Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grünes Rechenzentrum live auf der Cebit

30.01.2009
Rittal zeigt komplettes Lösungsspektrum für energieeffiziente IT-Infrastrukturen

Auf der Cebit 2009 präsentiert Rittal auf mehr als 200 Quadratmetern ein voll aktives Rechenzentrum mit effizienter IT-Infrastruktur und Servern im Live-Betrieb.

Es zeigt, wie sich Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Hochverfügbarkeit vereinen lassen. Das Live Data Center wird überwacht und gesteuert von der neuen Software-Lösung RiZone, die Rittal auf der Messe erstmals der Öffentlichkeit vorstellt.

Green IT ist nicht nur aus klimapolitischer Sicht erstrebenswert, sondern hilft den Betreibern von Rechenzentren vor allem, ihre Anschaffungs- und Betriebskosten zu senken - entscheidend gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Bis zu 50 Prozent des IT-Budgets entfallen mittlerweile auf die Betriebskosten der IT-Infrastruktur.

Auf über 200 Quadratmetern zeigt Rittal, einer der weltweit führenden Anbieter für IT-Infrastrukturen, auf der Cebit 2009 ein voll aktives Rechenzentrum mit Servern im Live-Betrieb. Die effizienten Lösungen eignen sich sowohl für kleine und mittelständische Betriebe als auch für Großunternehmen.

Überwacht wird das Live Data Center durch RiZone, die neue Management Software für die IT-Infrastruktur von Rittal. Die Software wird auf der Messe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie basiert auf dem sensorbasierten Überwachungsmanager CMC-TC und optimiert die physikalischen Parameter wie Stromverbrauch und Klimatisierung im Rechenzentrum. RiZone lässt sich mit dem Microsoft System Center Operations Manager für Server verknüpfen. Anwender können so das gesamte Rechenzentrum von Serverauslastung und -verbrauch bis hin zur IT-Infrastruktur überwachen und steuern.

Das Live-Rechenzentrum
Dieter Henze, Director Product Management IT Solutions bei Rittal kündigt an: „Im Live Data Center zeigen wir das komplette Spektrum für eine wirtschaftliche IT-Infrastruktur. Die Besucher können hier live erleben, was ein effizientes Rechenzentrum auszeichnet. Im Fokus stehen besonders Klimatisierung, Energieversorgung und -absicherung, denn hier lässt sich viel Geld sparen. Alleine bei der Klimatisierung sind quantifizierbare Einsparungen von bis zu 50 Prozent durch die intelligente Kombination von Kühllösungen möglich".

Das Live Data Center befindet sich in einem Sicherheitsraum der Rittal Tochter Lampertz. Die Zweiraumlösung besteht aus dem neuen Lampertz Effizienz Raum (LER), in dem die Technik - also USV, Verrohrung und Energieverteilung - untergebracht ist sowie dem Lampertz Sicherheitsraum LSR 18.6 E, in dem sich die Rechnersysteme befinden. Letzterer ist ECB S-zertifiziert und gewährleistet nachhaltigen Schutz vor Feuer, Wasser, Staub, Trümmerlasten, Diebstahl oder Einbruch.

Sparen bei der Stromversorgung
Leistungsstarke unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USVs) zeigen den Besuchern des Live-Rechenzentrums, wie sich die Kosten bei der Energieabsicherung reduzieren lassen. Bereits ein um zwei Prozent verbesserter Wirkungsgrad reduziert die Verlustleistungskosten um bis zu 30 Prozent. So sparen die Rittal USVs durch den hohen Wirkungsgrad von bis zu 95 Prozent im Vergleich zu weniger effizienten Systemen über die typische Lebensdauer betrachtet viele Tausend Euro ein. Dank der sogenannten Safe-Swap-Option können die einschubmodularen USV-Systeme nach VFI-SS 111 sogar im laufenden Betrieb gewartet werden, was die Servicekosten senkt und gleichzeitig die Verfügbarkeit erhöht. Zudem vermeidet der modulare Aufbau kostspielige Überkapazitäten.
Komplettes Spektrum der IT-Klimatisierung
In dem Live Data Center zeigt Rittal außerdem sein komplettes Portfolio der Klimatisierung für die Low-, Mid- und High-Density-Kühlung. Das umfassende Spektrum reicht vom Umluft-Klimasystem über die Gang-Schottung bis hin zum Hochleistungs-Luft-/Wasser-Wärmetauscher „Liquid Cooling Package" (LCP). Weitere effiziente Kühllösungen im Live-RZ sind IT Chiller und LCP Inlines, die sich besonders zur Klimatisierung eignen, wenn kein Doppelboden vorhanden ist. Wie die Außenluft umweltschonend und kostengünstig zur IT-Klimatisierung eingesetzt werden kann, demonstriert Rittal anhand einer Free-Cooling-Anlage. Bis zu 50 Prozent Einsparung der Klimaleistung lassen sich so in nördlichen Hemisphären erzielen.
Ganzheitliche Perspektive
Für eine wirtschaftliche IT ist eine ganzheitliche Perspektive entscheidend. Deshalb hat Rittal sein Angebot im Bereich der IT-Infrastruktur stetig erweitert. Gebündelt wird das Know-how des Unternehmens in der Komplettlösung RimatriX5, bestehend aus den Komponenten Racks, Klimatisierung, Energieversorgung und -absicherung sowie Sicherheitslösungen, Monitoring und Remote Mangement.
Cirsten Kunz
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-1317 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: kunz.c@rittal.de

Cirsten Kunz | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie