Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grünes Rechenzentrum live auf der Cebit

30.01.2009
Rittal zeigt komplettes Lösungsspektrum für energieeffiziente IT-Infrastrukturen

Auf der Cebit 2009 präsentiert Rittal auf mehr als 200 Quadratmetern ein voll aktives Rechenzentrum mit effizienter IT-Infrastruktur und Servern im Live-Betrieb.

Es zeigt, wie sich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Hochverfügbarkeit vereinen lassen. Das Live Data Center wird überwacht und gesteuert von der neuen Software-Lösung RiZone, die Rittal auf der Messe erstmals der Öffentlichkeit vorstellt.

Green IT ist nicht nur aus klimapolitischer Sicht erstrebenswert, sondern hilft den Betreibern von Rechenzentren vor allem, ihre Anschaffungs- und Betriebskosten zu senken - entscheidend gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Bis zu 50 Prozent des IT-Budgets entfallen mittlerweile auf die Betriebskosten der IT-Infrastruktur.

Auf über 200 Quadratmetern zeigt Rittal, einer der weltweit führenden Anbieter für IT-Infrastrukturen, auf der Cebit 2009 ein voll aktives Rechenzentrum mit Servern im Live-Betrieb. Die effizienten Lösungen eignen sich sowohl für kleine und mittelständische Betriebe als auch für Großunternehmen.

Überwacht wird das Live Data Center durch RiZone, die neue Management Software für die IT-Infrastruktur von Rittal. Die Software wird auf der Messe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie basiert auf dem sensorbasierten Überwachungsmanager CMC-TC und optimiert die physikalischen Parameter wie Stromverbrauch und Klimatisierung im Rechenzentrum. RiZone lässt sich mit dem Microsoft System Center Operations Manager für Server verknüpfen. Anwender können so das gesamte Rechenzentrum von Serverauslastung und -verbrauch bis hin zur IT-Infrastruktur überwachen und steuern.

Das Live-Rechenzentrum
Dieter Henze, Director Product Management IT Solutions bei Rittal kündigt an: „Im Live Data Center zeigen wir das komplette Spektrum für eine wirtschaftliche IT-Infrastruktur. Die Besucher können hier live erleben, was ein effizientes Rechenzentrum auszeichnet. Im Fokus stehen besonders Klimatisierung, Energieversorgung und -absicherung, denn hier lässt sich viel Geld sparen. Alleine bei der Klimatisierung sind quantifizierbare Einsparungen von bis zu 50 Prozent durch die intelligente Kombination von Kühllösungen möglich".

Das Live Data Center befindet sich in einem Sicherheitsraum der Rittal Tochter Lampertz. Die Zweiraumlösung besteht aus dem neuen Lampertz Effizienz Raum (LER), in dem die Technik - also USV, Verrohrung und Energieverteilung - untergebracht ist sowie dem Lampertz Sicherheitsraum LSR 18.6 E, in dem sich die Rechnersysteme befinden. Letzterer ist ECB S-zertifiziert und gewährleistet nachhaltigen Schutz vor Feuer, Wasser, Staub, Trümmerlasten, Diebstahl oder Einbruch.

Sparen bei der Stromversorgung
Leistungsstarke unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USVs) zeigen den Besuchern des Live-Rechenzentrums, wie sich die Kosten bei der Energieabsicherung reduzieren lassen. Bereits ein um zwei Prozent verbesserter Wirkungsgrad reduziert die Verlustleistungskosten um bis zu 30 Prozent. So sparen die Rittal USVs durch den hohen Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent im Vergleich zu weniger effizienten Systemen über die typische Lebensdauer betrachtet viele Tausend Euro ein. Dank der sogenannten Safe-Swap-Option können die einschubmodularen USV-Systeme nach VFI-SS 111 sogar im laufenden Betrieb gewartet werden, was die Servicekosten senkt und gleichzeitig die Verfügbarkeit erhöht. Zudem vermeidet der modulare Aufbau kostspielige Überkapazitäten.
Komplettes Spektrum der IT-Klimatisierung
In dem Live Data Center zeigt Rittal außerdem sein komplettes Portfolio der Klimatisierung für die Low-, Mid- und High-Density-Kühlung. Das umfassende Spektrum reicht vom Umluft-Klimasystem über die Gang-Schottung bis hin zum Hochleistungs-Luft-/Wasser-Wärmetauscher „Liquid Cooling Package" (LCP). Weitere effiziente Kühllösungen im Live-RZ sind IT Chiller und LCP Inlines, die sich besonders zur Klimatisierung eignen, wenn kein Doppelboden vorhanden ist. Wie die Außenluft umweltschonend und kostengünstig zur IT-Klimatisierung eingesetzt werden kann, demonstriert Rittal anhand einer Free-Cooling-Anlage. Bis zu 50 Prozent Einsparung der Klimaleistung lassen sich so in nördlichen Hemisphären erzielen.
Ganzheitliche Perspektive
Für eine wirtschaftliche IT ist eine ganzheitliche Perspektive entscheidend. Deshalb hat Rittal sein Angebot im Bereich der IT-Infrastruktur stetig erweitert. Gebündelt wird das Know-how des Unternehmens in der Komplettlösung RimatriX5, bestehend aus den Komponenten Racks, Klimatisierung, Energieversorgung und -absicherung sowie Sicherheitslösungen, Monitoring und Remote Mangement.
Cirsten Kunz
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-1317 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: kunz.c@rittal.de

Cirsten Kunz | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie