Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kraft der Gedanken - Brain-Computer Interface (BCI)

23.02.2009
Vertreter der Österreichischen Wirtschaftskammer überreichten g.tec am 12. Februar 2009 im Museumsquartier in Wien den ECONOVIUS 2008 - ein Sonderpreis für beispielgebende Innovationsleistungen.

Basis der ausgezeichneten Technologie ist die Steuerung von Geräten durch Gedanken. Durch dieses Brain-Computer Interface (BCI) werden die Biosignale für jede Person speziell erfasst, kalibriert und so digitalisiert, dass man Gedanken unterscheiden und in Steuersignale für z.B. Computer umwandeln kann. Anwendung findet das BCI u.a. beim Schreiben, beim Steuern von Robotern sowie in virtuellen Welten.

Um die Gehirnaktivität zu messen werden EEG Elektroden am Kopf befestigt. Anschließend kann das Schreiben, Steuern oder Navigieren bereits starten.

Für das Projekt "Smart-Home" hat g.tec sieben unterschiedliche Kontrollmasken entwickelt, die auf die Aufgaben, die es in einem Haus zu bewältigen gibt, abgestimmt sind. Es ist möglich, einen Rundgang durch ein Appartment zu machen, den Fernseher zu bedienen, Türen und Fenster zu schließen oder auch die Überwachungskamera zu steuern. All das ohne einen Finger zu bewegen - alleine durch Konzentration!

Eine weitere Alternative des BCI's und die neueste Entwicklung von g.tec besteht darin, einen Roboter nur mit Gedankenkraft zu dirigieren. Dafür benötigt man ein spezielles Kästchen mit jeweils einer Lichtquelle in 4 Ecken (oben, unten, rechts und links). Die 4 Lichter flackern mit unterschiedlicher Geschwindigkeit auf. Diese Frequenz überträgt sich auf das EEG-Signal. Konzentriert sich eine Person nun auf das Rechte der 4 Lichter unterscheidet sich das EEG-Signal von den Signalen, die gemessen würden, wenn er auf das linke, das obere oder das untere Licht blickt. Durch den Computer wird die Messung in ein Steuersignal umgewandelt und somit ist es dem Probanden möglich einen Roboter wahlweise nach links, rechts, vorne oder nach hinten navigieren.

Die Besucher der CeBIT sind herzlich eingeladen das Brain-Computer Interface am Stand der Firma g.tec (Halle 9, Stand C89/3) selbst auszuprobieren.

Contact:
Clemens Holzner, holzner@gtec.at
g.tec medical engineering GmbH
Sierningstraße 14
4521 Schiedlberg
Österreich
Mobile: ++43-650-4659637
Tel: ++43-7251-22240-13
web: www.gtec.at
e-mail: office@gtec.at
Information über BCI:
http://www.gtec.at/products/g.BCIsys/bci.htm
CeBIT, Hannover, Germany, http://www.cebit.de/
3.03.2008 - 8.03.2008: 9:00 - 18:00 Uhr, Halle 9, Stand: C89/3

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gtec.at/Press
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik