Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2009 - Communications, Produkte und Innovationen, Teil 1

30.01.2009
CeBIT 2009, 3. bis 8. März

Sichere Datenanalyse für Windows-Plattformen

Die Datenanalyse von Vollduplex-Gigabit-Ethernet-Verbindungen stellt besondere Anforderungen an die Datenerfassung. Bei gering belasteten Gigabit-Netzwerken mit einer herkömmlichen Ethernet-NIC ist eine Analyse noch möglich. Handelt es sich jedoch um performante Netzwerke mit entsprechenden Lastspitzen, ist ein Paketverlust meist nicht zu ver-meiden. Nur durch ausreichende Leistungsfähigkeit der eingesetzten Hardware ist eine vollständige Datenerfassung in Echtzeit möglich. Deshalb hat der CeBIT-Aussteller Psiber Data eine leistungsfähige Dual-Port-Gigabit-Ethernet-Erfassungskarte für Windows-Plattformen entwickelt.

Das System beinhaltet drei Hauptkomponenten. Dazu gehören ein Dual-Port-Gigabit-Ethernet-Board, ein spezifischer Windows-Treiber und eine anwendungsspezifische Programmierschnittstelle (API) zur Anpassung an eigene Applikationen. Die Ports lassen sich hinsichtlich der verwendeten Messmethode (Vollduplex/Span-Port) beliebig konfigurieren. Ebenfalls möglich ist eine Pass-Thru-Messung. Bei dieser Messmethode wird der Datenverkehr über die beiden Ports geführt, wobei der tatsächliche Datenverkehr zwischen den beiden Kommunikationsteilnehmern sichtbar wird. Der Anwender erhält dadurch auch Informationen über Kompatibilitäts- oder Verbindungsprobleme.

Psiber Data GmbH
Felix-Wankel-Straße 4
D-82152 Krailling
Halle 13, Stand C89
Ansprechpartnerin für die Presse: Silvia Sterzenbach
Tel.: +49 (0)89/89136060, Fax: +49 (0)89/89136066
E-Mail: ssterzenbach@psiber-data.com, Internet: www.psiber-data.com
Analyse lässt Netzwerkproblemen keine Chance
Unternehmensweites Netzwerkmonitoring und Performance-Analyse, mit dem im Fehlerfall die Netzwerkdaten im Detail analysiert werden können, stehen auf der Wunschliste vieler IT-Manager ganz oben. Wichtig für den Aufbau einer Lösung zur Performance-Überwachung und Fehlersuche in Echtzeit ist die Zusammenführung der Daten zur weiteren Analyse und Erstellung von Reports an zentraler Stelle. Auf der CeBIT 2009 stellt Psiber Data eine Lösung vor, die diese Anforderung erfüllt.

Durch die Zentralisierung im Observer-Reporting-Server gewinnt der Administrator einen Überblick über das Leistungsverhalten des unternehmensweiten Netzwerkes. Er erhält auch eine Übersicht über das Netzwerk und die Applikation-Performance in Echtzeit. Um jedoch durch Echtzeit-Performance Netzwerk-Anomalien zu erkennen, sollte das 'normale' Netzwerk-Verhalten bekannt sein. Der Reporting-Server verfügt über eine Funktion, mit der das übliche Verhalten der überwachten Applikationen ermittelt wird, und die im Störfall sofort warnt. Die rückwirkende Netzwerk-Analyse setzt sich als bevorzugte Methode zur Analyse von Netzwerk- oder Applikationsproblemen durch. Hierbei werden die Netzwerkdaten über einen langen Zeitraum aufgezeichnet. Im Fehlerfall stehen die echten Netzwerktransaktionsdaten zum Analysieren zur Verfügung.

Psiber Data GmbH
Felix-Wankel-Straße 4
D-82152 Krailling
Halle 13, Stand C89
Ansprechpartnerin für die Presse: Silvia Sterzenbach
Tel.: +49 (0)89/89136060, Fax: +49 (0)89/89136066
E-Mail: ssterzenbach@psiber-data.com, Internet: www.psiber-data.com
Neue Prozessorgeneration - leistungsstark und gut zur Umwelt
Intel Core i7 920 (2,66 GHz) und 940 (2,93 GHz) sowie die besonders leistungsstarke Core i7 965 Extreme Edition (3,2 GHz) sind die ersten Intel Prozessoren auf Basis der neuen Intel-Core-Mikroarchitektur. Die CPUs zeichnen sich, so der Hersteller, durch hohe Datendurch-satzraten und eine um bis zu 40 Prozent gesteigerte Leistung aus - ohne dass zusätzlicher Strombedarf besteht. Ermöglicht wird dies durch innovative Neuerungen wie die Intel Turbo-Boost-Technik, den integrierten DDR3 Speichercontroller und die Intel Quick-Path-Technik, zu sehen auf der CeBIT 2009.

Die Prozessoren bieten eine Speicherleistung für Desktop-Plattformen, die besonders hohen Ansprüchen genügen soll. Spezielle Anwendungen wie Videobearbeitung, aufwändige Computerspiele sowie gängige Büro- und Internetapplikationen profitieren von der extrem hohen Leistung der Prozessoren. Die Intel Turbo-Boost-Technik erhöht laut Hersteller die Leistung des Chips signifikant, indem sie Anwendungen beschleunigt, die nicht alle Prozessorkerne ausnutzen. Die auf dem Chip integrierte Power Control Unit (PCU) überwacht den Leistungsbedarf des Prozessors und passt die Prozessorleistung automatisch an das Nutzerverhalten an. Die Intel-Quick-Path-Technik optimiert den Datenfluss vom und zum Prozessor und verschafft den Prozessoren eine mehr als doppelt so hohe Speicherbandbreite im Vergleich zu den bisherigen Extreme-Plattformen.

Intel GmbH
Dornbacher Straße 1
D-85622 Feldkirchen
Pavillon P33
Ansprechpartner für die Presse: Thomas Kaminski
Tel.: +49 (0)89/ 99143-110, Fax: +49 (0)89/99143-429
E-Mail: thomas.kaminski@intel.com, Internet: www.intel.com
Rundum-Entertainment für Hotels und Kliniken
Rundum-Media-Service für Hotelgäste und Patienten in Krankenhäusern: Mit einer Set-Top-Box und einem Server, der viele verschiedene Quellen externer Medienangebote zusammenbringt, sind sie komplett versorgt. Ob Internet, Pay-TV, Radio, interaktives Einkaufen, Fernsehen oder Videoüberwachung - das Entertainmentsystem bündelt alle Leistungen.

Über die USB-Schnittstelle können auch Spielkonsolen oder Media-Player angeschlossen werden. Digitale Videoaufnahmen, Videokonferenzen und die Überwachung von Gebäuden sind problemlos möglich. Der Hersteller Nonius Software, der sein System auf der CeBIT 2009 präsentiert, sieht die Einsatzmöglichkeiten vor allem im Klinik- und Hotelbereich.

Nonius Software
Rua actor ferreira da silva 10
4200-298 Porto, Portugal
Halle 12, Stand C55/1
Ansprechpartnerin für die Presse: Marisa Pires
Tel.: +351/2/20301520, Fax: +351/2/20301521
E-mail: mp@noniussoftware.com, Internet: www.noniussoftware.com
Netzwerke verbinden ohne Risiko
Die Einbindung von fremden Netzwerken in das eigene Netzwerk, von Gästen oder mobilen Mitarbeitern stellt jeden Administrator vor eine Herausforderung. Um Kontrolle und Sicherheit zu gewährleisten, hat die Billion Electric Co. Ltd. aus Taiwan ein VPN-Gateway (Virtual Private Network) entwickelt, das Netzwerke verbindet und gleichzeitig niedrig im Energieverbrauch ist.

Diese Lösung bietet sich vor allem für kleine und mittlere Unternehmen an, die sowohl sichere als auch zuverlässige und flexible Verbindungen ins firmeneigene Netzwerk benötigen. Das Gerät ermöglicht Mitarbeitern und Besuchern, in verschiedenen Netzwerken zu arbeiten oder zwischen Netzen wie LAN, WLAN und WAN zu wechseln, ohne unberechtigt Zugang zum Unternehmensnetzwerk zu bekommen. Außerdem werden mobile Mitarbeiter, die von außerhalb Zugriff auf das Intranet haben, sicher verbunden. Gigabit-WAN- und LAN-Ports sorgen für Kapazitäten und Schnelligkeit, auch bei Anwendungen, die größere Herausforderungen darstellen.

Billion Electric Co. Ltd.
Chung Hsing Road, 8F., No. 192, Sec 2
231 Hsin Tien City, Taiwan
Halle 13, Stand C56
Ansprechpartner für die Presse: Belen Wu
Tel.: +886/2/2914-5665, Fax: +886/2/2914-2895
E-mail: marketing@billion.com, Internet: www.billion.com
Switch verknüpft zwei Monitore mit vielen PCs
Zwei große LCD-Monitore und mehrere Computer, die gleichzeitig darauf Zugriff haben: Filmstudios sind in jedem Fall auf diese Lösung angewiesen, aber auch Börsenhändler, die mit ihren Kollegen zusammenarbeiten und alle Unternehmen, die per PC Videos schneiden. Ein kleiner Kasten macht es möglich, dass alle gemeinsam an den Bildschirmen arbeiten können. Die Uniclass Technology Co. Ltd. aus Taiwan stellt ihr Produkt, ein Dual-Monitor Dual-Link DVI-KVM-Switch, auf der CeBIT 2009 vor.

Die Bildqualität bleibt brillant und die Nutzer haben laut Hersteller die Möglichkeit, verschiedene Kombinationen von Geräten einzubinden - beispielsweise eine Bluetooth-Maus oder ein Keyboard für anspruchsvolle Videospiele.

Uniclass Technology Co. Ltd.
11F, No. 100, Ming Chuan Rd., Hsin-Tien
231 Taipei Hsien, Taiwan
Halle 13, Stand D73/1
Ansprechpartnerin für die Presse: Heidi Wu
Tel.: +886/2/86671615 ext. 205, Fax: +886/2/86673912
E-mail: heidiwu@uniclass.com.tw, Internet: www.uniclass.com.tw
Sound belastet nicht das Trommelfell
Herkömmliche Hörgeräte funktionieren, indem sie den verstärkten Ton zum Trommelfell übertragen. Das kann im schlimmsten Fall jedoch Hörprobleme noch erhöhen. Der sogenannte Sound Booster des CeBIT-Ausstellers M Tech MFG Ltd. arbeitet da ganz anders: Dieses Hörgerät kommt ohne elektromagnetische Strahlen aus und überträgt den Sound direkt zum Gehörnerv über die Vibration der Knochen. Das Trommelfell wird dabei gar nicht ins Spiel gebracht.

Nach Herstellerangaben können die Benutzer klar hören und es wird vermieden, dass weitere Schäden entstehen. Deshalb eigne sich das Gerät besonders für hörgeschädigte und ältere Menschen, die Probleme mit den tiefen und mittleren Tonlagen haben oder auch keine Hörgeräte tragen können. Der Sound Booster hat eine ergonomische Passform und eine lange Betriebszeit.

M Tech MFG Ltd.
Rm 601-605, New East Ocean Ctr., 9 Science Museum Rd., T.S.T. East
Hongkong, Kowloon
Halle 16, Stand A02
Ansprechpartnerin für die Presse: Sharon Chan
Tel.: +852/26048299, Fax: +852/26932949
E-mail: sharon@mtechm.com, Internet: www.mtechm.com
Telefon kommt ohne Elektro-Strahlen aus
Gute Nachricht für Skeptiker, die sich dem Elektro-Smog entziehen wollen: Auf der CeBIT 2009 wird das erste Telefon, das ohne elektromagnetische Strahlung funktioniert, als Weltneuheit vorgestellt. Es übertragt die Töne über die Vibration der Gesichtsknochen und kommt so ohne das Trommelfell aus. Der Sound wird direkt an den Gehörnerv übertragen.

Ein Gerät für die ganze Familie, hebt der Hersteller M Tech MFG Ltd. hervor, vor allem natürlich für Menschen, die unter Hörproblemen leiden. Das Telefon ist mit den üblichen Funktionen ausgestattet, darunter die Rufnummernerkennung sowie einen Speicher für ankommende und abgehende Anrufe.

M Tech MFG Ltd.
Rm 601-605, New East Ocean Ctr., 9 Science Museum Rd., T.S.T. East
Hongkong, Kowloon
Halle 16, Stand A02
Ansprechpartnerin für die Presse: Sharon Chan
Tel.: +852/26048299, Fax: +852/26932949
E-mail: sharon@mtechm.com, Internet: www.mtechm.com
DSS-System spart sich den Ventilator
CeBIT-Premiere für ein Digital-Security-Surveillance-System (DSS), das nicht nur sehr klein ist, sondern auch ohne einen störenden Ventilator arbeitet. Das System zur Überwachung der digitalen Sicherheit arbeitet mit einem Intel-Atom-Prozessor und verfügt als Kompaktsystem auch über eine Festplatte.

Das DSS-System des Herstellers Portwell Inc. zeichnet sich durch Leistung aus und eignet sich beispielsweise sehr für IP-Video-Server (Encoder). Es misst nur 160 mal 222 mal 75 Millimeter und benötigt entsprechend wenig Energie. Ausgestattet ist das System mit vier USB-Ports, einem VGA-Port, einem RS-232/422/485-Port sowie einem RJ-45-Port.

Portwell Inc.
4F, No. 186, Jian-Yi Rd., Chung-Ho City
235 Taipei, Taiwan
Halle 12, Stand D70
Ansprechpartnerin für die Presse: Vivian Chen
Tel.: +886/2/7731-8888 ext. 548, Fax: +886/2/8227-1109
E-mail: vivian.chen@portwell.com.tw, Internet: www.portwell.com.tw
Mini-Festplatte ist ein Kraftpaket für mobile Geräte
Mobile Geräte, die ihren Einsatz in der Medizin, im Bankenverkehr oder beim Video-Gaming finden, sind auf leistungsstarke Festplatten angewiesen, die nicht viel Raum einnehmen dürfen. Auf der CeBIT 2009 wird ein externer Speicher präsentiert, der mit seinen 120 mal 120 Millimetern diesen Anforderungen genügt und trotzdem seine Leistung bringt.

Die Festplatte ist laut des taiwanesischen Herstellers Portwell Inc. so entwickelt worden, dass sie wenig Energie benötigt, mit Batterien betrieben werden kann und vor allem keinen Ventilator zur Kühlung braucht. Trotzdem fehlt dem Board nicht die Ausstattung: ein Gigabet-Ethernet-Link, sechs USB-Ports, eine Compact-Flash-Buchse, eine SD-Karte und diverse andere Funktionen machen das Paket komplett.

Portwell Inc.
4F, No. 186, Jian-Yi Rd., Chung-Ho City
235 Taipei, Taiwan
Halle 12, Stand D70
Ansprechpartnerin für die Presse: Vivian Chen
Tel.: +886/2/7731-8888 ext. 548, Fax: +886/2/8227-1109
E-mail: vivian.chen@portwell.com.tw, Internet: www.portwell.com.tw

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie