Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT Previews 2009 in München und Hamburg - Teil 3 (von 4)

26.01.2009
Sicheres Online Banking, grüner Superrechner, präzisere Verkehrsinfos, mobiles Internet und schlanke Notebooks

Smarter Planet: IBM zeigt Lösungen für eine intelligentere Welt

Für Jutta Jakobi, Leiterin der Messeplanung bei IBM, ist die CeBIT das Top-Ereignis des Jahres: 'In 2008 kam jeder zweite CeBIT-Besucher zu uns auf den Messestand.' Damit es auch in diesem Jahr wieder guten Grund gibt, bei IBM vorbeizuschauen, bringt der Branchenriese unter dem Motto 'Making the world work smarter' zahlreiche Innovationen mit nach Hannover. Im Ausstellungsbereich Security@IBM wird beispielsweise ein für das Online-Banking entwickelter Sicherheits-Stick gezeigt, der weltweit funktioniert und vor Hackerangriffen schützen soll. Zone Trusted Information Channel (ZTIC) heißt dieses System. Außerdem präsentiert IBM in einem Showcase Lösungen zur intelligenten Energieerzeugung und Logistik.

Mehr Energieeffizienz im IT-Bereich - vom Desktop bis zum Cluster-Server

Der niedersächsische Hersteller Christmann Informationstechnik hat in Zusammenarbeit mit der Universität Paderborn einen ausgesprochen ressourceneffizienten Cluster-Server (RECS) entwickelt. Die Kosten des kompakten Supercomputers sollen weit unter denen der bisher am Markt verfügbaren Systemen liegen. Einen ersten Prototypen des RECS wird es auf CeBIT 2008 zu sehen geben. Außerdem wird das Unternehmen zahlreiche Weiterentwicklungen des ressourcenschonenden Arbeitsplatzrechners TEO präsentieren. Beispielsweise der TEO-Ultramicro, die zweite Generation des TEO-X und der nochmals kleinere TEO XS. Dieser ist nur rund 6 Zentimeter hoch, und auch sein Stromverbrauch soll nicht mehr als 25 Watt übersteigen.

Präzisere Navigation durch Nutzung von Mobilfunkdaten - Navteq präsentiert neueste Generation von TMCpro

Bereits jetzt warnt der Premium-Verkehrsservice TMCpro aktuell und zuverlässig vor Verkehrsbehinderungen auf Autobahnen. Dank der Auswertung anonymer Bewegungsprofile von Mobiltelefonen werden noch in der ersten Jahreshälfte 2009 auch Bundes- und Landstraßen berücksichtigt. Damit ist der Nutzer eines entsprechend ausgestatteten Navigationsgerätes in der Lage, weit vor dem Stau die bestmögliche Fahrtroute zu ermitteln. Zudem ist er künftig über die Situation auf der Umleitungsstrecke informiert. Auf der CeBIT 2009 zeigt Navteq wie bei den sogenannten 'Connected Devices' - einer neuen Generation von Navigationsgeräten - künftig eine eingebaute SIM-Karte das Senden und Empfangen der TMCpro-Daten per GPRS übernimmt.

Das Internet auf allen Wegen - T-Mobile mit neuen Services und Geräten

Einer der Stars der CeBIT Previews war das brandneue Google-Handy G1, das dort seine Premiere für Mitteleuropa feierte. Das G1 ist das erste Gerät mit dem neuem Handy-Betriebssystem Android von Google. Der Suchmaschinen-Spezialist hat dieses gemeinsam mit T-Mobile und HTC, dem koreanischen Hersteller von Pocket-PCs, entwickelt. Auf der CeBIT 2009 wird es hervorragende Möglichkeiten geben, das G1 ausführlich zu testen und sich über die neuen Tarife zu informieren, die das Surfen mit dem Google-Handy zu moderaten Preisen ermöglichen.

Darüber hinaus wird T-Mobile vom 3. bis 8. März in Hannover zahlreiche Neuigkeiten rund um den Service für dass mobile Internet web'n'walk zeigen. Beispielsweise sogenannte Widgets, die aus der Startansicht des Handydisplays heraus das mobile Surfen zu den persönlichen Internet-Favoriten noch einfacher und schneller gestalten. Zusätzlich informieren aktive Widgets selbstständig über aktuelle Informationen auf ausgewählten Internetseiten. Auf der CeBIT 2009 startet dieser Service.

Premiere auf der CeBIT 2009 wird auch der kompakte MDA Basic feiern, der mit großem Touchscreen-Display und dem Betriebssystem Windows Mobile 6.1 Professional zukünftig auch in einer Prepaid-Variante angeboten wird. Neben WLAN steht EDGE/GPRS für Ausflüge ins Internet zur Verfügung, auf die schnelleren Techniken HSDPA/UMTS muss bei diesem Gerät des unteren Preissegments jedoch verzichtet werden. Dafür gibt es eine 2-Megapixel-Kamera, MP3-Player, erweiterbaren Speicher per microSD (maximal 4 GByte) sowie Bluetooth- und USB-Verbindungen.

'Display integrated devices' (DID) immer wichtiger - MSI stellt kostengünstige Lösungen vor

Den Prototypen eines neuen NetOn-Desktop-PCs stellte MSI auf den CeBIT Previews vor. 'Die komplette Hardware ist im Bildschirm untergebracht', erklärte Dirk Neuneier, Marketing Manager der MSI Technology GmbH. 'Um die Abmessungen des Gehäuses möglichst gering zu halten, verbauen wir einen Intel Atom N270.' Ein Prozessor, der aufgrund seines geringen Energieverbrauchs bisher hauptsächlich in Netbooks zum Einsatz kam. Für Begeisterung auf der CeBIT 2009 sicher auch das neue X320 sorgen, ein ultraflaches Notebook, das nicht nur im Design, sondern vor allem auch beim Preis ausgesprochen schlank ist.

Ebenfalls neu ist MSIs WindBox. Auch hier wird ein passiv gekühlter Intel Atom N270 am Werk sein, der ausreichend Leistung zur Verfügung stellt, um mit Microsoft Windows XP als Betriebssystem alle Arbeiten im Office-Bereich zügig zu erledigen.

Da sich die Anwender immer öfter auch Netbooks mit integriertem UMTS-Modem wünschen, wird MSI zudem mit dem Wind U120 ein entsprechend ausgestattetes Gerät mit zur CeBIT 2009 bringen.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Atom Betriebssystem Google-Handy Intel MSI N270 NAVTEQ Navigationsgerät Netbooks Notebook RECS Surfen T-Mobile TEO Widgets Window

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics