Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die neue Generation der IT-Sicherheitsräume

05.02.2009
Der Lampertz Effizienz Raum (LER) auf der Cebit 2009

Vom 3. bis 8. März 2009 präsentiert Lampertz auf der Cebit in Hannover eine neue IT-Sicherheitsraum-Generation. Der Lampertz Effizienz Raum (LER) bietet in seinen Versionen "Basic" und "Extend" Flexibilität in der Ausstattung und sehr kurze Lieferzeiten von nur ca. zwei Wochen.

Die beiden neuartigen Grundschutzräume LER Basic und LER Extend sind mit einem geprüften Systemschutz gegen Feuer (F 90 nach EN 1363), Wasser und Staub (IP 56, nach EN 605 29), EMV (Prüfungen der RWTH Aachen) und Einbruchrisiken (WK 2 nach EN 1627/1630) ausgestattet. Der LER Extend ist zusätzlich auf die Einhaltung der IT-kritischen Grenzwerte von ΔT 50 K und max. 85 % Luftfeuchte systemgeprüft. Die neue Raumgeneration ist von unabhängigen Prüfinstituten jeweils als Gesamtsystem geprüft und ent-sprechend zertifiziert. Diese Systemprüfung attestiert die Sicherheit für die gesamte Raumkonstruktion und garantiert die Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsmerkmale. Im Gegensatz dazu ist eine einfache Prüfung der einzelnen Bauteile deutlich weniger aussagefähig.

Eine weitere Neuheit ist das Konzept des Effizienz-Baukastens, mit dem die gesamte Ausstattung des Rechenzentrums bzw. Serverraums kundenindividuell abgestimmt werden kann. Das Basispaket gewährleistet eine solide und in vielen hundert Rechenzentren nachweisbar bewährte Grundausstattung, die aus modularer Raumkonstruktion, Türsystem, Weichschott, Lieferung und Montage-Supervisor besteht.

Optional kann dieses Basispaket durch weitere RZ-Infrastrukturelemente ergänzt werden. Besonders einfach ist die Nutzung der bereits vorkonfigurierten Optionspakete, die in der Praxis bewährte Lösungen für Sicherheit, Daten- und Netzwerktechnik, Klimatisierung und Energieversorgung, Brandmelde- und Löschtechnik und das Rechenzentrumsmonitoring enthalten.

Lampertz Modulsafe und Lampertz Basicsafe

Business Security auf höchstem Niveau

Lampertz präsentiert auf der Cebit 2009 vom 3. bis 8. März Komplettlösungen für hochverfügbare Rechenzentren und sichere, effiziente IT-Strukturen im Mittelstand. Auf dem Stand B 26 in Halle 12 zeigen die Hofer Experten für den Rechenzentrumsbau mit dem Lampertz Modulsafe LMS 9.3 und dem Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C Business Security Lösungen auf höchstem Niveau spe-ziell für mittelständische Unternehmen.

Der Lampertz Modulsafe LMS 9.3
Modulsafes bieten den gleichen physikalischen Komplettschutz für 19"-Racks wie ein komplettes Rechenzentrum, jedoch auf nur einem Quadratmeter Fläche. So werden Server Racks umfassend vor physikalischen Gefahren geschützt und fungieren als sicheres, dezentrales Mini-Rechenzentrum und als eigenständiger Brandabschnitt. Die patentierte Modulbauweise und Verbindungstechnik, die einen Aufbau der Modulsafes ohne Abschaltung der bereits vorhandenen IT ermöglicht, macht die Lampertz Modulsafes einzigartig flexibel und gleichzeitig bedienerfreundlich. Auch Verkettungen mehrerer LMS 9.3, Erweiterungen und Standortveränderungen sind einfach realisierbar.

Lampertz Modulsafes sichern IT-Systeme vor Feuer, Löschwasser, Rauchgasen, Vandalismus und Fremdzugriff. Eine Besonderheit ist die von unabhängigen Prüf-instituten bestätigte Feuerbeständigkeit über 90 Minuten sowie die Einhaltung der Temperatur- und Luftfeuchtig-keitsgrenzen innerhalb der von Hardware-Herstellern angegebenen Grenzwerte von 70 °C und 85 % Luftfeuchte über 30 Minuten Zudem ist der Lampertz Modulsafe LMS 9.3 nach IP 56 wirksam vor Staub und Wasser geschützt. Besonders wichtig ist die bestandene Systemprüfung der Gesamtlösung Modulsafe und nicht nur die einfache Bau-teilprüfung von einzelnen Bestandteilen wie Wänden, De-cken oder Türen. Die Modulsafes bieten optional auch einen zertifizierten Schutz vor Fremdzugriff mit den Widerstandsklassen WK III und sogar WK IV.

Der Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C
Auch wer nur über einen einzigen oder wenige Server verfügt, benötigt hochwertigen Schutz vor physikalischen Gefahren. Der systemgeprüfte Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C schützt seine maximal 15 HE für 90 Minuten vor Feuer (Euronorm EN 1363) und hält zusätzlich weitere IT-kritische Grenzwerte für 10 Minuten ein. Als Einstiegslösung für kleine und mittlere Unternehmen, Abteilungen, Behörden, Krankenhäuser etc. ist der LBS 9.1 C besonders geeignet. Der Lampertz Basicsafe ist wahlweise mit bis zu 2,4 kW klimatisiert und kann mit allen Infrastrukturoptionen wie z. B. einer Brandmeldelöschanlage, Überwachung oder USV ausgestattet werden. Neben dem Schutz von Server- und Storage-Anwendungen ist der Lampertz Basicsafe auch als Schutzlösung für dezentrale Backups und Spiegelungen von Datenbeständen einsetzbar.

Lampertz

Die Lampertz GmbH & Co. KG mit Sitz in Rheinland-Pfalz ist eine Tochtergesellschaft von Rittal; beide sind Unternehmen der internatio-nalen Friedhelm Loh Group. Lampertz ist europaweit richtungsweisend im Bereich der physikalischen System- und Datensicherung und einer der führenden Anbieter von technisierten Einrichtungssystemen. Gegründet 1932 in Berlin, beschäftigt der IT-Sicherheitsspezialist heute weit über 300 Mitarbeiter und ist im Verbund mit Rittal rund um den Globus vertreten. Das Produkt- und Serviceangebot von Lampertz richtet sich an Geschäfts- und IT-Verantwortliche aus den Bereichen Industrie, Banken und Sparkassen, Investment, Versicherungen, Be-hörden, Verbände, Handel, Telekommunikation, EDV-Dienstleister, Provider, Presse, Gesundheitswesen und Energiewirtschaft.

Unter der Bezeichnung "Rittal - Complete IT Competence" bietet Rittal mit den Tochtergesellschaften Lampertz und Litcos ein ganzheitliches Spektrum an Lösungen für effiziente, sichere und ökologische Data Center.

Weitere Informationen

Lampertz GmbH & Co. KG
Industriestraße 24
D-56472 Hof /Ww.
Ralph Wölpert
Tel.: 026 61/952-281
Fax: 026 61/952-299
woelpert.r@lampertz.com
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
reckziegel.a@rittal.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.lampertz.de
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise