Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HIS auf der CeBIT 2009

26.02.2009
Vom 3. bis 8. März 2009 wird die HIS Hochschul-Informations-System GmbH wieder auf der CeBIT (Halle 9 Stand C 72) vertreten sein. Während der gesamten CeBIT 2009 werden die neue Software-Generation HISinOne und die Migration zu HISinOne im Brennpunkt stehen. Neben diesen zwei zentralen Themen werden die HIS-Mitarbeiter in Schwerpunkt-Veranstaltungen zu weiteren Themen informieren.

HISinOne ist ein webbasiertes, integriertes Hochschul-Management-System, das alle Geschäftsprozesse einer Hochschule unterstützt - von der Bewerbung und Zulassung der Studierenden, der variablen Modellierung von Studienkonten und Studienbeiträgen bis hin zur Organisation von Studium, Forschung und Lehre, dem Alumni-Management und der Verwaltung sämtlicher Hochschulressourcen.

HISinOne besteht aus den drei Segmenten HISinOne Kern, HISinOne Campus Management und HISinOne Ressourcen Management; die Segmente Campus Management und Ressourcen Management können unabhängig voneinander betrieben werden. Die Anpassung an die je nach Hochschule unterschiedlichen Bedürfnisse erfolgt auf Grundlage mitgelieferter Referenzmodelle und Referenzprozesse. Sie enthalten gut funktionierende Konfigurationen für zahlreiche Hochschultypen (Universitäten unterschiedlicher Größenklassen und Ausrichtungen, Fachhochschulen, Kunsthochschulen usw.), die mit wenigen Handgriffen an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können.

Ein zweites Dauerthema über die gesamte CeBIT hinweg ist die Migration zu HISinOne. Der Weg zu HISinOne geht entweder von Vorgängersystemen aus oder beginnt mit der erstmaligen Einführung des Hochschul-Management-Systems. Migration und Neueinführung sind jedoch nicht nur technische, sondern vor allem organisatorische Prozesse. Abhängig von der jeweiligen Ausgangssituation wird bei der Migration auf unterschiedliche Szenarien/Einführungstypen eingegangen, die Ist-Situation (eingesetzte Systeme, Datenqualität, ...) analysiert, um darauf aufbauend Soll-Prozesse zu erarbeiten und benötigte personelle wie Sachressourcen zu quantifizieren. Auf technischer Seite sorgen dann vielfach geprüfte Migrationsroutinen dafür, dass die Umstellung auf die neue Software-Generation von HIS reibungslos und verlustfrei vonstatten geht.

Neben diesen zentralen Themen werden wir unter der Woche in Schwerpunkt-Veranstaltungen zu folgenden Themen informieren:
3. März: Leistungen der HIS-Hochschulentwicklung und HIS-Hochschul-IT für die Systemeinführung und Migration
4. März: Segment HISinOne Kern - Personalisierte Services und Verzeichnisse (PSV), eduStore, Studiply
5. März: Segment HISinOne Campus Management - Prüfungs-, Modul- und Veranstaltungsmanagement, Alumnimanagement, Forschungsmanagement

6. März: Segment HISinOne Ressourcen Management

Am 3. März stellt HIS die Leistungen der HIS-Hochschulentwicklung für die Systemeinführung und Migration in eng verzahnter Zusammenarbeit mit der HIS-Hochschul-IT vor. Denn damit HISinOne seinen vollen Nutzen bei der Reduzierung von Reibungsverlusten und der Verbesserung der Services entfalten kann, beginnt die Einführung von HISinOne damit, bereits im Vorfeld die bestehenden Prozesse zu identifizieren, Optimierungspotenziale zu erkennen und zweckmäßige Prozessabläufe und andere variable Parameter zu definieren. Die HIS-Projektgruppe "Prozess- und Projektmanagement" steht hier den einführenden Hochschulen in jeder Projektphase mit Beratung zur Seite. Dabei steht vor allem im Vordergrund, von Anfang an alle relevanten Akteure - Spezialisten von HIS, Mitglieder der Hochschulleitung sowie Mitarbeiter aus Verwaltung und Fakultäten, die von der Migration und neuen Prozessgestaltung betroffen sind - in die Planung mit einzubeziehen. Die Einführung von HISinOne erfolgt damit in enger Kooperation mit allen Beteiligten, so dass für alle Zielgruppen von Beginn an eine hohe Akzeptanz für die verbesserten Prozesse und das neue Softwaresystem entsteht.

Am 4. März steht das Segment HISinOne Kern im Mittelpunkt: Der Produktbereich Personalisierte Services und Verzeichnisse (PSV) verwaltet Personen, Accounts, Rollen und Rechte sowie Einrichtungen und die Organisationsstruktur und reguliert so den Zugang zu den zentral gespeicherten Nutzer- und Organisationsdaten sowie zu den bereitgestellten Funktionen. Ebenfalls Teil des Kernsegments ist eduStore, das webbasierte Informationssystem für die Entscheidungsvorbereitung in der Hochschulplanung. Es beinhaltet eine Business Intelligence (Verfahren zur systematischen Analyse von Organisationsdaten) und ein Data Warehouse (zentrale Datensammlung) und liefert Prozessdaten, die für die strategische Steuerung der Hochschule und für die gezielte Kommunikation mit hochschulinternen und -externen Stakeholdergruppen (etwa im Sinne des Berichtswesens) entscheidend sind. Mit Studiply präsentiert HISinOne schließlich ein System zur Durchführung von Online-Befragungen, die zur Evaluation von Lehrveranstaltungen und größeren Einheiten eingesetzt werden können - bis hin zu einem Qualitätspanorama, das sämtliche Betriebseinheiten einer Hochschule umfasst.

Ab Januar 2010 stehen HISinOne Kern und HISinOne Campus Management interessierten Hochschulen zur Verfügung. Wie weit die Entwicklung dort fortgeschritten ist, darüber informiert HIS am Donnerstag, den

5. März. Das HISinOne Campus Management umfasst den gesamten Student Lifecycle von Bewerbung und Studienplatzvergabe über die Studierendenverwaltung, das Prüfungs-, Modul- und Veranstaltungsmanagement bis hin zum Alumnimanagement. Darüber hinaus werden auch Funktionen des Forschungsmanagements abgedeckt, etwa die Kooperation mit internationalen Partnern und das für diese Zwecke notwendige Projektmanagement. Unser Entwicklungspartner werkstoff.bit wird am selben Tag ebenfalls präsent sein, um detaillierte Auskunft zum HISinOne Alumnimanagement zu geben. Als weiterer Gast konnte die TimeEdit Deutschland GmbH gewonnen werden. TimeEdit ist eine Software zur weiterführenden Veranstaltungsplanung, die sich reibungslos in das bestehende HIS-Kursmanagement LSF sowie in HISinOne Campus Management integrieren lässt.

Am 6. März präsentiert HIS den aktuellen Stand beim HISinOne Ressourcen Management. Das Ressourcen-Management befindet sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt in der Entwicklung. Während die Funktionen im Finanzmanagement mit HISinOne-Technologie realisiert werden, setzt der Bereich Finanzbuchhaltung (Debitoren-, Kreditoren-, Anlagenbuchhaltung, Zahlungsverkehr) auf Funktionen des vielfach eingesetzten Open-Source-Systems Openbravo, die nahtlos in das HISinOne-Portal integriert werden. Das HISinOne Ressourcen-Management ist auf das kaufmännische Rechnungswesen (Doppik) ausgerichtet, wird jedoch die kamerale Sichtweise für die Rechnungslegung unterstützen. Ab Januar 2011 wird das HISinOne Ressourcen Management an fünf Pilothochschulen produktiv eingesetzt. Zeitversetzt wird das Ressourcen Management inklusive einer zertifizierten kaufmännischen Buchhaltung weiteren interessierten Hochschulen zur Verfügung stehen. Am 6. März wird auch unser Entwicklungspartner ibuildings, der in Kooperation mit HIS die Projektmanagement-Software Achievo weiterentwickelt und an die HIS-Anforderungen anpasst, am HIS-Messestand präsent sein.

Gerne vereinbaren wir vorab feste Termine (E-Mail: cebit@his.de, Telefon 0511 / 1220-277).

Nähere Auskünfte:
Dr. Uwe Hübner
Tel: 0511 / 1220-220
huebner@his.de
Dr. Sven Gutow
Tel: 0511 / 1220-316
gutow@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511 / 1220-290
hafner@his.de
Dr. Tom Karasek
Tel: 0511 / 1220-383
karasek@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/presse/news/ganze_pm?pm_nr=435
http://www.hisinone.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise