Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Professionelles Drucken für Windows Server 2008

10.03.2008
ThinPrints Lösung für das neue Betriebssystem Windows Server 2008 optimiert das Drucken in komplexen und heterogenen Umgebungen

Zeitnah zum Release des Microsoft Windows Server 2008 veröffentlicht Microsoft Gold Certified Partner ThinPrint für die neue Windows Serverplattform eine Version seiner Druckmanagementlösung ThinPrint .print. Damit sind die bewährten Features der Lösung ab Ende März auch für Unternehmen nutzbar, die ihre IT auf Windows Server 2008 umstellen.

Der neue Windows Server 2008 schafft eine gute Grundlage für die Verteilung von Anwendungen in IT-Infrastrukturen. Gerade in diesen komplexen, häufig verteilten Architekturen mit unterschiedlichen Betriebssystemen, einer Mischung aus PC- und Thin Client-Arbeitsplätzen sowie einer Vielzahl unterschiedlicher lokaler und Netzwerkdrucker stellt das für den Arbeitsalltag unverzichtbare Drucken die IT-Experten vor große Herausforderungen.

Abhilfe schafft ThinPrints Drucklösung ThinPrint .print, die in Kürze auch für den Windows Server 2008 erhältlich sein wird. Die im Laufe vieler Produktgenerationen weiterentwickelte und im Serverbased Computing marktführende Lösung ThinPrint .print ist flexibel und plattformübergreifend einsetzbar und kann problemlos in heterogene Umgebungen integriert werden. Sie unterstützt dedizierte Druckserver ebenso wie Netzwerkdrucker und Thin Clients und vereinfacht die Einbindung von Heimarbeitsplätzen mit ihren lokalen Druckern.

... mehr zu:
»Drucken »Server

Das automatische Mapping der zur Verfügung stehenden Drucker gehört ebenso zu den Features der Lösung wie das Tracking von Printjobs und die SSL-verschlüsselte Übertragung von Druckdaten. In Umgebungen mit SAP- und Unix-Spool-Servern ermöglicht der .print Host Integration Service die dynamische und benutzerorientierte Verteilung von Druckdaten. Selbst Batch-Printjobs können so über ICA oder RDP übertragen werden. Die DRIVER FREE PRINTING-Technologie macht ein aufwändiges Rollout und die Administration von nativen Druckertreibern überflüssig.

Wichtig für Unternehmen mit 64-Bit-Plattform: Aufgrund dieser "treiberfreien" Technologie müssen ältere Drucker nicht aufs Altenteil, sondern können auch dann weiter eingesetzt werden, wenn keine 64-Bit-Treiber oder Windows-Vista-Treiber zur Verfügung stehen. Hinzu kommen weitere Kernfunktionen der Lösung, wie die verbindungsorientierte Bandbreitenkontrolle und die Komprimierung der Druckdaten (ADVANCED ADAPTIVE COMPRESSION um bis zu 98 Prozent der Originalgröße).

"Windows Server 2008 ist ein großer Schritt für den ortsunabhängigen Zugriff auf Anwendungen und wird sicherlich das Interesse in dieser Thematik steigern", so Charlotte Künzell, General Manager ThinPrint .print. "Unsere Lösung ist hier die ideale Ergänzung, um in allen Anwendungsszenarien - wie komplex sie auch sein mögen - das Ausdrucken von Dokumenten zu optimieren."

ThinPrint präsentiert seine Lösung auf der CeBIT 2008 im Rahmen seiner Green IT Solutions, die es ermöglichen, Papier-, Tonerverbrauch und Hardwareanschaffungen zu reduzieren sowie Druckkosten zu kontrollieren.

ThinPrint .print für Windows Server 2008 wird Ende März weltweit erhältlich sein.

Eine Beta-Version der Software ist ab sofort verfügbar unter:
www.thinprint.com/beta7.6
Pressefotos können hier heruntergeladen werden:
www.thinprint.de/pressefotos
ThinPrint GmbH
ThinPrint ist Spezialist für optimierte Druckdatenübertragung in verteilten Netzwerken. Die von ThinPrint entwickelte .print-Technologie hat sich als technologisch führende Druckmanagementsoftware etabliert und kommt heute in Unternehmen jeder Branche und Größe in allen Regionen der Welt erfolgreich zum Einsatz. Das Anwendungsspektrum der .print-Technologie ist dabei breit gefächert und sorgt u.a. in Terminal-Services-Umgebungen, Client-Server-Architekturen, SAP-Umgebungen, Web- und mobilen Anwendungen, beim Host-Printing sowie in virtualisierten Server- oder Desktopumgebungen für hocheffizientes Print-Management.

Ein dichtes Vertriebsnetz mit mehr als 500 qualifizierten Distributoren und Resellern in über 80 Ländern stellt eine optimale Kundenbetreuung vor Ort sicher. 120 ThinPrint-Mitarbeiter sorgen darüber hinaus am Hauptsitz Berlin (Deutschland) sowie in Niederlassungen in Denver/Colorado (USA), Cleveland/Ohio (USA) und Sydney (Australien) für stetes Wachstum.

Strategische und OEM-Partnerschaften mit weltweit führenden Hardware- und Softwareherstellern sorgen dafür, dass die ThinPrint .print-Technologie wie keine andere Druckmanagementlösung in nahezu jeder verteilten Netzwerkumgebung mit Druckern, Printboxen und Thin Clients von Herstellern wie Hewlett & Packard, Lexmark, Kycera-Mita, Ricoh, SEH, Wyse, Neoware u.v.m eingesetzt werden kann. Zu den wichtigsten strategischen Partnern des Unternehmens zählen unter anderen Citrix, Juniper Networks, Microsoft, VMware.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Presse:
ThinPrint GmbH
Anna Schwartzkopf
Public Relations Manager
Tel.: +49.30.39 49 321-17
Fax: +49.30.394931-99
press@thinprint.com
www.thinprint.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Drucken Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Die neue CeBIT setzt Maßstäbe
10.03.2008 | Deutsche Messe AG Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten