Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit PowerAnalytics™ 2.0 eine nahtlose Integration von SAP® Business One und BusinessObjects Xcelsius™

05.03.2008
PowerAnalytics bietet eine SAP zertifizierte Integration mit SAP Business One und dynamische Visualisierung von Unternehmensdaten mittels Dashboard Technologie

PARIS Technologies International, Inc.(PARIS), ein SAP® Channel Partner, gibt heute die Verfügbarkeit von PowerAnalytics 2.0 bekannt. Diese Lösung deckt den Bedarf von SAP Business One Anwendern und Entscheidern an Berichten und Analysen zur Entscheidungsunterstützung.

Dies geschieht durch dynamisches Berichtswesen und graphischer Analysen in Form von Business Intelligence Dashboards und Live-Reporting innerhalb von u.a. PDF-Dateien. PowerAnalytics erhielt von SAP AG bereits die Zertifizierung für die Integration mit SAP Business One.

Mit PowerAnalytics 2.0 erweitert PARIS - ein Business Intelligence und OLAP Innovator - die Möglichkeiten der Anwender von SAP Business One um Echtzeit-Budgeting, Planung, Forecasting, Konsolidierung, Predictive Analytics und jetzt auch um interaktive und leicht verständliche Dashboards. Dies geschieht durch die Verwendung von BusinessObjects Xcelsius als Frontend. Alle Managementebenen erhalten damit schnellen, einfachen und direkten Zugriff auf benötigte strategische Geschäftszahlen.

"Mit unserer neuen Lösung PowerAnalytics 2.0 unterstützen wir zwei herausragende Produkte - SAP Business One und BusinessObjects Xcelsius," sagt David F. Presti, President von PARIS. "Unser Ziel ist es, innovative Technologie für jeden benutzbar zu machen. Wir wissen wie wichtig der Echtzeit-Zugriff auf verständliche Informationen ist. Der Bedarf, die Geschäftsplanung optimal und produktiv zu gestalten war bei den Entscheidern noch nie so groß. Zudem nehmen wir als SAP Channel Partner mit einer zertifizierten Lösung und als Business Objects Partner und langjähriger Xcelsius Integrator, unsere Rolle als Lieferant von hochwertigen Lösungen für die Anwender der Applikationen von SAP und Business Objects sehr ernst. Deshalb freuen wir uns sehr, unsere Lösung PowerAnalytics 2.0 vorzustellen und auf der CeBIT 2008 die herausragenden Vorteile bei Darstellung, Zeitersparnis und Produktivitätsgewinn zu präsentieren, die wir den Anwendern von SAP Business One und BusinessObjects Xcelsius bieten."

PowerAnalytics 2.0 erhielt den Status einer zertifizierten Integration durch die Verwendung des SAP Business One Software Development Kit (SDK) 2005. Das SDK stellt zudem den autentifizierten Zugriff auf die Daten von SAP Business One sicher. Die Lösung verbindet sich dynamisch mit SAP Business One und erstellt automatisch multidimensionale Datenobjekte (Cubes oder Würfel). Die Würfel erlauben die schnelle und flexible Umwandlung von Rohdaten in wertvolle und benutzbare Informationen. Diese extrem schnelle Transformation erhöht die Produktivität dramatisch. Die Verwendung von BusinessObjects Xcelsius als Frontend bietet den Anwendern eine große Auswahl an unvergleichlichen Dashboards und anderen einmaligen Präsentationsmöglichkeiten, wie z.B. druckfähige Berichte oder Präsentationen mit "lebenden" Verbindungen zu den zentralen Informationen. Damit erhalten Sie einfachen Zugriff auf erweiterte Analysen, KPI Reporting, Planung, Budgeting, Forecasting, What-if-Szenarien und Konsolidierung, gepaart mit ad-hoc-Reporting aus der gewohnter Excel-Umgebung.

Da PowerAnalytics 2.0 extrem kostengünstig ist, können sich selbst kleinste Firmen hochwertige Lösungen zur Erstellung von Dashboards, Analysen, Reporting, Planung, Budgeting, Forecasting, Konsolidierung und What-If-Szenarien leisten, die sonst nur Großunternehmen zur Verfügung stehen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Besuchen Sie PARIS Technologies International, Inc. auf der CeBIT 2008. Sie finden PARIS Technologies in Halle 4, Stand D-12, P2.4. Weitere Informationen zu allen Lösungen von PARIS Technologies International, Inc. erhalten Sie unter www.paristech.com oder rufen Sie an: +49 (89) 97007-592.

Über PARIS Technologies International, Inc.
PARIS Technologies International, Inc. Doylestown, Pennsylvania USA ist ein Anbieter von innovativen und intelligenten Lösungen für hochentwickelte, intuitiv bedienbare und kosteneffiziente OLAP und Business Intelligence (BI) Technologien. Die Lösungen von PARIS unterstützen den Anwender bei Analyse, Reporting, Planung, Budgeting, Konsolidierung und What-If-Szenarien - online und in Echtzeit via Microsoft Excel und Web - von externen und Unternehmensdaten. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.paristech.com

PowerOLAP, OLAP Exchange, PowerAnalytics, Intelligent Performance Management and their logos are trademarks or registered trademarks of PARIS Technologies, Inc. SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and in several other countries all over the world. BusinessObjects and Xcelsius are trademarks or registered trademarks of Business Objects in the United States and/or other countries. All other product and service names mentioned are the trademarks of their respective companies.

PARIS Technologies International, Inc.
Terminal Strasse Mitte 18
85356 München
Tel: +49 (89) 97007-592
Fax: +49 (89) 97007-200
Kontakt:
Dirk Schittko
PARIS Technologies International, Inc.
Terminal Strasse Mitte 18
85356 München
Tel: +49 (89) 97007-592
Fax: +49 (89) 97007-200
dirk.schittko@olap.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Business Vision BusinessObject PowerAnalytic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie CeBIT 2008:

nachricht Verbesserte Diagnostik von Herzrhythmusstörungen
10.03.2008 | Vitaphone GmbH

nachricht Professionelles Drucken für Windows Server 2008
10.03.2008 | ThinPrint GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008 >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise