Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit ERP-Software betriebliche Entscheidungen vorbereiten und Geschäftsprozesse optimieren

15.01.2009
  • Alle Facetten von ERP-Lösungen in den Hallen 4 und 5
  • ERP-Forum mit zahlreichen Fachvorträgen in Halle 5
  • Guided Tours zeigen Lösungsansätze und Kompetenzschwerpunkte
  • Vom 3. bis 8. März 2009 präsentieren die führenden Hersteller von ERP-Software (Enterprise Resource Planning) auf der CeBIT alle Facetten professioneller betriebswirtschaftlicher Lösungen.

    In den Hallen 4 und 5 werden sowohl komplette ERP-Suiten gezeigt, als auch einzelne Module, die spezifische Bereiche wie die Personal- oder Kundenverwaltung sowie das Projektmanagement oder die Produktion abbilden. Das ERP-Forum in Halle 5, das die Deutsche Messe AG in Zusammenarbeit mit der Trovarit AG durchführt, und Guided Tours zu ERP runden das Angebot der CeBIT 2009 ab.

    "Bei ERP-Lösungen zeichnet sich eindeutig der Trend zu Lösungen ab, die einfach zu installieren sind und schnelle Ergebnisse liefern", erklärt Dr. Sven-Michael Prüser, Geschäftsbereichsleiter der CeBIT. "Darüber hinaus bieten immer mehr Hersteller mit On-Demand- oder SaaS-Lösungen (Software as a Service) internetbasierte Angebote, die alternative Kostenmodelle bieten und gerade dem Mittelstand die Entscheidung für eine solche Lösung leicht machen."

    Analysten sind sich einig, dass speziell multinational agierende Unternehmen im globalen Wettbewerb langfristig nur bestehen können, wenn sie mit entsprechenden Komplettlösungen ihre Unternehmensressourcen vorausschauend planen, steuern und kontrollieren. Eine modulare ERP-Lösung integriert alle Prozesse in ein übergreifendes, einheitliches Informationssystem und sorgt auf diese Weise für die Transparenz, die als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen in allen Branchen notwendig ist.

    Nahrungskette durchgängig kontrollieren

    In der Lebensmittelindustrie etwa kann eine ERP-Lösung für mehr Sicherheit und eine höhere Produktqualität sorgen. Das trägt zum positiven Image eines Herstellers bei, kommt aber auch dem Endverbraucher zugute. In ein solches System lassen sich beispielsweise alle Hersteller, Lieferanten und Subunternehmer eines Lebensmittelkonzerns einbinden. Produkte wie Eier, Fleisch- und Wurstwaren oder Milchprodukte werden während des gesamten Produktionszyklus bis hin in die Verkaufsregale der Supermärkte von den verschiedenen Modulen einer durchgängigen ERP-Lösung begleitet. Jeder Vorgang kann bei Bedarf bis ins Detail dokumentiert und abgerufen werden. Mögliche Qualitätsmängel, wie sie etwa durch die Unterbrechung der Kühlkette entstehen können, lassen sich aufgrund der Werte, die das ERP-System automatisch generiert, sofort erkennen. Die entsprechende Produktcharge kann aus dem Verkehr gezogen werden, bevor sie in die Regale des Lebensmittelhandels und zum Verbraucher gelangt. Aufwändige und imageschädigende Produktrückrufe werden verhindert.

    Mode im betriebswirtschaftlichen Fokus

    Wenn die Models auf den Laufstegen von Paris, Mailand oder New York die aktuellen Modetrends präsentieren, laufen hinter den Kulissen der internationalen Modehäuser wie Valentino, Chanel, Versace oder Gucci und Dior (um nur einige zu nennen) schon die Prozesse für die nächste oder übernächste Kollektion. Im Modegeschäft werden alle Abläufe genau kalkuliert und abgestimmt. Das gilt in erster Linie für die Entwürfe der Designer. Dazu zählen aber ebenso die Geschäftsprozesse, wie der Einkauf von Stoffen, die Herstellung der Kollektionsteile in den beauftragten Schneidereien und die Qualitätskontrolle. Hinzu kommen komplexe Logistikprozesse, die dafür sorgen, dass die Modeboutiquen und Designer-Stores in aller Welt rechtzeitig mit den neuesten Stücken einer Kollektion beliefert werden. Nur wenn alle Prozesse koordiniert werden und ineinander greifen, ist sichergestellt, dass die anspruchsvolle Klientel der Designer genau die Teile einer Kollektion erhält, die gerade en vogue ist.

    CeBIT 2009: Betriebswirtschaftliche Lösungen auf einen Blick

    ERP-Lösungen sind aus dem internationalen Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Sie finden sich in allen Branchen und eignen sich für nahezu jede Betriebsgröße. Auf der CeBIT 2009 sind Lösungen für jedes Anwendungsspektrum vertreten. Das Angebot reicht von einfachen Softwareanwendungen für kleinere Unternehmen über Lösungen für den national und international aktiven Mittelstand bis hin zu Paketen für multinationale Konzerne. Bei den Branchen ist die Lebensmittel- oder Pharmaindustrie ebenso angesprochen wie der Maschinenbau oder andere produzierende Branchen, in denen komplexe Prozesse geplant, gesteuert und überwacht werden müssen.

    Professionelle ERP-Lösungen unterstützen plattformübergreifend verschiedene Betriebssysteme und Datenbanken. Hinzu kommen umfassende Sicherheitskomponenten, um wertvolle Betriebsdaten zu schützen. Ein weiterer Aspekt ist die Einbindung von Entwicklungslösung sowie unterschiedlicher Produktionsverfahren. Abgerundet wird ein ERP-Portfolio durch umfassende Vertriebsprozesse sowie ein mehrstufiges Warenwirtschaftsmanagement. Hinzu kommt die Unterstützung für den Einkauf, ein Kundenmanagement (CRM = Customer Relationship Management) und eine Lösung für das Finanzmanagement, die sich an die Anforderungen eines Unternehmens anpassen lässt. Den internationalen Einsatz ermöglichen mehrsprachige Lösungen, die darüber hinaus in verschiedenen Bereichen, beispielsweise bei den Finanzen, auf nationale Eigenheiten und gesetzliche Vorschriften eingehen.

    ERP-Forum auf der CeBIT 2009

    Entscheider, die sich in Hannover über die Trends im ERP-Marktsegment informieren wollen, sind auf dem ERP-Forum richtig. Von Dienstag bis Freitag (3. bis 6. März) werden in der Halle 5 Podiumsdiskussionen sowie Vorträge angeboten. In der Vortragsreihe erfahren Messebesucher mehr über die Finanzierung und Vertragsgestaltung von ERP-Projekten. Darüber hinaus vermitteln die Referenten ERP-Projektleitern Tipps und Tricks zum Projektmanagement und zu Einführungsstrategien. Vorträge zu Lösungen für das internationale Geschäft, eine Präsentation innovativer Software-Konzepte sowie die Vorstellung der neusten Studienergebnisse zum Thema ERP Business Software runden das umfangreiche Vortragsprogramm ab.

    Guided Tours - eine Erfolgsstory wird fortgeschrieben

    Ein bewährter Teil des Rahmenprogramms, mit dem die Deutsche Messe AG zentrale Themen auf der CeBIT begleitet, sind die Guided Tours. Treffpunkt zum Tourthema "ERP" ist der Stand D17 in Halle 5. Die Teilnahme ist für Messebesucher kostenlos, jedoch wird um rechtzeitige Anmeldung im Vorfeld der Messe unter www.erp-park.com gebeten. Software-Experten geben Interessenten in einem etwas zweieinhalbstündigen Rundgang einen Überblick über Lösungsansätze und Kompetenzschwerpunkte des Software- und Anbieter-Marktes. Besucht werden jeweils vier Aussteller, die Lösungen anhand einer Aufgabe präsentieren. So können die Lösungen optimal miteinander verglichen werden.

    "ERP gehört zu den zentralen Themen der Unternehmenssoftware und ist ein wichtiges Werkzeug im globalen Wettbewerb", sagt Prüser. "Die CeBIT 2009 bietet Fachbesuchern aus allen Branchen umfassende Informationen über Lösungen, die sich für den Einsatz in Unternehmen jeder Größenordnung eignen. Mit einer ERP-Lösung lassen sich Prozesse integrieren und effektiver organisieren, was zu deutlich mehr Transparenz führt. Informationen werden gebündelt und lassen sich so für strategische Geschäftsentscheidungen nutzen. Damit einher geht mittel- bis langfristig ein deutlicher Wettbewerbsvorteil."

    Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.cebit.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

    nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
    09.03.2009 | Xamance

    nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
    09.03.2009 | Deutsche Messe

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

    Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

    Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

    Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

    Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

    Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

    Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

    More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

    Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

    Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

    Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

    "The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

    Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

    Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

    Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

    24.04.2017 | Veranstaltungen

    3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

    24.04.2017 | Veranstaltungen

    Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

    21.04.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

    24.04.2017 | Unternehmensmeldung

    Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

    24.04.2017 | Unternehmensmeldung

    Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

    24.04.2017 | Unternehmensmeldung