Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kosten senken durch automatische Identifikation von Waren und Anlagegütern

25.02.2009
Auf der CeBIT 2009 in Hannover präsentiert Siemens sein Angebot für die automatische Identifikation von Waren und Anlagegütern.

Das Angebot reicht von Produkten und Systemen bis hin zu Lösungen und Dienstleistungen. Mit Radio Frequency Identification (RFID) und 1D/2D-Codes können Unternehmen ihre Fertigungs- und Logistikprozesse optimieren und so Kosten sparen. Eine besondere Neuheit ist der fälschungssichere RFID-Transponder, mit dem Originalprodukte eindeutig und schnell maschinell erkannt werden können.

Ein Ausstellungsschwerpunkt ist das RFID-gestützte Management von stationären oder mobilen Anlagegütern (Assets), zum Beispiel von Transportbehältern oder Werkzeugen. Wenn alle relevanten Objekte mit RFID-Transpondern ausgestattet sind, können deren Bewegungen lückenlos kontrolliert und dokumentiert werden. Das erleichtert die Auffindbarkeit und führt dazu, dass Objekte wie etwa Transportbehälter schneller wieder eingesetzt werden können. Da sich auf den RFID-Tags auch Informationen über den Inhalt des jeweiligen Behälters speichern lassen, können die Reinigungsarbeiten nach Benutzung entsprechend darauf eingestellt werden.

Mit den AutoID/RFID-Core-Solutions hat Siemens drei Basisanwendungen zum Management von Assets, etwa von Transportbehältern, sowie zur lückenlosen Rückverfolgung von Produkten und Versandeinheiten (Tracking & Tracing) in Fertigung, Logistik und Handel entwickelt. Diese Basisanwendungen lassen sich einfach an kundenspezifische Anforderungen anpassen.

Auf der Messe ausgestellt werden auch Code-Lesesysteme und RFID-Lesegeräte. Diese lassen sich über die gleichen Anschaltmodule und Softwarebausteine in die Automatisierungssysteme integrieren, was Engineeringkosten spart. Das neue kompakte Lesegerät Simatic RF620R mit integrierter Antenne ist speziell für den UHF-Bereich ausgelegt.

Neben Kosteneinsparungen können RFID und 1D/2D-Codes auch zur Steigerung des Umsatzes beitragen. Speziell für die Distributionslogistik des Handels haben Siemens, Fujitsu Services und Fujitsu Siemens Computers mit „Dynamic Logistics“ ein RFID-Komplettpaket entwickelt. Es umfasst die RFID-Infrastruktur wie Schreib- und Lesegeräte, eine Software Suite zum Management von Informationsflüssen, IT-Systeme für die Speicherung der Produktdaten sowie Support. Anwender erlangen damit Transparenz über die Lieferkette bis zum Point-of-Sale, das heißt, sie wissen jederzeit, wo sich Waren und Rohstoffe befinden. So erhalten Lieferanten zum Beispiel eine Meldung, wenn ein Produkt stark nachgefragt wird und können sofort mehr produzieren. Dies ermöglicht ihnen, rasch auf Ausnahmesituationen und Nachfrageschwankungen zu reagieren und Verkaufsaktionen optimal zu unterstützen.

Siemens zeigt darüber hinaus Lösungen, wie Unternehmen Produktfälschungen abwehren und so ihre Umsätze erhöhen. Ein Beispiel dafür ist der Prototyp eines fälschungssicheren RFID-Transponders, mit dem maschinell erkannt werden kann, ob es sich um ein Originalprodukt handelt. So gelingt die Prüfung schneller als mit bisher vorhandenen Methoden wie etwa der Hologrammkennzeichnung.

Siemens ist in Europa Marktführer mit mehr als 300.000 installierten RFID-Schreib- und Lesegeräten, liefert dazugehörige Transponder und bietet die erforderliche Software – von der RFID-Middleware bis zur Anwendungssoftware für unterschiedliche Branchen.

Julia Kauppert | Siemens Industry Automation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/rfid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik