Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HIS auf der CeBIT 2009

26.02.2009
Vom 3. bis 8. März 2009 wird die HIS Hochschul-Informations-System GmbH wieder auf der CeBIT (Halle 9 Stand C 72) vertreten sein. Während der gesamten CeBIT 2009 werden die neue Software-Generation HISinOne und die Migration zu HISinOne im Brennpunkt stehen. Neben diesen zwei zentralen Themen werden die HIS-Mitarbeiter in Schwerpunkt-Veranstaltungen zu weiteren Themen informieren.

HISinOne ist ein webbasiertes, integriertes Hochschul-Management-System, das alle Geschäftsprozesse einer Hochschule unterstützt - von der Bewerbung und Zulassung der Studierenden, der variablen Modellierung von Studienkonten und Studienbeiträgen bis hin zur Organisation von Studium, Forschung und Lehre, dem Alumni-Management und der Verwaltung sämtlicher Hochschulressourcen.

HISinOne besteht aus den drei Segmenten HISinOne Kern, HISinOne Campus Management und HISinOne Ressourcen Management; die Segmente Campus Management und Ressourcen Management können unabhängig voneinander betrieben werden. Die Anpassung an die je nach Hochschule unterschiedlichen Bedürfnisse erfolgt auf Grundlage mitgelieferter Referenzmodelle und Referenzprozesse. Sie enthalten gut funktionierende Konfigurationen für zahlreiche Hochschultypen (Universitäten unterschiedlicher Größenklassen und Ausrichtungen, Fachhochschulen, Kunsthochschulen usw.), die mit wenigen Handgriffen an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden können.

Ein zweites Dauerthema über die gesamte CeBIT hinweg ist die Migration zu HISinOne. Der Weg zu HISinOne geht entweder von Vorgängersystemen aus oder beginnt mit der erstmaligen Einführung des Hochschul-Management-Systems. Migration und Neueinführung sind jedoch nicht nur technische, sondern vor allem organisatorische Prozesse. Abhängig von der jeweiligen Ausgangssituation wird bei der Migration auf unterschiedliche Szenarien/Einführungstypen eingegangen, die Ist-Situation (eingesetzte Systeme, Datenqualität, ...) analysiert, um darauf aufbauend Soll-Prozesse zu erarbeiten und benötigte personelle wie Sachressourcen zu quantifizieren. Auf technischer Seite sorgen dann vielfach geprüfte Migrationsroutinen dafür, dass die Umstellung auf die neue Software-Generation von HIS reibungslos und verlustfrei vonstatten geht.

Neben diesen zentralen Themen werden wir unter der Woche in Schwerpunkt-Veranstaltungen zu folgenden Themen informieren:
3. März: Leistungen der HIS-Hochschulentwicklung und HIS-Hochschul-IT für die Systemeinführung und Migration
4. März: Segment HISinOne Kern - Personalisierte Services und Verzeichnisse (PSV), eduStore, Studiply
5. März: Segment HISinOne Campus Management - Prüfungs-, Modul- und Veranstaltungsmanagement, Alumnimanagement, Forschungsmanagement

6. März: Segment HISinOne Ressourcen Management

Am 3. März stellt HIS die Leistungen der HIS-Hochschulentwicklung für die Systemeinführung und Migration in eng verzahnter Zusammenarbeit mit der HIS-Hochschul-IT vor. Denn damit HISinOne seinen vollen Nutzen bei der Reduzierung von Reibungsverlusten und der Verbesserung der Services entfalten kann, beginnt die Einführung von HISinOne damit, bereits im Vorfeld die bestehenden Prozesse zu identifizieren, Optimierungspotenziale zu erkennen und zweckmäßige Prozessabläufe und andere variable Parameter zu definieren. Die HIS-Projektgruppe "Prozess- und Projektmanagement" steht hier den einführenden Hochschulen in jeder Projektphase mit Beratung zur Seite. Dabei steht vor allem im Vordergrund, von Anfang an alle relevanten Akteure - Spezialisten von HIS, Mitglieder der Hochschulleitung sowie Mitarbeiter aus Verwaltung und Fakultäten, die von der Migration und neuen Prozessgestaltung betroffen sind - in die Planung mit einzubeziehen. Die Einführung von HISinOne erfolgt damit in enger Kooperation mit allen Beteiligten, so dass für alle Zielgruppen von Beginn an eine hohe Akzeptanz für die verbesserten Prozesse und das neue Softwaresystem entsteht.

Am 4. März steht das Segment HISinOne Kern im Mittelpunkt: Der Produktbereich Personalisierte Services und Verzeichnisse (PSV) verwaltet Personen, Accounts, Rollen und Rechte sowie Einrichtungen und die Organisationsstruktur und reguliert so den Zugang zu den zentral gespeicherten Nutzer- und Organisationsdaten sowie zu den bereitgestellten Funktionen. Ebenfalls Teil des Kernsegments ist eduStore, das webbasierte Informationssystem für die Entscheidungsvorbereitung in der Hochschulplanung. Es beinhaltet eine Business Intelligence (Verfahren zur systematischen Analyse von Organisationsdaten) und ein Data Warehouse (zentrale Datensammlung) und liefert Prozessdaten, die für die strategische Steuerung der Hochschule und für die gezielte Kommunikation mit hochschulinternen und -externen Stakeholdergruppen (etwa im Sinne des Berichtswesens) entscheidend sind. Mit Studiply präsentiert HISinOne schließlich ein System zur Durchführung von Online-Befragungen, die zur Evaluation von Lehrveranstaltungen und größeren Einheiten eingesetzt werden können - bis hin zu einem Qualitätspanorama, das sämtliche Betriebseinheiten einer Hochschule umfasst.

Ab Januar 2010 stehen HISinOne Kern und HISinOne Campus Management interessierten Hochschulen zur Verfügung. Wie weit die Entwicklung dort fortgeschritten ist, darüber informiert HIS am Donnerstag, den

5. März. Das HISinOne Campus Management umfasst den gesamten Student Lifecycle von Bewerbung und Studienplatzvergabe über die Studierendenverwaltung, das Prüfungs-, Modul- und Veranstaltungsmanagement bis hin zum Alumnimanagement. Darüber hinaus werden auch Funktionen des Forschungsmanagements abgedeckt, etwa die Kooperation mit internationalen Partnern und das für diese Zwecke notwendige Projektmanagement. Unser Entwicklungspartner werkstoff.bit wird am selben Tag ebenfalls präsent sein, um detaillierte Auskunft zum HISinOne Alumnimanagement zu geben. Als weiterer Gast konnte die TimeEdit Deutschland GmbH gewonnen werden. TimeEdit ist eine Software zur weiterführenden Veranstaltungsplanung, die sich reibungslos in das bestehende HIS-Kursmanagement LSF sowie in HISinOne Campus Management integrieren lässt.

Am 6. März präsentiert HIS den aktuellen Stand beim HISinOne Ressourcen Management. Das Ressourcen-Management befindet sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt in der Entwicklung. Während die Funktionen im Finanzmanagement mit HISinOne-Technologie realisiert werden, setzt der Bereich Finanzbuchhaltung (Debitoren-, Kreditoren-, Anlagenbuchhaltung, Zahlungsverkehr) auf Funktionen des vielfach eingesetzten Open-Source-Systems Openbravo, die nahtlos in das HISinOne-Portal integriert werden. Das HISinOne Ressourcen-Management ist auf das kaufmännische Rechnungswesen (Doppik) ausgerichtet, wird jedoch die kamerale Sichtweise für die Rechnungslegung unterstützen. Ab Januar 2011 wird das HISinOne Ressourcen Management an fünf Pilothochschulen produktiv eingesetzt. Zeitversetzt wird das Ressourcen Management inklusive einer zertifizierten kaufmännischen Buchhaltung weiteren interessierten Hochschulen zur Verfügung stehen. Am 6. März wird auch unser Entwicklungspartner ibuildings, der in Kooperation mit HIS die Projektmanagement-Software Achievo weiterentwickelt und an die HIS-Anforderungen anpasst, am HIS-Messestand präsent sein.

Gerne vereinbaren wir vorab feste Termine (E-Mail: cebit@his.de, Telefon 0511 / 1220-277).

Nähere Auskünfte:
Dr. Uwe Hübner
Tel: 0511 / 1220-220
huebner@his.de
Dr. Sven Gutow
Tel: 0511 / 1220-316
gutow@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511 / 1220-290
hafner@his.de
Dr. Tom Karasek
Tel: 0511 / 1220-383
karasek@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/presse/news/ganze_pm?pm_nr=435
http://www.hisinone.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Plants are networkers

19.06.2017 | Event News

Digital Survival Training for Executives

13.06.2017 | Event News

Global Learning Council Summit 2017

13.06.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Supersensitive through quantum entanglement

28.06.2017 | Physics and Astronomy

X-ray photoelectron spectroscopy under real ambient pressure conditions

28.06.2017 | Physics and Astronomy

Mice provide insight into genetics of autism spectrum disorders

28.06.2017 | Health and Medicine