Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präsentation des Systems für zertifizierte SMS-Nachrichten auf der CeBIT

05.03.2009
Absolut neuartige Initiative des Unternehmens Lleida.net mit Sitz im Wissenschafts- und Agrarwirtschaftspark von Lleida (Parc Científic i Agroalimentari de Lleida, PCiTAL) und der Stadtverwaltung von Lleida (Spanien)

Der Bürgermeister von Lleida (Katalonien / Spanien), Àngel Ros, begleitet von der Zweiten Bürgermeisterin Montse Mínguez, hat heute Morgen den Stand des PCiTAL auf der CeBIT in Hannover besucht.

Dort wurde, zusammen mit dem Exekutivdirektor von Lleida.net, Sisco Sapena, das Verschicken von zertifizierten SMS-Nachrichten vorgeführt. Lleida. net ist eines der Unternehmen, die sich im Wissenschafts- und Agrarwirtschaftspark von Lleida angesiedelt haben. Die Präsentation findet in Halle 9 am Stand B14 statt.

Das Verschicken von zertifizierten SMS ist eine innovative Initiative, die vom Unternehmen Lleida.net in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Lleida entwickelt wurde. Dieses Projekt, das im Februar 2008 ins Leben gerufen wurde, wurde kürzlich mit dem Preis für neue Technologien der spanischen Zeitschrift Trámite Parlamentario ausgezeichnet. Seit Februar 2008 hat Lleida.net mehr als 250.000 zertifizierte SMS verschickt und die Stadtverwaltung von Lleida hat während des vergangenen Jahres mehr als 1000 Amtsangelegenheiten mit diesem System zertifiziert.

Lleida.net und die Stadtverwaltung von Lleida verschickten Anfang 2008 die erste zertifizierte SMS-Nachricht in Spanien. Das System erlaubt eine sofortige Zertifizierung und hat Beweischarakter gegenüber Dritten, das heißt, das Zertifikat ist rechtlich gültig. Das Neue an diesem System ist die nachprüfbare, telefonische Kommunikation zwischen Behörden und Bürgern.

Die SMS-Nachrichten übertragen die Zertifizierung des Inhalts und das Absendedatum mittels einer beglaubigten Kopie mit Rückantwort. Diese Tatsache stellt die SMS-Nachrichten dem Burofax-System (von der Post zertifizierte Faxkopie) und eingeschriebenen Briefen gleich. Die Stadtverwaltung von Lleida benutzt dieses System bei verschiedenen Verwaltungsvorgängen wie Zulassungsprüfungen, Subventionen und Ausschreibungen. Die Stadtverwaltung von Lleida beabsichtigt, den SMS-Service mit Zertifikat auf andere, traditionelle Medien auszudehnen, um den Dienst am Bürger zu verbessern.

Der Gebrauch von zertifizierten SMS-Nachrichten erlaubt eine schnelle Zertifizierung, denn der gesamte Vorgang dauert nur ein paar Sekunden. Außerdem können Tausende von Adressaten automatisch und mit einem einzigen Klick angeschrieben werden; er ist billig, denn die Kosten belaufen sich auf ca. 54 Cent und er ist ökologisch, denn es werden keine Materialien wie Papier oder Tinte bei diesem Prozess verbraucht.

Der gesamte Ablauf bei einem zertifizierten SMS ist der folgende: Der Benutzer schickt eine SMS-Nachricht via Internet, die Nachricht wird über den entsprechenden Mobilfunkanbieter weitergeschickt und dieser informiert Lleida.net über den Empfang der Nachricht, sobald dieser stattgefunden hat. Lleida.net generiert eine Empfangsbestätigung und schickt diese an die entsprechende Beglaubigungsbehörde, die den entsprechenden "Zeitstempel" aufdrückt und ein digital gestempeltes und unterzeichnetes PDF-Dokument erstellt. Diese Empfangsbestätigung wird schließlich dem Benutzer per Email zugeschickt.

Damit besitzt der Benutzer nun ein digital gestempeltes und unterzeichnetes Dokument, das er als gültigen Nachweis benutzen kann. Dieser Service kann also von öffentlichen Behörden, Anwaltspraxen, Gerichtsbevollmächtigten, Dienstleistungs- und Versorgungsunternehmen, Versicherungen und allen anderen Unternehmen oder Privatpersonen genutzt werden, denen ein zertifizierter SMS-Service dienlich sein könnte.

Bei der Vorführung des Systems wird auch der Delegierte der Hannover Messe in Spanien, Pedro Mahringer, anwesend sein.

Das PCiTAL, Sitz der Innovation und der Forschung in Lleida

Die Präsenz des PCiTAL und der Stadt Lleida in Hannover entsprechen dem Willen, Beziehungen zu High-Tech-Unternehmen und -sektoren, die den Aktivitäten im Technologiepark entsprechen, zu knüpfen und zu vertiefen. Auf dem Campus Gardeny arbeiten derzeit 550 Fachleute mit einer mittleren oder höheren Bildung. Zurzeit werden die drei Gebäude, die aufgrund ihrer äußeren Form als die drei Hs bekannt sind, renoviert. Hier werden sich Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (H1) sowie Forschungs- und Entwicklungsunternehmen wie das Technologische Institut von Lleida (Institut Tecnològic de Lleida), das Katalanische Holzinstitut (Institut Català de la Fusta) oder das Kontrollkonsortium von Lleida (Consorci Lleidatà de Control) niederlassen (H2).

Im dritten Gebäude (H3) werden universitäre Forschungsgruppen, Laboratorien von Unternehmen sowie öffentliche und private Forschungs- und Entwicklungszentren untergebracht. Letztgenanntes Gebäude beherbergt bereits das Technologiezentrum des Brotsektors (Centre de Difusió Tecnològica del Sector del Pa, Innopan), das Innovationszentrum für Agrarmaschinen und Industrielle Ausrüstung (Centre d'Innovació del Sector de la Maquinària Agrícola i Equips Industrials, Maqcentre), ein Pilotprojekt im Bereich der biotechnologischen Prozesse und eine Plattform für technologische Dienstleistungen.

Auf dem Campus Gardeny haben sich INDRA, IFR Microsoft, Lleida Net, SEMIC, S.A., Triangle, FEMAC und das Kontrollkonsortium von Lleida niedergelassen.

Außerdem findet man auf diesem Campus mehrere Technologiezentren wie:

Technologiezentrum des Brotsektors (Innopan)
Innovationszentrum für Agrarmaschinen und Industrielle Ausrüstung (Maqcentre)
Zentrum für Unternehmerinitiativen
Technologiezentrum von Lleida
Katalanisches Holzinstitut
und das Experimtelle Zentrum (Centre Experimental) Magical, das sich zurzeit im Bau befindet (mehr als 7.000 m2 für audiovisuelle Produktion, Digitalisierung und das zugehörige Archiv).

Ebenfalls im Bau befinden sich das CeDiCo (Design- und Forschungszentrum), das Experimentelle Zentrum Magical, das Fruitcentre (des Forschungs- und Technologiezentrums für Agrarwirtschaft und Ernährung, IRTA, mit 6.500 m2), die Baumschule TIC und der Botanische Garten Arboretum.

Das PCiTAL verfügt dieses Jahr über ein Budget von 12,5 Millionen Euro. Davon sind 11,5 Millionen für Bauarbeiten und 1 Million für die Verwaltung (65 % mehr als im Vorjahr) vorgesehen.

Derzeit arbeitet der Park mit anderen Zentren zusammen, wie beispielsweise dem Agropolis International de Montpellier (Frankreich, Longuedoc-Rousillon), dem ältesten Landwirtschaftspark Europas. Der Agropolis International verfügt über 2300 Forscher und Dozenten und 122 Forschungseinheiten. Er arbeitet in verschiedenen Bereichen wie Biodiversität, Feuchtbiotope, Anbau in der Natur und im Treibhaus, Ernährung und Gesundheit, Wein, Ökotechnologie, Tierproduktion- und gesundheit, nachhaltige Entwicklung, etc.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Herrn
Josep Clotet
Leiter des PCiTAL
Handy: +34 609 377923
Yolanda Jiménez
Abteilung Kommunikation, Stadtverwaltung von Lleida
Handy: +34 636 85 59 62

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik