Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Archivierungslösungen mit moderner Blu-ray-Technologie

18.02.2009
Rimage Corporation (Nasdaq: RIMG), der führende Hersteller von Systemen für die vollautomatische Produktion optischer Speichermedien, präsentiert auf der diesjährigen CeBIT zwei neue Archivierungslösungen auf Basis moderner Blu-ray-Technologie.
EMC Centera Backup
Immer größere Mengen an digitalen Informationen müssen langfristig archiviert werden. Mit dem zunehmenden Einsatz Festplatten basierter Archivsysteme, wie zum Beispiel EMC Centera oder NetApp FAS, besteht ein steigender Bedarf an sicheren und kostengünstigen Backup-Lösungen für die auf Festplatten gespeicherten Daten.

Gemeinsam mit seinem Partner Perennity stellt Rimage eine integrierte Lösung vor, die Daten von EMC-Centera-Systemen auf optische Blu-ray-Medien sichert. Automatische Backup- und Recovery-Routinen ermöglichen ein inkrementelles Backup der gespeicherten Daten. Bis zu 50 Gigabyte pro Medium werden mit den Rimage-Systemen der Producer- oder Professional-Produktfamilien auf Blu-ray-Discs übernommen. Ein unzerstörbares Label mit allen relevanten Angaben wird direkt auf die Disc gedruckt, sodass jedes Medium auch bei der Offline-Speicherung eindeutig identifiziert werden kann.

Die Discs können im Rimage-System vorgehalten oder für das Disaster-Recovery an einem sicheren Ort gelagert werden, der keine speziellen Voraussetzungen (wie Klimaanlage o.ä.) erfüllen muss. Anders als bei Bändern oder Festplatten müssen die Daten während der Archivierungszeit nicht auf neue Medien oder Formate migriert werden, da die Daten in einem standardisierten herstellerunabhängigen Format (UDF) gespeichert sind und die Hersteller der Blu-ray-Medien eine Haltbarkeit von 50 Jahren garantieren.

"Als EMC-Partner kennen wir die Anforderungen der Centera-Anwender gut", sagt Laurent Janssens, Geschäftsführer von Perennity. "Eine zweite Centera als Backup-System zu installieren, ist nicht immer die beste Lösung. Die neue Anwendung, die wir gemeinsam mit Rimage entwickelt haben, bietet erhebliche Kostenvorteile - bei den Anschaffungskosten, aber auch hinsichtlich der Betriebskosten und des Energieverbrauchs."

Publisher Archive - Simulierte Jukebox
Da die Kosten für die Speicherung auf Magnetplatten laufend sinken, speichern immer mehr Unternehmen ihre Archivdaten auf RAID-Systemen. Das ermöglicht einen sehr schnellen Zugriff auf die gespeicherten Daten, stellt aber keine sichere Form der Langzeitarchivierung dar und ist mit nicht unerheblichen Backup-Kosten und Administrationsaufwand verbunden.

Mit dem Publisher Archive von QStar Technologies stellt Rimage nun eine Virtual Disc Library vor, mit der kleine und mittlere Datenmengen äußerst kostengünstig und sicher archiviert werden können. Die "Simulated Disc Jukebox" auf Basis der Professional Nx-Systeme von Rimage kombiniert ein RAID5-System mit Blu-ray-Discs, die automatisch beschrieben und mit einem Label versehen werden. Daten, auf die regelmäßig zugegriffen werden, bleiben für den schnellen Zugriff online verfügbar, während seltener nachgefragte Informationen für die sichere Offline-Archivierung automatisch auf Blu-ray-Discs ausgelagert werden.

Das Speichermangement von QStar bietet transparenten Zugriff auf die archivierten Daten - unabhängig davon, ob sie auf dem RAID-System liegen oder auf Blu-ray gespeichert wurden. Die Datenübernahme von RAID auf Blu-ray erfolgt vollautomatisch zu den vom Anwender definierten Zeitpunkten. In den seltenen Fällen, in denen Offline-Daten angefordert werden, erhält der Nutzer einen Hinweis, welche Disc eingelegt werden muss.

"Die optische Speicherung bietet im Vergleich zu Festplatte oder Band erhebliche Vorteile: geringerer Stromverbrauch, niedrigere Betriebskosten und eine wesentlich längere Haltbarkeit", sagt Riccardo Finotti, Präsident von QStar Technologies. "Diese neue Lösung stellt eine kostengünstige Alternative zum Einsatz einer Jukebox dar. Sie reduziert den Aufwand für regelmäßige Backups und ist ideal für kleinere Archive und für ältere Daten, auf die nur selten zugegriffen werden."

Die Disc-Publishing-Systeme von Rimage kombinieren Robotik, Brenn- und Drucktechnologie, Systemmanagement-Software, einen integrierten PC und die Plattensysteme für die Archivierung in einem einzigen System. Rimage entwickelt seit 30 Jahren Systeme, die für unternehmenskritische Anwendungen in der Luftfahrt und Medizintechnik, dem Finanz- und Sicherheitssektor und im Einzelhandel eingesetzt werden und das hohe Maß an Zuverlässigkeit und Performance bieten, das für die professionelle Archivierung unabdingbar ist.

"Wegen der enormen Zunahme an digitalen Informationen, die sicher gespeichert werden müssen, suchen immer mehr Unternehmen nach zuverlässigen und kosteneffizienten Archivierungslösungen", sagt Stefan Exner, Geschäftsführer von Rimage Europe. "Rimage-Systeme sind für diese Anforderungen bestens geeignet, und wir erwarten ein hohes Interesse an den neuen Lösungen, die wir gemeinsam mit unseren Partnern entwickelt haben."

Die Offline-Archivierung auf optischen Speichermedien unterstützt die "Green IT"-Projekte von Unternehmen, die damit gleichzeitig ihre Kosten senken können. Über einen Archivierungszeitraum von zehn Jahren belaufen sich allein die Energieeinsparungen gegenüber der Speicherung auf Festplatte auf rund 2.000 US-Dollar pro archivierten Terabyte.

Kurzprofil Rimage
Rimage Corporation ist der weltweit führende Hersteller von Systemen für die vollautomatische Produktion optischer Speichermedien. Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Behörden nutzen die Systeme zur Produktion von CDs, DVDs und Blu-ray Discs mit kundenspezifischen digitalen Inhalten (Daten, Video, Audio). Die Systeme von Rimage vereinen Hochgeschwindigkeits-Recorder und innovative Drucktechnologie mit professioneller Robotik und umfangreicher Software für die bedarfsgerechte Produktion individueller optischer Medien. Rimage wurde 1978 gegründet, ist als Aktiengesellschaft an der NASDAQ notiert und erzielte 2007 einen Umsatz von 109 Millionen US-Dollar.
Pressekontakt:
Rimage Europe GmbH
Christina Knebel
European Marketing Manager
Tel.: 06074/ 8521-311
christina.knebel@rimage.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.rimage.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie