200
E-Mail: doreen.neumann@aoc-europe.com, Internet: www.aoc-europe.com
USB-Anschluss als Ladegerät für kleine AA-Batterien
Eine kleine, kompakte Batterie mit USB-Anschluss macht das Ladegerät überflüssig. Die neue Entwicklung der Gembird GmbH aus Soest lässt sich einfach und problemlos über den USB-Anschluss eines PCs oder Notebooks aufladen. Die Batterien im AA-Format verfügen über eine aufklappbare Kappe, unter der sich der USB-Anschluss versteckt. Es wird kein weiteres Ladegerät mehr benötigt, um die Batterie aufzuladen. Wie das funktioniert, zeigt Gembird auf der CeBIT 2009.

Die Batterie wird über den USB-Anschluss mit dem PC oder Laptop verbunden. Der Einsatz der Batterien soll die Verwendung von nicht-wiederaufladbaren Alkali-Batterien reduzieren und damit für mobilen Umweltschutz stehen. Als weitere technische Details nennt der Hersteller die Anzeige für Ladestatus, eine Spannung von 1,2 V bei 1.500 mAh Kapazität und das Batteriesystem Ni-MH. Die Ladezeit beträgt via USB-Port bis zu fünf Stunden. In der Standard-AA-Größe kommt die Batterie auf ein Gewicht von 21 Gramm.

GEMBIRD Deutschland GmbH
Overweg 27
D-59494 Soest
Halle 25, Stand D40(K102)
Ansprechpartnerin für die Presse: Sarah Ludewig
Tel.: +49 (0)2921/6710517, Fax: +49 (0)2921/671482
E-Mail: sludewig@gembird.de, Internet: www.gembird.de
Sanftes Wecken im Fast-Wach-Moment
Schluss mit dem penetranten Weckerklingeln, das uns morgens aus dem Schlaf reißt. Ein neuer Schlafphasenwecker ermittelt den besten Zeitpunkt, seinen Besitzer sanft zu wecken. Jeder Mensch durchläuft in der Nacht mehrere Schlafzyklen, in denen sich tiefe und weniger tiefe Schlafphasen abwechseln. Jede Phase ist durch unterschiedliche Körperbewegungen gekennzeichnet. Das macht sich der Axbo Schlafphasenwecker des Unternehmens Simple Feature zunutze.

Dieser patentierte Wecker, zu erleben auf der CeBIT 2009, ermittelt über Körperbewegungen die Schlafphasen und weckt innerhalb der letzten 30 Minuten vor der gewünschten Weckzeit sanft in einem Fast-Wach-Moment. Damit ermöglicht er laut Hersteller einen mühelosen Start in den Tag und sorgt für ein gesteigertes Wohlbefinden und volle Leistungsfähigkeit.

Simple Feature GmbH
Am Flugplatz 6
D-29693 Hodenhagen
Halle 24, Stand E26/1
Ansprechpartnerin für die Presse: Sabrina Meier
Tel.: +43/1/4802271, Fax: +43/1/4863702
E-Mail: maier@identum.at, Internet: www.axbo.com

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie