Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LEGIC® auf der CeBIT: Eine Karte - eine Welt vieler Anwendungen

10.02.2009
Mit der World of LEGIC präsentiert das Unternehmen auf der CeBIT 2009 seine kontaktlose Smart Card Technologie zur Personenidentifikation in einer grossen Auswahl an Anwendungen, Lösungen und Dienstleistungen.

Die unerschöpfliche Vielzahl an Anwendungen modernster kontaktloser Smart Card Technologie steht im Vordergrund des diesjährigen Messeauftritts der LEGIC Identsystems AG vom 3.-8. März 2009 in Hannover.

In Halle 6 / Stand D11 präsentiert das Unternehmen in der World of LEGIC nicht nur zahlreiche neue Leser- und Kartenlösungen mit der LEGIC advant Technologie. Das Unternehmen demonstriert auch konkrete Effizienzgewinne einer kontaktlosen Multiapplikations-Karte in der Praxis. Neueste Entwicklungen der Technologieplattform LEGIC advant runden den Messeauftritt ab.

Mit mehr als 200 internationalen Partnern und über 2 000 Produkten bietet die World of LEGIC eine enorme Vielfalt an Anwendungen für jeden Einsatzzweck. Live auf der CeBIT präsentiert LEGIC eine Auswahl neuester Lösungen für unterschiedliche Applikationen im Business- und Freizeitbereich sowie für öffentliche Einrichtungen - wie Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, bargeldlose Bezahlung, Drucken/Kopieren oder IT-Access.

LEGIC präsentiert darüber hinaus eine Reihe neuer Erweiterungen ihrer offenen Technologieplattform LEGIC advant, die über modernste Sicherheitsmerkmale verfügt. Kern der Technologie bildet das einzigartige physische Sicherheitskonzept Master-Token System Control (MTSC). Es gewährleistet die Sicherheit nicht durch Passwörter sondern durch einen genetischen Code, der die Berechtigung zum Lesen oder Schreiben von Daten enthält. Endanwender profitieren von einer durchgängigen, unabhängigen Kontrolle über ihre Unternehmenssicherheit, Applikationen und Lieferanten. LEGIC zeigt weiter, wie sich bestehende Ausweise mit zusätzlichen Anwendungen einfach erweitern und Kosteneinsparungen erzielen lassen.

Mit der LEGIC advant card-in-card Technologie präsentiert das Unternehmen die Möglichkeit, LEGIC Applikationen als "virtueller" Transponder einfach in kontaktlose oder dual interface Smart Cards von Drittanbietern zu integrieren. Logische und physische Zugangswelten lassen sich damit kosteneffizient und komfortabel auf einem einzigen Smart Card Chip vereinen. Mobiltelefone können so als Zutrittsmedium oder Kreditkarten als multifunktionale Mitarbeiterausweise fungieren.

LEGIC auf der CeBIT in Hannover: Halle 6, Stand D11

Über LEGIC® Identsystems AG

LEGIC Identsystems AG mit Schweizer Hauptsitz ist der weltweit führende Anbieter kontaktloser Smart Card Technologie auf der Frequenz von 13,56 MHz. Zum Produktangebot gehören hoch integrierte Lese-/Schreib Chip Sets, Lesermodule und Transponder Chips, welche den LEGIC RF-Standard unterstützen sowie mit den Normen ISO 15693 & ISO 14443 konform sind.

Zum weltweiten Partnernetzwerk zählen derzeit über 200 offizielle LEGIC Lizenzpartner. Die LEGIC Partner bieten eine Vielzahl von LEGIC all-in-one-card Applikationen für Zutrittskontrolle, Biometrie, e-payment, Parken, Ticketing sowie weitere Multiapplikationen an. Über 2 Millionen Lesermodule und mehr als 100 Millionen LEGIC Ausweise sind in über 60 000 Unternehmen und Freizeitanwendungen weltweit erfolgreich im Einsatz.

Presseanfragen:

LEGIC Identsystems AG
Mirko Mandic
Projektleiter Marketing Kommunik
ation PR & Internet
Tel: +41 44 933 6464
mmandic@legic.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit