Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KODAK Scan Station 500: Der erste Netzwerk-Dokumentenscanner mit Stimme

05.03.2009
CeBIT-Weltpremiere ermöglicht das Versenden von gescannten Dokumenten oder Fotos mit personalisierten Sprachbotschaften und an mehrere E-Mail-Adressen gleichzeitig

Auf der CeBIT 2009 (3.-8. März) präsentiert KODAK Document Imaging seinen neuen Abteilungs-Netzwerkscanner Scan Station 500. Der Nachfolger der erfolgreichen Scan Station 100 kommt im komplett überarbeiteten Design mit einem 20 Zentimeter großen Farb-LCD-Touchscreen.

Mit dem neuen Modell lassen sich gescannte Dokumente oder Fotos ohne PC-Anschluss und mit nur einem Knopfdruck an mehrere E-Mail-Empfänger, Faxe, Drucker, USB-Sticks, Laufwerke oder FTP-Sites im Netzwerk gleichzeitig versenden. Im riesigen Adressspeicher der Scan Station 500 hat selbst das E-Mail-Verzeichnis von Konzernen mühelos Platz. Als Weltneuheit bietet der Netzwerkscanner von Kodak die Zeit sparende 'Voice Attachement'-Funktion. Damit kann man erläuternde Sprachnachrichten oder Anweisungen zusammen mit seinen Scans verschicken und muss sie nicht erst mühsam eintippen.

"Mehr denn je kommt es heute im Unternehmen darauf an, schnell und reibungslos zusammenzuarbeiten und dabei Informationen auszutauschen", verdeutlicht Hauke Fast, EAMER Product Marketing Manager Distributed Capture, Document Imaging bei Kodak. "Die Scan Station 500 macht die Handhabung von Papierdokumenten zum Kinderspiel. Unternehmen profitieren so von einer schnelleren Reaktionszeit auf Kundenanfragen, verkürzten Zykluszeiten und einer höheren Informationsqualität."

Die Scan Station 500 verfügt über einen äußerst zuverlässigen 75-Blatt-Einzug zur Vermeidung von Papierstaus. Die integrierte Ultraschall-Mehrfacheinzugserkennung garantiert für höchste Sicherheit. Zwei Lampen auf jeder Einzugsseite sorgen dafür, dass Knicks in Papiervorlagen beim Digitalisieren nicht mehr erscheinen. Der neue Netzwerkscanner von Kodak ist auf 1.500 Blatt pro Tag ausgelegt und hält seine volle Geschwindigkeit von 30 Blatt pro Minute, auch wenn man mit 200 dpi, in Farbe und Duplex scannt. Die Scan Station 500 ist mit der Perfect Page-Bildverarbeitungstechnologie von Kodak ausgestattet, d.h. sie stellt Dokumente automatisch in einer optimalen Bildqualität dar. Schräg eingezogene oder sogar auf dem Kopf stehende Dokumente richtet der Scanner aus und entfernt leere Rückseiten automatisch. Selbst gemischte und kontrastarme Dokumente lassen sich mit der Scan Station 500 in einem Arbeitsgang optimal scannen, ohne dass man die Geräteeinstellungen manuell ändern muss.

Als Zubehör für die Scan Station 500 sind zwei Flachbetteinheiten zum Digitalisieren von A3- oder gebundenen A4-Vorlagen sowie eine deutsche Tastatur erhältlich. Optional kann zudem die AUTOSTORE Software von Notable Solutions erworben werden. Mit dieser Lösung kann man direkt in gängige DMS- oder ERP-Systeme scannen. Das Sondermodell Scan Station 520EX ist ausschließlich für unabhängige Software-Händler verfügbar, die ihre eigenen Applikationen in die Scan Station integrieren möchten.

Die neue Scan Station 500 ist ab sofort zum Listenpreis von € 2.495,- zzgl. MwSt. erhältlich. Im Lieferumfang ist ein 12-monatiger Austauschservice von KODAK Service & Support enthalten, der den Scannertausch bei Defekt innerhalb von vier Arbeitstagen garantiert.

Über die Eastman Kodak Company
Die Eastman Kodak Company (NYSE: EK) ist der Innovator auf dem Gebiet der Imaging-Lösungen. Mit einem Umsatz von 10,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2007 verfolgt das Unternehmen eine digital orientierte Wachstumsstrategie, die darauf ausgerichtet ist, Menschen bei ihrer Arbeit und in der Freizeit mit besseren Bildern und Daten zu versorgen. Privatkunden nutzen die digitalen und analogen Produkte und Dienstleistungen von Kodak, um ihre Fotos aufzunehmen, auszugeben und an andere weiterzuleiten - immer und überall. Weltweit kommunizieren Unternehmen mit ihren Kunden mit Hilfe von Kodak-Lösungen für die Druckvorstufe, für die herkömmliche und digitale Druckausgabe sowie für Document Imaging. Profi-Künstler greifen zur Technologie von Kodak, um ihre Ideen in Fotos oder Filme umzusetzen. Weitere Informationen zu Kodak finden Sie unter www.kodak.com.

Zusätzliche Informationen zu den Scanner-Lösungen von KODAK Document Imaging sind unter www.kodak.com/go/docimaging abrufbar.

Kontakt:

Kodak Deutschland, Österreich, Schweiz
Bettina Eberhard
Marketing Document Imaging
Hedelfinger Str. 60
70327 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 / 406 -2535
Fax: +49 (0)711 / 406 -3619
E-Mail: bettina.eberhard@kodak.com
HBI GmbH (PR Agentur)
Christian Weber/ Susanne Bergmann
Stefan-George-Ring 2
81929 München
Tel.: +49 (0)89 / 99 38 87 -0
Fax: +49 (0)89 / 930 24 45
E-Mail:
christian_weber@hbi.de
susanne_bergmann@hbi.de
Web: www.hbi.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.kodak.com
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften