Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Opticon auf der CeBIT: Hochwertige Auto-ID-Produkte für die unterschiedlichsten Märkte

27.02.2009
Das Büro in der Westentasche
Hochleistungs-PDA/Smartphone H19A: ultraleicht, mit integriertem Barcode-Scanner und GPS

Das Fliegengewicht am POS
Barcode-Scanner OPR 3201 von Opticon: einer der leichtesten Handscanner auf dem Markt

Die elegante Form der Datenerfassung
Das neue tragbare Terminal OPH 1004 von Opticon

Das Büro in der Westentasche
Opticon zeigt auf der CeBIT den ultraleichten PDA H19A mit Barcode-Scanner und GPS

Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, zeigt auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem H19A ein äußerst leichtes Hochleistungs-PDA/Smartphone (210 g inklusive Akku). Die mobile Arbeit wird mit dem Gerät dank integrierter 1D Scan-Engine, Handy-Tastatur und verschiedenster Datenübertragungswege (GSM/GPRS/EDGE, WiFi and Bluetooth™) unterwegs so bequem wie am Schreibtisch. Der eingebaute GPS-Empfänger ermöglicht zudem die genaue Positionsverfolgung.

Der H19A ist die Kombination eines auf Microsoft Windows Mobile™ basierenden Smartphones und neuester Scan-Technologie von Opticon. Damit wird es möglich, die Barcode-basierende Datenerfassung nahtlos in das mobile Arbeiten zu integrieren. Windows Mobile™ 6.0 Professional ist die mobile Variante der bekannten Desktopumgebung von Microsoft. Der Anwender kann somit vertraute Windowsfunktionen und Unternehmensanwendungen jederzeit nutzen - egal, wo er sich gerade befindet.

Mit Quad-Band- (GSM/GPRS/EDGE, WiFi (802.11b/g)) und Bluetooth™-Unterstützung besteht zudem Zugang zu Voice/Data-Networks und Peripheriegeräten. Der Anwender kann somit Daten in Echtzeit erfassen und E-Mails versenden sowie andere Anwendungen nutzen, die eine Netzwerkverbindung erfordern. Das integrierte GPS-Modul (Global Positioning System) des H19A gewährleistet dabei eine einfache und mobile Erfassung des aktuellen Standorts und damit die örtliche und zeitliche Zuordnung der gespeicherten Informationen und Codes.

Das Fliegengewicht am POS
Opticon auf der CeBIT mit einem der leichtesten Handscanner auf dem Markt
Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, präsentiert auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem Barcode-Scanner OPR 3201 einen der leichtesten Handscanner seiner Klasse.

Der Scanner verfügt über einen Pistolengriff und kann dank Auto-Trigger-Funktion und Standfuß per Hand oder freihändig eingesetzt werden. Trotz seines sehr geringen Gewichts von 80 g ist der OPR-3201 gut austariert und liegt dank seines ergonomisch geformten großen Griffs gut in der Hand. Auch bei freihändiger Bedienung lassen sich die Barcodes leicht und sicher erfassen.

Der Hochleistungs-Laserscanner mit der bewährten Scan-Technologie von Opticon ermöglicht ein schnelles und genaues Lesen auch bei schlechtem Kontrast oder Barcodes mit hoher Speicherdichte. Die Plug-and-Play-Funktionalität des OPR 3201 ermöglicht eine schnelle Einbindung des Scanners in vorhandene Anwendungen und seinen unmittelbaren Einsatz.

Die elegante Form der Datenerfassung
Opticon zeigt auf der CeBIT das neue tragbare Terminal OPH 1004
Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, zeigt auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem OPH 1004 ein neues tragbares Terminal, das sehr zuverlässig und robust und dabei elegant in der Formgebung ist.

Der leistungsstarke Laserscanner des Terminals ermöglicht eine schnelle und genaue Erfassung der Barcodes und ist unmittelbar für den nächsten Scanvorgang bereit. Dank einer integrierten Speicherkarte mit 16 MB können die Daten während der Bestandsaufnahme kontinuierlich gesichert werden. Auch Barcodes mit niedrigem Kontrast oder hoher Auflösung werden sofort erkannt. Dabei unterstützt das große Display die einfache Bedienung des Geräts zusätzlich. Der OPH 1004 übermittelt die Daten per IrDA-Schnittstelle an die zugehörige Übertragungs- und Ladestation. Auch mit anderen Systemen ist der reibungslose Datenaustausch gewährleistet.

Das Gehäuse des Terminals entspricht den Vorgaben des Standards IP54. Somit ist der OPH 1004 auch für Arbeitsumgebungen geeignet, in denen das Terminal Wasser und Staub ausgesetzt ist oder stärker beansprucht wird. Zudem übersteht der Scanner auch mehrere Stürze aus 1,5 m Höhe auf einen Betonboden. Dennoch wirkt er von der Gestaltung her sehr modern und liegt dank seiner ergonomischen Formgebung angenehm in der Hand.

Opticon Sensoren
Die Firmengruppe OPTOELECTRONICS Co., Ltd., gegründet 1976, gehört zu den ersten Unternehmen die sich auf die Produktion und Entwicklung von Barcode-Scannern spezialisiert haben. Seit dieser Zeit hat sich das Unternehmen zu einem vielseitigen, internationalen Lieferanten von hochwertigen Auto-ID-Produkten für die unterschiedlichsten Märkte entwickelt.

Opticon Sensors Europe BV in den Niederlanden ist die Hauptniederlassung für die Aktivitäten von OPTO in Europa sowie für Südamerika, Afrika, Australien und Asien. In Deutschland ist OPTOELECTRONICS Co., Ltd mit der Opticon Sensoren GmbH, Dietzenbach, vertreten. Weitere Vertriebsniederlassungen finden sich in Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweden, Spanien, Taiwan und Australien.

Weitere Informationen:

Opticon Sensoren GmbH
Manuela Kuttig
Waldstr. 92
63128 Dietzenbach
Tel.: 49 (0) 6074 91890 - 0
Fax: 49 (0) 6074 91890 - 33
E-Mail: manuela.kuttig@opticon.com
www.opticon.com
Agenturkontakt:
IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Richard T. Lane oder Katrin Striegel
Zeppelinstraße 25
D-55131 Mainz
Tel.: 06131/89 13 89
E-Mail: info@imc-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.opticon.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie