Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DIS AG präsentiert weltweit erste Handy-Jobbörse

05.03.2008
Erste echte Mobile-Computing-Anwendung für die Jobsuche
Speziell für Handys und PDAs entwickelt

Als weltweit erster Personaldienstleister bringt die DIS AG unter dem Namen "jobagent@DIS AG" eine Jobbörse in Form einer echten Mobile-Computing-Anwendung aufs Handy.

In Zusammenarbeit mit der Multimediaagentur Medienkonzepte entstand das kostenlose Programm, das speziell für die Nutzung auf Mobiltelefonen optimiert wurde. Als Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften trägt die DIS AG damit dem stetig zunehmenden Bedarf an immer flexibleren Lösungen auf dem Arbeitsmarkt Rechnung.

Bei der Programmierung des Job-Agenten haben die Entwickler großen Wert auf eine einfache Bedienbarkeit gelegt. Dadurch können Jobsuchende nun überall schnell, einfach und diskret auf passgenaue Jobangebote aus dem DIS AG-Stellenmarkt zugreifen und sofort darauf reagieren. Die Anwendung ist übersichtlich und intuitiv gestaltet und bereits für viele aktuelle Handys verfügbar. Das Hauptmenü ist eindeutig gegliedert und besteht aus nur drei Punkten, über die man auf alle Funktionen zugreifen kann.

... mehr zu:
»Handy »Job-Agent »Mobiltelefon

Sobald man sich die Anwendung aufs Handy geladen hat, kann es losgehen. Für die Bedienung des Programms ist nicht viel mehr als die Navigationstaste des Mobiltelefons erforderlich. Der Anwender kann ohne sich vorher zu registrieren direkt in den Angeboten der Jobbörse der DIS AG suchen, durch die Trefferlisten blättern und sich einzelne Stellenangebote im Detail ansehen. Ist der richtige Arbeitsplatz gefunden, genügt ein Klick und man hat einen individuellen Ansprechpartner der DIS AG am Telefon.

Wer sich im Internet unter mobile.dis-ag.com kostenlos registriert hat, kann zusätzlich die personalisierten Funktionen des Job-Agenten nutzen. Durch diese Personalisierung ist es möglich, ein Suchprofil anzulegen, das den eigenen Wünschen entspricht. Einmal hinterlegt, kann der Anwender sein Profil im Internet ebenso wie mit dem Job-Agenten auf seinem Handy nutzen. Sobald der Job-Agent eine passende Stellenanzeige findet, wird sie für die Handy-Applikation aufbereitet und auf das Handy des Anwenders geschickt. Im Vergleich zur einfachen SMS bietet dies den Vorteil, dass der Anwender sein Jobangebot mit wenigen Klicks direkt aus der Anwendung heraus weiterbearbeiten und sich damit den vielleicht entscheidenden zeitlichen Vorsprung gegenüber seinen Mitbewerbern sichern kann.

Auch an die Kosten wurde bei der Konzeption des Job-Agenten gedacht. Alle Daten, die vom Server an das Handy geschickt werden, sind für den Anwender kostenlos. Und auch bei den Daten, die der Nutzer abschickt, können die Kosten auf ein Minimum begrenzt werden. Denn im Gegensatz zur browsergestützten Jobsuche eines normalen Webangebots nutzt der Job-Agent für die Datenübertragung ein eigenes Datenformat. Die Daten werden so bestmöglich komprimiert, was die Übertragungskosten auf ein Minimum reduziert.

Der ausführliche Pressetext sowie druckfähiges Bildmaterial stehen zum Download auf der Homepage der DIS AG im Bereich "Presse" / "Download-Center" / "Themenangebote" / "jobagent@DIS AG" bereit.

Die DIS AG gehört zu den fünf größten Personaldienstleistern in Deutschland. Als Marktführer in der Überlassung und Vermittlung von Fach- und Führungskräften hat sie sich auf die Segmente Finance, Industrie, Information Technology, Office & Management und Outsourcing & Consulting spezialisiert. Im Segment Engineering werden Ingenieurdienstleistungen durch die Tochterunternehmen euro engineering AG (100%), euro engineering AEROSPACE GMBH (100%) und die encad GmbH (100%) erbracht. Über 10.000 Mitarbeiter arbeiten in 174 Niederlassungen für die DIS AG. Zum DIS AG Konzern gehören weiterhin: DIS Consulting GmbH (100%), DIS Deutscher Industrie Service AG Österreich (100%), DIS Interim Management GmbH (100%) und Personal Innovation GmbH (100%).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

DIS Deutscher Industrie Service AG
Dr. Sylvia Knecht
Manager Public Relations
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 53 06 53 517
Fax: 0211 - 53 06 53 752
s-knecht@dis-ag.com
DIS Deutscher Industrie Service AG
Andreas Lehmann
Referent Public Relations
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Telefon: 0211 - 53 06 53 759
Fax: 0211 - 53 06 53 746
a-lehmann@dis-ag.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Handy Job-Agent Mobiltelefon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Ansatz im Kampf gegen Prostatakrebs entdeckt

24.05.2018 | Medizin Gesundheit

Konventionelle Antibiotika-Therapie ergänzen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Vom Stroh zum Energieträger: Eintopf-Rezept für Wasserstoffgewinnung

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics