Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Funkfernüberwachung von Gebäuden - Handy als mobiler Türöffner - vollautomatisches Unfall-Alarmierungssystem

02.03.2009
Die Technische Fachhochschule Wildau stellt zur CeBIT 2009 vom 3. bis 8. März auf dem Gemeinschaftsstand (B39) des Landes Brandenburg "Innovationsmarkt" im Future Parc der Halle 9 wieder innovative Projekte und Lösungen aus ihrem Kompetenzfeld "Telematik / Angewandte Informatik" vor.

Im TFH-Lehr- und Forschungsbereich Telematik entstand unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Vandenhouten in Zusammenarbeit mit der ixellence GmbH, Wildau, und der Albrecht Jung GmbH & Co. KG, Schalksmühle, eine mobile Lösung für das Türkommunikationsmanagement im Wohnbereich.

Dabei wird das Handy zur mobilen Fernbedienung einer videogestützten Türüberwachungsanlage. Auf dem Handy sieht man seinen Besucher, spricht mit ihm und öffnet ihm bei Bedarf bequem vom Sofa aus die Haustür.

Die von einem Telematik-Team um Prof. Dipl.-Inf. Birgit Wilkes in Kooperation mit der Eldat GmbH, Zeesen, entwickelte Lösung ReBuCo (Remote Building Control) erlaubt es, per Funk von einem lokalen Rechner aus oder über das Internet Energie-, Versorgungs- und Sicherheitsanlagen in Gebäuden zu überwachen und zu beeinflussen.

Dies dient sowohl einem effektiven Energiemanagement als auch der Erhöhung der Sicherheit. Insbesondere der Fernzugriff über das Internet macht ReBuCo für kleinere Gewerbebetriebe und Wohnumgebungen attraktiv. Die funkbasierten Automationskomponenten und die Fernsteuerung wurden speziell für die Nachrüstung in Gebäuden konzipiert.

Auf Basis einer open-source Mobilfunkplattform entwickelte ein Team um Prof. Dr. Günter-Ulrich Tolkiehn den Prototyp einer vollautomatischen Unfall-Alarmierungslösung für Fahrzeuge. Dabei erfasst ein Beschleunigungssensor "ungewöhnliche" Fahrzeugdaten, die auf ein Unfallereignis schließen lassen. Das System löst zunächst einen lokalen Alarm aus. Wird dieser Alarm nicht von Hand deaktiviert, muss davon ausgegangen werden, dass die Unfallbeteiligten handlungsunfähig sind. Dann erfolgt eine automatische Unfallmeldung mit den aktuellen GPS-Standortkoordinaten per SMS an eine voreingestellte Adresse, z. B. eine Privatperson, den Rettungsdienst oder die Polizei.

Im CeBIT Forum AutoID/RFID in der Halle 7 wird sich alles um das Thema "AutoID und RFID" drehen. Über 40 Fachvorträge informieren über neueste Entwicklungen, Praxiserfahrungen und Basiswissen rund um automatische Identifikationstechnologien wie RFID, Barcode oder Datamatrix. An der Vorbereitung und Durchführung des Programms ist die TFH Wildau über ihren Logistik-Experten Prof. Dr.-Ing. Frank Gillert maßgeblich beteiligt.

Bernd Schlütter | idw
Weitere Informationen:
http://www.tfh-wildau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung