Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT bietet IT-Start-Ups eine attraktive Bühne

10.12.2008
Erstmals zwei CeBIT-Start-Up-Plattformen in Halle 5 und 6
Krise bietet Chancen bei der Unternehmensgründung
Green IT und Internetbasierte Geschäftsmodelle haben gute Chancen auf Venture Capital Finanzierung

Wer derzeit ein IT-Unternehmen gründen will, braucht ein gesundes Selbstbewusstsein und das nötige Startkapital. Trotz der allgemeinen Verunsicherung in der Wirtschaft sind die Chancen auf eine Kapitalspritze nicht so schlecht wie man denkt.

Während Venture Capital Gesellschaften Kapital bereitstellen, fördert die CeBIT 2009 junge innovative Unternehmen erstmals mit zwei speziellen Start-Up- Plattformen.

Gerade jungen Technologieunternehmen bietet der Auftritt auf der CeBIT, vom 3. bis 8. März 2009, eine Gelegenheit, die Geschäftsidee einem internationalen Publikum zu präsentieren und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. 'Unser Start-Up-Programm in den Hallen 5 und 6 ist für junge Unternehmen ideal, um Neukunden anzusprechen, interessante Kooperationen mit Branchenvertretern anzustoßen und die eigene Marke aufzubauen', erklärt Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Jedoch kostet ein Messeauftritt Geld. Angesichts der hohen Investitionen, die für den Aufbau eines Unternehmens und dessen Etablierung am Markt nötig sind, stellt sich generell Frage, wie es Jungunternehmer schaffen, an Kapital zu kommen, vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Situation.

Die Kapitalsuche ist jedoch nicht so aussichtslos wie man im ersten Moment vermuten könnte, da die Banken bereits vor der Finanzkrise eher zögerlich waren. Sie scheuten das Risiko, in Unternehmen zu investieren, die lediglich eine Idee und bestenfalls erste Entwicklungen aber wenige Sicherheiten zu bieten hatten. Auf Frühphasenfinanzierungen im Technologiesektor sind dagegen Venture Capital Gesellschaften (VC Gesellschaften) spezialisiert. Sie beteiligen sich an den Unternehmen und stellen neben Kapital auch Beratungsleistung bereit. Ziel ist, die Beteiligung nach ein paar Jahren gewinnbringend zu verkaufen. Das Kapital stammt nicht von Banken, sondern von selbst aufgelegten Fonds, die institutionelle Anleger und große Privatinvestoren speisen.

Laut dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) flossen im ersten Halbjahr 2008 in Deutschland 446,4 Millionen Euro in Venture Capital Fonds. Im Vergleich dazu betrug die Summe im Vergleichszeitraum des Vorjahres 631,89 Millionen Euro. Da die Kapitaldecke zurzeit insgesamt dünner ist, finden sich auch weniger Investoren für Venture Capital. Der Rückgang wird sich dementsprechend vermutlich fortsetzen. Problematisch ist für VC Unternehmen zudem, dass sie sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten intensiver um ihre Beteiligungsunternehmen im Portfolio kümmern und sie länger finanzieren müssen. Da in vielen Fällen die Umsätze der Portfoliounternehmen zurückgehen, benötigen sie zusätzliches Kapital. Ausstiegsmöglichkeiten wie Firmenverkäufe oder Börsengänge bieten sich nur in seltenen Fällen.

Obwohl auch VC Gesellschaften aktuell mit Herausforderungen kämpfen müssen, ist ihre Lage insgesamt stabil. Der Beteiligungsprozess hängt nicht direkt von aktuellen Entwicklungen am Kapitalmarkt ab und bietet gewisse Spielräume, um günstige Gelegenheiten für bestimmte Vorgänge wie den Einstieg und Ausstieg aus den Unternehmen abzuwarten.

Einige VC Gesellschaften wie Wellington Partners, Earlybird und Nehaus Partners sind derzeit ideal positioniert, da sie noch vor der Finanzkrise neue Fonds aufgelegt haben und nun mit vollen Kassen bereit stehen. Gute Finanzierungschancen bestehen gerade für Unternehmen in der Frühphase auch durch den High-Tech-Gründerfonds, zu dessen Investoren namhafte deutsche Industriekonzerne wie Siemens, Bosch und Daimler sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zählen.

Vor allem auf Grund der momentanen Krise ist laut Frank Böhnke, General Partner von Wellington, nun der ideale Zeitpunkt, eine Firma aufzubauen: 'In einer wirtschaftlichen Tiefphase kann eine Firma in Ruhe entstehen. Zieht dann die Wirtschaft wieder an, trifft das gut strukturierte Unternehmen mit ausgereiften Produkten auf einen Markt, in dem es wenig Konkurrenz gibt.' Mit zahlreichen erfolgreichen Beteiligungen wie Astaro, Immobilien Scout24 sowie Xing und hohen Fonds-Renditen zählt Wellington zu den erfolgreichsten Venture Capital Unternehmen in Europa.

Thematisch stehen derzeit Green-IT-Unternehmen, die umweltschonende Technologien entwickeln, bei VC-Gesellschaften hoch im Kurs. IT- und selbst Internet-Themen, die nach dem Untergang der New Economy 2000/2001 verschmäht wurden, sind heute ebenfalls stark gefragt. Die Gründe erklärt Böhnke: 'Während sich das Internet zu einer soliden Plattform entwickelt hat, auf der sich Wertschöpfungsketten etablieren konnten, ist auch die Internetnutzung über die gesamte Zeit angestiegen, so dass sich interessante neue Geschäftsmodelle ergeben.'

Ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche Unternehmensgründung im Web 2.0-Bereich stellt KontextWork dar, die professionelle Wiki-Lösungen für das Unternehmensumfeld entwickelt. Das am CeBIT-Standort Hannover ansässige Unternehmen gehört ebenso wie die Firma hiStream Systems aus Berlin, die unter anderem Open-Source-Telefonanlagen entwickelt, zu den CeBIT-Neulingen. KontextWork ist im Bereich 'Learning and Knowledge Solutions' der Halle 6 und hiStream im Start-Up-Bereich der Halle 5 zu finden. Zur Finanzierung des Messeauftritts haben beide Unternehmen eine Zusage im Rahmen eines Messeförderungsprogramms vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erhalten. Dieses übernimmt 80 Prozent der Kosten bei maximal 7500 Euro pro Aussteller und Messe.

Sowohl KontextWork als auch hiStream haben sich bislang aus Eigenmitteln finanziert. Beide Unternehmen ziehen aber für die Finanzierung des künftigen Wachstums die Einbeziehung von weiterem Eigenkapital durch Investoren in Betracht.

Den Mut sollten sie bei der Kapitalsuche nicht verlieren, denn häufig sind die erfolgreichsten Unternehmen in der globalen IT-Industrie während einer Rezession entstanden.

Anne-Kathrin Seibt | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops