Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2009: G DATA mit Premieren in Hannover

06.02.2009
Deutscher Security-Hersteller setzt auf Zugpferd CeBIT

G DATA wird auf der CeBIT 2009 ein großes Premieren-Feuerwerk zünden. Medienvertreter und Messebesucher erwartet in der 600 Quadratmeter großen G DATA Arena in Halle 11, Stand D35, ein breites Spektrum an Security-Neuheiten.

Als größter Aussteller der Security-Halle, wird die G DATA Arena auch in diesem Jahr zum Zentrum der IT-Sicherheit. In täglich wechselnden Veranstaltungen informiert der deutsche Virenschutz-Pionier über die Maschen der Cyberbanden. G DATA hat hierfür in diesem Jahr hochkarätige Gäste aus Forschung, Medien und Strafverfolgung für eine Teilnahme gewinnen können. Vom 3. bis 8. März heißt es somit auch in diesem Jahr wieder: Security-Welt zu Gast bei G DATA.

Dr. Dirk Hochstrate, Vorstand der G DATA Software AG zur Messeteilnahme:
"Die CeBIT ist für unser Unternehmen die wichtigste Messe des Jahres und bietet G DATA eine ideale Plattform zum Dialog mit unseren Kunden. In diesem Jahr können CeBIT-Besucher von G DATA ein wahres Premieren-Feuerwerk erwarten. Wir werden daher mit vielen Neuheiten im Gepäck anreisen, die noch effektiver und einfacher vor Computerschädlingen, Spam oder Hacker-Angriffen schützen. Eine Teil-nahme stand für G DATA zu keinem Zeitpunkt zur Disposition. Die CeBIT ist und bleibt das Zugpferd der Branche."

Die 600 Quadratmeter große G DATA Arena befindet sich in Halle 11, Stand D 35.

G DATA Pressekonferenz
Die G DATA Pressekonferenz findet am 03.03.2008 von 12.00 bis 13.00 Uhr im Convention Center, Saal 15 statt. Im Rahmen der Pressekonferenz präsentiert G DATA seine CeBIT-Messehighlights. Neben den Produktneuheiten wird G DATA zu aktuellen Security-Themen Position beziehen.

Im Anschluss an die Pressekonferenz stehen den Medienvertretern beim Pressebrunch Dr. Dirk Hochstrate, G DATA Vorstand (CTO) sowie Ralf Benzmüller, Leiter G DATA Security-Labs, für Gespräche und Interviews zur Verfügung.

Informationen zum Unternehmen
Die G DATA Software AG, mit Unternehmenssitz in Bochum, ist ein innovatives und schnell expandierendes Softwarehaus mit Schwerpunkt auf IT-Sicherheitslösungen. Als Spezialist für Internetsicherheit und Pionier im Bereich Virenschutz entwickelte das 1985 in Bochum gegründete Unternehmen bereits vor mehr als 20 Jahren das erste Antiviren-Programm.

Das Produktportfolio umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen.

Als Qualitätsführer vereint G DATA in seinen Produkten die besten Sicherheitstechnologien der Welt. Beispiele hierfür sind die DoubleScan-Technologie mit zwei unabhängigen Virenscannern oder der Sofortschutz OutbreakShield. Seit fünf Jahren hat kein anderer europäischer Hersteller von Security-Software mehr nationale und internationale Testsiege und Auszeichnungen errungen als G DATA.

G DATA Security-Lösungen sind in weltweit in mehr als 30 Ländern erhältlich. Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen finden Sie unter www.gdata.de.

Ihr Redaktionskontakt
Presseservice G DATA Software AG
Thorsten Urbanski
Königsallee 178 b
44799 Bochum
Tel. +49 (0) 234 / 9762-239
Fax +49 (0) 234 / 9762-299
thorsten.urbanski@gdata.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.gdata.de
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau