Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Professionelles Drucken für Windows Server 2008

10.03.2008
ThinPrints Lösung für das neue Betriebssystem Windows Server 2008 optimiert das Drucken in komplexen und heterogenen Umgebungen

Zeitnah zum Release des Microsoft Windows Server 2008 veröffentlicht Microsoft Gold Certified Partner ThinPrint für die neue Windows Serverplattform eine Version seiner Druckmanagementlösung ThinPrint .print. Damit sind die bewährten Features der Lösung ab Ende März auch für Unternehmen nutzbar, die ihre IT auf Windows Server 2008 umstellen.

Der neue Windows Server 2008 schafft eine gute Grundlage für die Verteilung von Anwendungen in IT-Infrastrukturen. Gerade in diesen komplexen, häufig verteilten Architekturen mit unterschiedlichen Betriebssystemen, einer Mischung aus PC- und Thin Client-Arbeitsplätzen sowie einer Vielzahl unterschiedlicher lokaler und Netzwerkdrucker stellt das für den Arbeitsalltag unverzichtbare Drucken die IT-Experten vor große Herausforderungen.

Abhilfe schafft ThinPrints Drucklösung ThinPrint .print, die in Kürze auch für den Windows Server 2008 erhältlich sein wird. Die im Laufe vieler Produktgenerationen weiterentwickelte und im Serverbased Computing marktführende Lösung ThinPrint .print ist flexibel und plattformübergreifend einsetzbar und kann problemlos in heterogene Umgebungen integriert werden. Sie unterstützt dedizierte Druckserver ebenso wie Netzwerkdrucker und Thin Clients und vereinfacht die Einbindung von Heimarbeitsplätzen mit ihren lokalen Druckern.

... mehr zu:
»Drucken »Server

Das automatische Mapping der zur Verfügung stehenden Drucker gehört ebenso zu den Features der Lösung wie das Tracking von Printjobs und die SSL-verschlüsselte Übertragung von Druckdaten. In Umgebungen mit SAP- und Unix-Spool-Servern ermöglicht der .print Host Integration Service die dynamische und benutzerorientierte Verteilung von Druckdaten. Selbst Batch-Printjobs können so über ICA oder RDP übertragen werden. Die DRIVER FREE PRINTING-Technologie macht ein aufwändiges Rollout und die Administration von nativen Druckertreibern überflüssig.

Wichtig für Unternehmen mit 64-Bit-Plattform: Aufgrund dieser "treiberfreien" Technologie müssen ältere Drucker nicht aufs Altenteil, sondern können auch dann weiter eingesetzt werden, wenn keine 64-Bit-Treiber oder Windows-Vista-Treiber zur Verfügung stehen. Hinzu kommen weitere Kernfunktionen der Lösung, wie die verbindungsorientierte Bandbreitenkontrolle und die Komprimierung der Druckdaten (ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION um bis zu 98 Prozent der Originalgröße).

"Windows Server 2008 ist ein großer Schritt für den ortsunabhängigen Zugriff auf Anwendungen und wird sicherlich das Interesse in dieser Thematik steigern", so Charlotte Künzell, General Manager ThinPrint .print. "Unsere Lösung ist hier die ideale Ergänzung, um in allen Anwendungsszenarien - wie komplex sie auch sein mögen - das Ausdrucken von Dokumenten zu optimieren."

ThinPrint präsentiert seine Lösung auf der CeBIT 2008 im Rahmen seiner Green IT Solutions, die es ermöglichen, Papier-, Tonerverbrauch und Hardwareanschaffungen zu reduzieren sowie Druckkosten zu kontrollieren.

ThinPrint .print für Windows Server 2008 wird Ende März weltweit erhältlich sein.

Eine Beta-Version der Software ist ab sofort verfügbar unter:
www.thinprint.com/beta7.6
Pressefotos können hier heruntergeladen werden:
www.thinprint.de/pressefotos
ThinPrint GmbH
ThinPrint ist Spezialist für optimierte Druckdatenübertragung in verteilten Netzwerken. Die von ThinPrint entwickelte .print-Technologie hat sich als technologisch führende Druckmanagementsoftware etabliert und kommt heute in Unternehmen jeder Branche und Größe in allen Regionen der Welt erfolgreich zum Einsatz. Das Anwendungsspektrum der .print-Technologie ist dabei breit gefächert und sorgt u.a. in Terminal-Services-Umgebungen, Client-Server-Architekturen, SAP-Umgebungen, Web- und mobilen Anwendungen, beim Host-Printing sowie in virtualisierten Server- oder Desktopumgebungen für hocheffizientes Print-Management.

Ein dichtes Vertriebsnetz mit mehr als 500 qualifizierten Distributoren und Resellern in über 80 Ländern stellt eine optimale Kundenbetreuung vor Ort sicher. 120 ThinPrint-Mitarbeiter sorgen darüber hinaus am Hauptsitz Berlin (Deutschland) sowie in Niederlassungen in Denver/Colorado (USA), Cleveland/Ohio (USA) und Sydney (Australien) für stetes Wachstum.

Strategische und OEM-Partnerschaften mit weltweit führenden Hardware- und Softwareherstellern sorgen dafür, dass die ThinPrint .print-Technologie wie keine andere Druckmanagementlösung in nahezu jeder verteilten Netzwerkumgebung mit Druckern, Printboxen und Thin Clients von Herstellern wie Hewlett & Packard, Lexmark, Kycera-Mita, Ricoh, SEH, Wyse, Neoware u.v.m eingesetzt werden kann. Zu den wichtigsten strategischen Partnern des Unternehmens zählen unter anderen Citrix, Juniper Networks, Microsoft, VMware.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Presse:
ThinPrint GmbH
Anna Schwartzkopf
Public Relations Manager
Tel.: +49.30.39 49 321-17
Fax: +49.30.394931-99
press@thinprint.com
www.thinprint.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Drucken Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics