Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Opticon auf der CeBIT: Hochwertige Auto-ID-Produkte für die unterschiedlichsten Märkte

27.02.2009
Das Büro in der Westentasche
Hochleistungs-PDA/Smartphone H19A: ultraleicht, mit integriertem Barcode-Scanner und GPS

Das Fliegengewicht am POS
Barcode-Scanner OPR 3201 von Opticon: einer der leichtesten Handscanner auf dem Markt

Die elegante Form der Datenerfassung
Das neue tragbare Terminal OPH 1004 von Opticon

Das Büro in der Westentasche
Opticon zeigt auf der CeBIT den ultraleichten PDA H19A mit Barcode-Scanner und GPS

Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, zeigt auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem H19A ein äußerst leichtes Hochleistungs-PDA/Smartphone (210 g inklusive Akku). Die mobile Arbeit wird mit dem Gerät dank integrierter 1D Scan-Engine, Handy-Tastatur und verschiedenster Datenübertragungswege (GSM/GPRS/EDGE, WiFi and Bluetooth™) unterwegs so bequem wie am Schreibtisch. Der eingebaute GPS-Empfänger ermöglicht zudem die genaue Positionsverfolgung.

Der H19A ist die Kombination eines auf Microsoft Windows Mobile™ basierenden Smartphones und neuester Scan-Technologie von Opticon. Damit wird es möglich, die Barcode-basierende Datenerfassung nahtlos in das mobile Arbeiten zu integrieren. Windows Mobile™ 6.0 Professional ist die mobile Variante der bekannten Desktopumgebung von Microsoft. Der Anwender kann somit vertraute Windowsfunktionen und Unternehmensanwendungen jederzeit nutzen - egal, wo er sich gerade befindet.

Mit Quad-Band- (GSM/GPRS/EDGE, WiFi (802.11b/g)) und Bluetooth™-Unterstützung besteht zudem Zugang zu Voice/Data-Networks und Peripheriegeräten. Der Anwender kann somit Daten in Echtzeit erfassen und E-Mails versenden sowie andere Anwendungen nutzen, die eine Netzwerkverbindung erfordern. Das integrierte GPS-Modul (Global Positioning System) des H19A gewährleistet dabei eine einfache und mobile Erfassung des aktuellen Standorts und damit die örtliche und zeitliche Zuordnung der gespeicherten Informationen und Codes.

Das Fliegengewicht am POS
Opticon auf der CeBIT mit einem der leichtesten Handscanner auf dem Markt
Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, präsentiert auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem Barcode-Scanner OPR 3201 einen der leichtesten Handscanner seiner Klasse.

Der Scanner verfügt über einen Pistolengriff und kann dank Auto-Trigger-Funktion und Standfuß per Hand oder freihändig eingesetzt werden. Trotz seines sehr geringen Gewichts von 80 g ist der OPR-3201 gut austariert und liegt dank seines ergonomisch geformten großen Griffs gut in der Hand. Auch bei freihändiger Bedienung lassen sich die Barcodes leicht und sicher erfassen.

Der Hochleistungs-Laserscanner mit der bewährten Scan-Technologie von Opticon ermöglicht ein schnelles und genaues Lesen auch bei schlechtem Kontrast oder Barcodes mit hoher Speicherdichte. Die Plug-and-Play-Funktionalität des OPR 3201 ermöglicht eine schnelle Einbindung des Scanners in vorhandene Anwendungen und seinen unmittelbaren Einsatz.

Die elegante Form der Datenerfassung
Opticon zeigt auf der CeBIT das neue tragbare Terminal OPH 1004
Hannover, 26. Februar 2009 - Die Opticon Sensoren GmbH in Dietzenbach, ein führender Hersteller von Barcode-Lesegeräten wie CCD-Scannern, Laserscannern und mobilen Datenerfassungsgeräten, zeigt auf der CeBIT (Halle 7, Stand C14) mit dem OPH 1004 ein neues tragbares Terminal, das sehr zuverlässig und robust und dabei elegant in der Formgebung ist.

Der leistungsstarke Laserscanner des Terminals ermöglicht eine schnelle und genaue Erfassung der Barcodes und ist unmittelbar für den nächsten Scanvorgang bereit. Dank einer integrierten Speicherkarte mit 16 MB können die Daten während der Bestandsaufnahme kontinuierlich gesichert werden. Auch Barcodes mit niedrigem Kontrast oder hoher Auflösung werden sofort erkannt. Dabei unterstützt das große Display die einfache Bedienung des Geräts zusätzlich. Der OPH 1004 übermittelt die Daten per IrDA-Schnittstelle an die zugehörige Übertragungs- und Ladestation. Auch mit anderen Systemen ist der reibungslose Datenaustausch gewährleistet.

Das Gehäuse des Terminals entspricht den Vorgaben des Standards IP54. Somit ist der OPH 1004 auch für Arbeitsumgebungen geeignet, in denen das Terminal Wasser und Staub ausgesetzt ist oder stärker beansprucht wird. Zudem übersteht der Scanner auch mehrere Stürze aus 1,5 m Höhe auf einen Betonboden. Dennoch wirkt er von der Gestaltung her sehr modern und liegt dank seiner ergonomischen Formgebung angenehm in der Hand.

Opticon Sensoren
Die Firmengruppe OPTOELECTRONICS Co., Ltd., gegründet 1976, gehört zu den ersten Unternehmen die sich auf die Produktion und Entwicklung von Barcode-Scannern spezialisiert haben. Seit dieser Zeit hat sich das Unternehmen zu einem vielseitigen, internationalen Lieferanten von hochwertigen Auto-ID-Produkten für die unterschiedlichsten Märkte entwickelt.

Opticon Sensors Europe BV in den Niederlanden ist die Hauptniederlassung für die Aktivitäten von OPTO in Europa sowie für Südamerika, Afrika, Australien und Asien. In Deutschland ist OPTOELECTRONICS Co., Ltd mit der Opticon Sensoren GmbH, Dietzenbach, vertreten. Weitere Vertriebsniederlassungen finden sich in Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweden, Spanien, Taiwan und Australien.

Weitere Informationen:

Opticon Sensoren GmbH
Manuela Kuttig
Waldstr. 92
63128 Dietzenbach
Tel.: 49 (0) 6074 91890 - 0
Fax: 49 (0) 6074 91890 - 33
E-Mail: manuela.kuttig@opticon.com
www.opticon.com
Agenturkontakt:
IMC INTERNATIONAL MARKETING COMMUNICATIONS
Richard T. Lane oder Katrin Striegel
Zeppelinstraße 25
D-55131 Mainz
Tel.: 06131/89 13 89
E-Mail: info@imc-pr.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.opticon.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics