Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BlackBerry-Anwender von A bis Z

27.02.2009
Cosynus auf der CeBIT 2009

Wie bewähren sich eigentlich Mobile-Business-Lösungen für BlackBerry-Endgeräte in der Praxis? Der RIM- und Tobit-Partner Cosynus beantwortet die Frage auf der CeBIT 2009 alphabetisch – mit Kunden-Statements von A bis Z.

Die Cosynus GmbH ist gemeinsam mit Research In Motion (RIM) (Halle 26/Stand C32) und mit der Tobit Software AG (Halle 6/Stand G16) auf der Messe vertreten.

Der Fernsehmoderator Kai Pflaume steht für das K. Er ist einer von mehr als 10.000 Anwendern, die über den BlackBerry-Connector der Cosynus GmbH aus Darmstadt via Smartphone ihre E-Mails abrufen und Kontaktdaten, Aufgaben sowie Termine verwalten. Für ihn lohnt sich der Einsatz der Mobile-Business-Lösung, weil er so über ein mobiles Büro verfügt, Zeit spart und sich mehr der Familie widmen kann. Nachzulesen ist das in einer Broschüre, die die Cosynus GmbH auf der CeBIT 2009 präsentiert.

Exemplarisch für die Vielzahl von Anwendern aus unterschiedlichen Bereichen sind dort Kunden von A bis Z mit Statements vertreten. Im Cosynus-Anwender-Alphabet ist etwa unter H das Zitat der Handwerkskammer Region Stuttgart aufgeführt. Die Einrichtung kommt mit der Mobile-Business-Lösung dem Bedarf nach, immer mehr Mitarbeiter jederzeit erreichen zu können und den Informationsaustausch zu beschleunigen. Oder R wie Rosenparkklinik: Um auch auf Kongressreisen die Klinik zu organisieren und mit Patienten, Kollegen und Firmen in Verbindung zu bleiben, nutzt der TV-erfahrene Inhaber Dr. med. Gerhard Sattler den BlackBerry-Connector.

Über sämtliche Projekte von A bis Z und darüber hinaus geben die Cosynus-Experten auf der CeBIT gerne Auskunft. Interessierte haben so die Gelegenheit, sich umfassend zu den Einsatzmöglichkeiten der Lösung zu informieren.

Über die Cosynus GmbH

Die COSYNUS GmbH mit Sitz in Darmstadt plant, entwickelt und betreibt Mobile Business und Unified Messaging Solutions für eine intelligentere Kommunikation in Microsoft Exchange-, Lotus Notes-, Novell Groupwise-, Tobit David-, SAP- und Baan-Umgebungen. Seit 1993 werden über 25.000 Anwender in mehr als 1.000 kleinen und mittelständischen Unternehmen europaweit betreut. Die innovativen Lösungen von COSYNUS und zertifizierte Service- und Supportleistungen beschleunigen die unternehmensweiten Kommunikationsprozesse und senken die Kosten für den Informationsaustausch. Die nahtlose Integration der verschiedenen Nachrichtentypen und die Kommunikation ohne Medienbrüche – sowohl innerhalb der Organisation als auch mit mobilen Mitarbeitern – verbessert die Zusammenarbeit innerhalb des Unternehmens und mit Geschäftspartnern. Dadurch wird die Produktivität der Mitarbeiter bei schnellem Return On Investment nachhaltig erhöht. Langjährige Erfahrung und qualifizierte Mitarbeiter gewährleisten höchste Sicherheit für die Kundensysteme. COSYNUS verfügt über ein Netzwerk von mehr als 75 COSYNUS Solution Partnern und strategische Partnerschaften zu Microsoft, SAP, Research in Motion, Tobit, IBM und Novell.

COSYNUS GmbH
Michael Reibold
Geschäftsführer
Heidelberger Straße 44
64285 Darmstadt
Fon +49 6151 9448-222
Fax +49 6151 9448-522
E-Mail: mr@cosynus.de

dieleutefürkommunikation
Michael Schwengers
Redaktion
Karlstraße 20
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 76 88 50
Fax +49 7031 675 676
E-Mail: mschwengers@dieleute.de

Michael Schwengers | dieleutefürkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.cosynus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2009:

nachricht Hybrid-Scanner ordnet Dokumente nach Chaos-Prinzip
09.03.2009 | Xamance

nachricht Zum Abschluss der CeBIT 2009: Trends und Themen
09.03.2009 | Deutsche Messe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie